Inaktiven Speicher freigeben?

Beim Surfen im Mac App-Store ist mir aufgefallen, dass es jede Menge Tools zum Freigeben von RAM gibt.

Ich dachte, macOS macht das selbstständig?

Was bringen derartige Tools? Einige kosten Geld, andere sind kostenfrei. Soweit ich das verstanden habe, macht macOS automatisch RAM frei für Apps, die es benötigen. Insofern verstehe ich den Sinn dieser "RAM Cleaner" nicht...?! Einige werben auch mit "besserer Performance". Wie soll das gehen, wenn sämtliche Caches, temp. RAM etc. zurückgesetzt wird?

der Sinn ist

vonLeuten, die entweder an Kontrollwut leiden, oder meinen, sie könnten das besser als das System oder die keine Ahnung haben, weil sie grad von Windows umgestiegen sind, Geld zu bekommen ...

Der Sinn

Uli, es ist nicht ganz so stereotyp. Es gibt durchaus halbwegs gut informierte, nicht kontrollwütige Menschen, die diese Programme auch sinnvoll nutzen. Das Betriebssystem hatte in früheren Versionen definitiv ein ernsthaftes Problem mit Speichermanagement und war nach etlichen Tagen nicht mehr nutzbar wegen Speichermangel. Für den Normalanwender mit halbwegs ausreichend RAM mag es heute überflüssig sein.

Nicht-Normalanwender

@awado
Für welchen "nicht normalen Anwender" ist ein solches Programm nützlich?
Wie merke ich dass ich ein solches Programm brauche?
Welche Programme bewirken dass das OS den Speicher nicht freigibt?
Danke für Deine Informationen!

Fallbeispiel

Es kam auf einem Mac Mini mit OS X Server zum Einsatz. Obwohl in dem Mac Mini 16 GB RAM verbaut waren, ging ihm nach 2-3 Tagen der Speicher aus und das System wurde extrem langsam. In der Aktivitätsanzeige war zu sehen, dass Dreiviertel des Speichers nur "reservierter Speicher" waren. Es gibt nun Programme, die diesen reservierten Speicher in regelmässigen Abständen wieder freigeben. Das haben wir dann genutzt. Als "normaler Anwender" schaltet man ja i.d.R. seine Kiste aus, ein Server läuft meist durch.

Oder

man öffnet die Aktivitätsanzeige (Dienstprogramme) und schießt die Speicherschweine ab. Dann weiß man auch, wer die Öbeltäter sind.

Da sind üble Hersteller bei

Pete schrieb:
Beim Surfen im Mac App-Store ist mir aufgefallen, dass es jede Menge Tools zum Freigeben von RAM gibt.

z.B. der Hersteller von diesem lausigen MacKeeper. Hatte auch schon andere auf dem Mac und hatte nicht den Eindruck, dass der freigegebene Speicher den Resourcenverbrauch aufwiegt

Okay, dann lasse ich lieber die Finger von solchen Apps

Mein Mac läuft tage-, manchmal wochenlang durch ohne dass es zu Problemen mit der Performance kommt.

Insofern scheint die RAM-Verwaltung in macOS inzwischen sehr ausgereift zu sein. Das von awado geschilderte Szenario ist offenbar schon viele Jahre her?!

Ich frage mich nur, weshalb Apple solche unnütze Software nicht aus dem AppStore schmeisst. Da gehört mal richtig aufgeräumt.

Nur wenn nötig

Wenn du dieses Problem nicht hast, dann brauchst du auch diese Programme nicht. Und: Ja, mein "Fallbeispiel" ist schon etwas älter.

Pete schrieb:
Ich frage mich nur, weshalb Apple solche unnütze Software nicht aus dem AppStore schmeisst. Da gehört mal richtig aufgeräumt.

Man kann jeden Mist dort anbieten. Schau den App Store für iOS an! 99% der Apps sind einfach nur Schrott und sie machen die Suche nach brauchbarer Software unwahrscheinlich schwer. Apple wird da nichts tun, solange es einen Anteil des Verkaufserlöses bekommt. (Bei Android ist es noch schlimmer…)

deswegen

ist ja diese Plattform so genial:
Die Red. sagt immer mal an, was anzuschauen sich lohnt.
Ehrlich mal, das würde ich auch kostenpflichtig buchen, dass irgendjemand den ganzen Dreck sortiert ...

Meine Liste 'nicht auf diesem iPad' ist kilometerlang, weil ich viele Apps getestet habe - da fehlt die Anzeige 'aus gutem Grund nicht auf diesem iPad'.
Mit Computern sinnvoll umgehen bedeutet *immer noch*, selber denken zu müssen, weil es halt so viel Müll gibt ...
unter iOS und MacOS etwas weniger als 'in freier Wildbahn', aber immer nocht viel zu viel.