FileMaker 9.0 ist da

Die Apple-Tochterfirma FileMaker hat heute die Version 9.0 der gleichnamigen Entwicklungs- und Datenbankumgebung angekündigt. FileMaker 9.0 wurde um SQL-Unterstützung ergänzt und bietet darüber hinaus viele weitere Neuerungen. Die Software ist ab sofort auf Englisch erhältlich, die deutschsprachigen Ausführungen folgen Anfang August zu Preisen ab 415 Euro (Upgrades ab 249 Euro).

Die wichtigste Neuerung in FileMaker 9.0 ist die Unterstützung für SQL. "Mittels FileMaker Pro 9 greifen Anwender nun auch auf externe SQL-Datenbanken zu. Vielfältige und leicht zu verwendende Tools ermöglichen FileMaker-Nutzern und Arbeitsgruppen einen einfachen Zugang zu SQL-Datenquellen. Je nach Freigabe und Berechtigung können Daten extrahiert und wieder zurück geschrieben werden. Ob Erstellung von Reportings, Kalkulationen oder Anbindung an zusätzliche Datensätze respektive existierende FileMaker-Daten - FileMaker Pro ist eine Entlastung sowohl für Anwender als auch für Administratoren. Aktuell werden MySQL, Oracle SQL und Microsoft SQL Server unterstützt", teilte FileMaker mit.

Der Hersteller verspricht für FileMaker Pro 9.0 u. a. eine überarbeitete Benutzeroberfläche mit erweiterten Toolbars, Peer-to-Peer-Anbindung mit bis zu neun (vormals fünf) Benutzern, vereinfachtes Datenbank-Sharing, eine integrierte Updateprüfung, vereinfachte PDF-Erzeugung, mehrfaches Undo/Redo, automatische Anpassung von Layoutelementen an die gewählte Auflösung, Gruppieren von Skripten, verbesserte Formatierung von Feldern und ein verbesserter Direktstart-Bildschirm.

Die Erstellung von PHP-basierten Web-Sites wird durch einen Assistenten deutlich vereinfacht: "FileMaker Server 9 und FileMaker Server 9 Advanced, mit der Arbeitsgruppen Datenbanken über das Netzwerk und Web teilen können, kommt mit einer komplett modernisierten Adminkonsole daher. FileMaker-Nutzer können damit unkompliziert Server-Software einrichten und administrieren. Mit den neuen PHP-Features von FileMaker Server 9 und FileMaker Pro 9 Advanced können sowohl PHP-unerfahrene Nutzer wie auch Web-Entwickler Informationen auf externen Webseiten publizieren, Angaben über Web-Besucher sammeln und neue Lösungen kreieren", so Filemaker weiter.

FileMaker Pro 9.0 kostet 415 Euro (bzw. 419 Euro in Österreich/569 Franken in der Schweiz), FileMaker Pro 9.0 Advanced 594 Euro (bzw. 599 Euro in Österreich/796 Franken in der Schweiz), FileMaker Server 9.0 1189 Euro (bzw. 1199 Euro in Österreich/1587 Franken in der Schweiz) und FileMaker Server 9.0 Advanced 2974 Euro (bzw. 2999 Euro in Österreich/3954 Franken in der Schweiz).

Das Upgrade von FileMaker Pro 7/8/8.5 auf FileMaker Pro 9.0 schlägt mit 249 Euro (bzw. 251 Euro in Österreich/341 Franken in der Schweiz) zu Buche. Die Upgrades von anderen Varianten (FileMaker Server 7/8, FileMaker Developer 7, FileMaker Pro 8/8.5 Advanced...) kosten ab 356 Euro.

Kommentare

Bin gespannt

Sehr viel versprechend!!

Als langjähriger FMPro User freue ich mich auf die neue Version.

Andererseits steht die Frage im Raum, wann sich endlich mal wieder was bei 4th Dimension tut? Seit 4th Dimension 2004 hat sich da nichts mehr getan.

Filemaker zieht davon, so wie es aussieht...