Apple kauft Chiphersteller

Apple will offenbar künftig die Prozessoren für iPhone und iPod in Eigenregie produzieren. Wie das Magazin Forbes meldet, hat ein Apple-Sprecher die Übernahme des Chipherstellers P.A. Semi bestätigt. Der Kaufpreis soll bei 278 Millionen Dollar liegen. P.A. Semi wurde im Jahr 2003 gegründet und hat sich auf energiesparende CPUs für Kleinstgeräte spezialisiert. Die Vermutung liegt Nahe, dass Apple diese Chips in künftigen iPhone- und iPod-Generationen einsetzen wird. Zuletzt wurde Intels Atom-Plattform als heißer Kandidat für neue Versionen der Apple-Handhelds gehandelt.

Forbes sieht in der Übernahme eine strategische Maßnahme Apples. Durch eigene iPhone-Prozessoren könne der Computerkonzern die Entwicklung seines Smartphones stärker beeinflussen und sich besser von der Konkurrenz absetzen. Dank des hervorragenden Geschäftsgangs der letzten Jahre kann Apple den Kaufpreis aus der Portokasse bezahlen: Ende 2007 hatte das Unternehmen 18,4 Milliarden Dollar an Bargeld und kurzfristigen Anlagen zur Verfügung.

Ob P.A. Semi in Apple eingegliedert wird oder als 100%ige Tochterfirma erhalten bleibt, ist noch nicht klar. Details zu der Übernahme wird Apple vermutlich am heutigen Abend während der Vorlage der neuesten Quartalszahlen bekannt geben. MacGadget wird ausführlich berichten.