Apple liefert Final Cut Server aus

08. Apr 2008 14:30 Uhr - sw

Vor einem Jahr von Apple angekündigt, für den Sommer 2007 versprochen und jetzt endlich erhältlich: Der Final Cut Server, eine skalierbare Serverlösung für Media Asset-Management und Workflow-Automation in der Videoproduktion. Mit der Software lassen sich beliebig große Datenbestände katalogisieren, verwalten und bewerten, darüber hinaus stehen zahlreiche Tools für den Produktionsprozess bereit. Final Cut Server ist eng mit Final Cut Studio verzahnt und kostet ab 899 Euro.

Final Cut ServerFinal Cut Server erstellt bei der Katalogisierung von Videos automatisch Thumbnails und Clips in wählbarer Auflösung. Die plattformübergreifende Programmierung ermöglicht umfassende Suchmöglichkeiten von einfachen Suchbegriffen bis hin zu komplexen Kombinationen von IPTC-, XMP- und XML-Metadaten. Mit Final Cut Server lassen sich die Benutzerrechte spezifisch festlegen und damit bestimmen, wer auf welche Daten bzw. Projekte zugreifen kann.

Final Cut Server besitzt anpassbare Vorlagen, mit denen sich typische Arbeitsabläufe von Zwei-Mann-Postproduktionshäusern bis hin zu global agierenden Nachrichten-Produktionen abbilden lassen. Der Grad an Automatisierungsvorgängen, der im Workflow benötigt wird, lässt sich nach Wunsch einrichten. Ein frei konfigurierbares Überwachungssystem ermittelt den aktuellen Projektstatus, protokolliert Veränderungen an den Medieninhalten und automatisiert sowohl Überprüfungs- und Freigabe-Benachrichtigungen als auch komplexe Abläufe - all dies über eine laut Apple einfach bedienbare Oberfläche.

Final Cut Server kostet 899 Euro (Lizenz für zehn gleichzeitig zugreifende Clients) bzw. 1799 Euro (unbegrenzte Zahl an Clients). Die Serversoftware setzt mindestens einen mit 1,8 GHz getakteten G5- oder Intel Core Duo-Prozessor, zwei GB Arbeitsspeicher, eine Quartz Extreme-fähige AGP- oder PCI Express-Grafikkarte (Intel GMA-Grafikprozessoren werden nicht unterstützt) und Mac OS X 10.5 voraus.

Nähere Informationen zum Final Cut Server finden sich in diesem PDF-Dokument.