iPhone jetzt bei T-Mobile erhältlich

Premiere für das iPhone in Europa. Ab heute ist das Apple-Mobiltelefon in Großbritannien bei O2 und in Deutschland bei T-Mobile erhältlich. Der Verkaufsstart in Frankreich ist für den 29. November vorgesehen, dort hat sich Apple für Orange als Exklusivpartner entschieden. In weiteren Teilen Europas kommt das iPhone nicht vor 2008 in den Handel. Wer sich ein iPhone zulegt, zahlt 399 Euro und bindet sich für zwei Jahre an T-Mobile. Drei Tarife mit monatlichen Kosten von 49, 69 oder 89 Euro stehen zur Auswahl. Die unbegrenzte Nutzung des Internets via WLAN oder EDGE ist inbegriffen.

iPhoneT-Mobile hat die Markteinführung des iPhone mit einem mitternächtlichen Verkauf in einem Shop in der Kölner Innenstadt eingeleitet. Begleitet von Dutzenden Journalisten gingen ab 00:01 Uhr mehrere Hundert iPhones über den Ladentisch. Zu den Absatzerwartungen äußerte sich die Telekom - anders als O2 - nicht. O2 erklärte kürzlich, in den ersten zwei Monaten bis zu 200.000 iPhones in Großbritannien verkaufen zu wollen.

Das iPhone gibt es ausschließlich in Telekom-Läden sowie im Online-Shop von T-Mobile. Auch für die Reparaturabwicklung in der Garantiezeit ist der Netzbetreiber zuständig. Apple-Händler dürfen iPhones nicht zur Reparatur annehmen. Dies teilte der Hersteller kürzlich seinen Händlern per Rundschreiben mit.

Diverses iPhone-Zubehör ist im Apple Store erhältlich. Zum Angebot zählen u. a. ein Bluetooth-Headset, eine Fahrzeug-Halterung, ein Dock und ein USB-Netzteil.

Apple bewirbt das Mobiltelefon seit dem Wochenende im Fernsehen. Die (bislang drei) lokalisierten Spots sind auf dieser Web-Seite zu finden.

Kommentare

iPhone/iPod-Hype

Ich finde den ganzen Hype, der um iPhone und iPod gemacht wird, ziemlich albern.
1) Der iPod ist und bleibt ein viel zu teuerer MP3-Player. Sieht zwar schick aus (aber auch über Geschmack läßt sich streiten), aber mein K800i spielt MP3's auch ab, und auch in guter Qualität.
2) Das iPhone ist genauso ein Gimmick. Wer so ein Teil, daß offensichtlich für den amerikanischen Markt entwickelt wurde, hier verkaufen will, muß echt auf seinen guten Namen vertrauen oder genug "Dumme" finden, die so ein "Spielzeug" unbedingt haben MÜSSEN.
Zum einen ist die Technik nicht mehr up-to-date (Kameraauflösung WEIT UNTER 3 Megapixeln, kein UMTS), zum anderen bekommt man das iPhone nur mit Knebelvertrag.
Und wer will schon auf so einem "Mäusekino" zukünftig Office-Anwendungen laufen lassen? Das ist ja schon auf PDA's eine Qual, obwohl deren Displays größer sind. Oder permanent im Internet surfen mit einem Browser, der vielleicht alle Seiten anzeigt, wo man aber zum Lesen eine Lupe haben muß (oder hat der Touchscreen eine eingebaute Vergrößerungslinse?)
Auch hier bin ich mit meinem K800i besser bedient (Höhere Kameraauflösung, UMTS, und surfen kann ich auch, wenn ich will).
Und damit ich nicht falsch verstanden werde: Ich bin Applefan durch und durch - habe bis auf einen Amiga nie was anderes gehabt und war auch eigentlich immer damit zufrieden. Nur seit Apple diese "Spielzeuge" auf den Markt gebracht hat, fühle ich mich als Macintosh-Nutzer echt vernachlässigt. Ressourcen für die Softwareentwicklung werden für das iPhone abgezweigt, und die Betriebssysteme werden nach dem Prinzip "Banane" entwickelt: Beim Kunden reifen lassen... Ist schon fast wie bei MicroSoft. Sieht man doch bei MacOS X "Leopard": Noch nicht ganz auf dem Markt, und schon kommt das erste Update raus, um GRAVIERENDE Fehler (Stichwort "Datenverlust") zu beheben. Oder iLife 08-Bugs. Oder, oder, oder...
Ich kann mich nicht dran erinnern, daß es früher (MacOS 9-Zeiten) genauso war. Da gab es sogar noch Kundenservice. Das war einer der Gründe, warum ich damals auf Apple umgestiegen bin...
Apple sollte wieder zurück zu seinen Wurzeln (Top-Hardware und Top-Software zu entwickeln) kommen und dann diese Produkte zu einem guten Preis verkaufen. Dadurch wird die Nutzergemeinde größer werden und so auch der Absatz steigen. Das einzige, was mir von Apple fehlt, ist ein ordentlicher PDA. Aber da ist Apple ja leider beim Newton 2100 stehen geblieben.

So ist es

Ich stimme dir zu, dass der iPhone-Hype absolut überzogen ist. Und das seit Monaten. Mir geht das gewaltig auf den Senkel. Es ist auch richtig, dass das iPhone bei den Features der Konkurrenz zum Teil mächtig hinterherhinkt (kein UMTS, mittelmäßige Digicam ohne Autofokus, Blitz etc., keine Videoaufnahme, keine Modem-Funktion...).

Was Apple aber gut kann - mit Nachdruck und hohem Tempo an der Produktverbesserung zu arbeiten. Nehmen wir den iPod. Der erste iPod war nicht so der Hit, der zweite ebensowenig. Aber ab dem 3G iPod wurde das Ding richtig interessant. Ich denke, nicht anders wird es mit dem iPhone gehen.

Es wird besser und günstiger werden. Und dank der Bedienung sicherlich neue Standards setzen in der Handy-Welt.

Derzeit ist das iPhone für mich absolut uninteressant. Mein Nokia hat 2GB Speicher und einen ordentlichen MP3-Player. Ich kann mich damit per launch2net und UMTS jederzeit ins Netz einwählen. Und die Bedienung der Nokias ist seit je her einfach und spitze.