MacBook jetzt ab 999 Euro

Neben dem MacBook Pro hat Apple auch das MacBook mit den aktuellen Intel-Mobilprozessoren ausgerüstet. Die überarbeitete, heute angekündigte MacBook-Produktfamilie bietet "Penryn"-basierte Core 2 Duo-CPUs mit 2,1 und 2,4 GHz Taktrate. Ebenfalls im Gepäck sind Festplatten mit höherer Speicherkapazität und mehr Arbeitsspeicher (zwei statt ein GB) in den beiden größeren Konfigurationen. Das Einsteigermodell kostet statt 1049 nur noch 999 Euro.

MacBookDie "Penryn"-Prozessoren des neuen MacBook verfügen über drei MB L2-Cache – und damit über ein MB weniger als die vorherige Generation. Inwiefern dies durch die Leistungsverbesserungen von "Penryn" gegenüber den alten "Merom"-Chips wettgemacht wird, werden Tests zeigen. Unverständlich bleibt, dass Apple im kleinsten MacBook weiter auf einen DVD-Brenner verzichtet und stattdessen ein antiquiertes Combo-Laufwerk (CD-RW/DVD-ROM) liefert.

Änderungen am Design, an der Architektur (weiterhin "Santa Rosa") und den verfügbaren Schnittstellen hat der Hersteller nicht vorgenommen. Das glänzende 13,3 Zoll-Display arbeitet weiterhin mit 1280 x 800 Bildpunkten, für die Grafikdarstellung ist der Intel GMA X3100-Grafikprozessor zuständig, der sich bis zu 144 MB vom Hauptspeicher abzweigt.

Die neuen, ab sofort verfügbaren MacBooks gibt es mit 2,1 GHz (weißes Gehäuse, ein GB RAM, 120 GB Festplatte) für 999 Euro, mit 2,4 GHz (weißes Gehäuse, zwei GB RAM, 160 GB Festplatte) für 1199 Euro und in schwarzem Gehäuse mit ebenfalls 2,4 GHz und 250 GB-Festplatte sowie zwei GB RAM für 1399 Euro.

Die Fernbedienung Apple Remote gehört nicht mehr zum Lieferumfang, sie ist für 19 Euro zu haben.