Mac Pro jetzt mit "Nehalem"-Prozessoren

Zu Preisen ab 2299 Euro ist ab kommender Woche der neue Mac Pro erhältlich. Die Desktop-Workstation verfügt über die neueste Intel-Prozessortechnologie.

Der neue Mac Pro wird von "Nehalem"-basierten Xeon-Prozessoren mit bis zu 2,93 GHz Taktfrequenz angetrieben. "Nehalem" ist eine neue Prozessorarchitektur, die von Intel schrittweise eingeführt wird. Sie wartet im Vergleich zur Vorgängergeneration mit einer deutlich höheren Neuer Mac ProPerformance auf. Dafür zeichnen ein in den Prozessor integrierter Speichercontroller sowie Unterstützung für das so genannte Hyperthreading (sorgt für eine virtuelle Verdoppelung der vorhandenen Kerne, wodurch sich eine bessere Systemauslastung realisieren lässt) verantwortlich. "Jeder Prozessor hat einen integrierten Speichercontroller mit drei Kanälen mit 1066 MHz DDR3 ECC Speicher, der die bis zu 2,4-fache Speicherbandbreite liefert und die Speicherlatenzzeit um bis zu 40 Prozent verkürzt", erläutert Apple.

Dank "Nehalem" ist der neue Mac Pro 2,93 GHz (acht Kerne) dem alten Mac Pro 3,2 GHz (acht Kerne) teilweise klar überlegen, wie von Apple veröffentlichte Benchmarkwerte zeigen.

Zur Standardausstattung gehört die Grafikkarte GeForce GT 120 mit 512 MB Videospeicher. Bis zu vier GeForce GT 120 lassen sich im Mac Pro unterbringen. Optional wird die Radeon HD 4870 (Aufpreis: 180 Euro bzw. 260 Franken) angeboten. Beide Grafikkarten verfügen jeweils über einen DVI-Dual-Link und einen Mini DisplayPort-Anschluss.

"Für mühelose Erweiterungen ermöglicht ein neu gestaltetes Inneres den einfachen Zugang zu allen Komponenten im Mac Pro. Der Mac Pro verfügt über vier interne Festplattenplätze für die kabelfreie Installation von bis zu 4 TB internem Speicherplatz, bei der Verwendung von 1 TB 7200 rpm Serial ATA Laufwerken. Die optionale kabellose Mac Pro RAID Karte liefert Geschwindigkeiten von bis zu 550 MB/s. Sie ermöglicht die Einstellung der vier internen Festplattenschächte auf die RAID-Konfigurationen 0, 1, 5, oder 0+1 wodurch höhere Festplattengeschwindigkeiten und eine redundante Datensicherung erreicht wird", so Apple weiter.

Mac Pro-Benchmarks

Höhere Leistung trotz niedrigerer Taktfrequenz: "Nehalem" macht es möglich


Für Steckkarten stehen weiterhin drei PCI-Express-Slots zur Verfügung. Der neue Mac Pro bietet 4x FireWire 800 (altes Modell: 2x FireWire 400 und 2x FireWire 800), 5x USB 2.0, 2x Gigabit-Ethernet, Bluetooth 2.1+EDR und optional WLAN nach 802.11n, einen kombinierten optisch-digitalen Audio-Ausgang und einen kombinierten optisch-digitalen Audio-Eingang

Der neue Mac Pro im Überblick:

Mac Pro mit 2,66 GHz Quad-Core-Xeon der 3500er Serie mit acht MB L3-Cache, drei GB Arbeitsspeicher (erweiterbar auf maximal acht GB), 640-GB-Festplatte (7200 rpm), GeForce GT 120-Grafikchip mit 512 MB VRAM, 18fach DVD-Brenner. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 2299 Euro (Schweiz: 3099 Franken).
Ein Quad-Core-Xeon mit 2,93 GHz kostet 450 Euro (650 Franken) Aufpreis.

Mac Pro mit 2x 2,26 GHz Quad-Core-Xeon der 5500er Serie mit acht MB L3-Cache, sechs GB Arbeitsspeicher (erweiterbar auf maximal 32 GB), 640-GB-Festplatte (7200 rpm), GeForce GT 120-Grafikchip mit 512 MB VRAM, 18fach DVD-Brenner. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 2999 Euro (Schweiz: 4099 Franken).
Weitere CPU-Optionen: 2x 2,66 GHz-Quad-Core-Xeon für 1260 Euro (1820 Franken) Aufpreis und 2x 2,93 GHz-Quad-Core-Xeon für 2340 Euro (3380 Franken) Aufpreis.

Mac Pro-Benchmarks

Auch in Final Cut Pro macht der neue Mac Pro eine gute Figur


Der neue Mac Pro wird ab nächster Woche ausgeliefert. iLife '09 ist vorinstalliert.

Lesen Sie außerdem:

Apple stellt neuen Mac mini vor
Neue iMacs mit verbesserter Grafik

Kommentare

Erweiterbar?

Ist es nun möglich den/die Prozessor/en zu erweitern oder auszutauschen? Das interne Design lässt doch diese Spekulationen zu. Das wäre für mich die interessanteste Neuigkeit. Dann wäre das Einsteigermodell ein echter Anreiz um später aufzurüsten. Eine Art Upgrade-Board als Option wäre hier auch denkbar. Kann mir jemand mehr dazu sagen?

Mac Pro 8-Core Konfiguration im Apple Store klappt nicht

Wollte den neuen Mac Pro 8-Core direkt bestellen.

Die Konfiguration klappt nicht, weil man bei der Wahl der Prozessoren KEINE zwei 2,26 GHz Quad-Core Intel Xeon auswählen kann, sondern NUR einen.

Siehe: http://store.apple.com/de_smb_67863/configure/MB535D/A?mco=NDE4NDMzMQ

Ich warte mal lieber, bis Apple das korrigiert hat.

Schade!

Klappt doch

Ich weiss nicht warum du Probleme damit hast. Bei mir funktioniert das.

Ja

rop4 schrieb:
Ist es nun möglich den/die Prozessor/en zu erweitern oder auszutauschen? Das interne Design lässt doch diese Spekulationen zu. Das wäre für mich die interessanteste Neuigkeit. Dann wäre das Einsteigermodell ein echter Anreiz um später aufzurüsten. Eine Art Upgrade-Board als Option wäre hier auch denkbar. Kann mir jemand mehr dazu sagen?

Die CPUs im Mac Pro waren schon immer gesockelt und können daher ausgetauscht werden. Das ist natürlich mit Garantieverlust verbunden.

Ohne Garantie??? Das ist nicht so toll.

Dann ist es also möglich einen single Mac Pro zu bestellen und später einen zweiten Prozessor zu installieren? Wäre schön wen Apple ein Upgrade-Paket schnüren würde. Damit ich die Garantie nicht verliere. Für mich als Student im Film/Video Bereich wäre es eine sehr gute Variante. Mit meinem Mac G5 Desktop komme ich bei der Master-Collection 4 von Adobe schon an die Grenzen. Da geht bei FCP Studio 2 schon nichts mehr.

Es gibt kein Upgradekit

rop4 schrieb:
Dann ist es also möglich einen single Mac Pro zu bestellen und später einen zweiten Prozessor zu installieren? Wäre schön wen Apple ein Upgrade-Paket schnüren würde. Damit ich die Garantie nicht verliere. Für mich als Student im Film/Video Bereich wäre es eine sehr gute Variante. Mit meinem Mac G5 Desktop komme ich bei der Master-Collection 4 von Adobe schon an die Grenzen. Da geht bei FCP Studio 2 schon nichts mehr.

Ein Upgradekit von Apple gibt es nicht.

Ein guter Händler mit guten Technikern wechselt dir auch die CPU in deinem Mac Pro und gibt dir eine Gewährleistung dafür.

Brauchst du wirklich einen Mac Pro? Die neuen iMacs sind auch ziemlich leistungsstark.

Guter Tip

Mac@Night schrieb:
rop4 schrieb:
Dann ist es also möglich einen single Mac Pro zu bestellen und später einen zweiten Prozessor zu installieren? Wäre schön wen Apple ein Upgrade-Paket schnüren würde. Damit ich die Garantie nicht verliere. Für mich als Student im Film/Video Bereich wäre es eine sehr gute Variante. Mit meinem Mac G5 Desktop komme ich bei der Master-Collection 4 von Adobe schon an die Grenzen. Da geht bei FCP Studio 2 schon nichts mehr.

Ein Upgradekit von Apple gibt es nicht.

Ein guter Händler mit guten Technikern wechselt dir auch die CPU in deinem Mac Pro und gibt dir eine Gewährleistung dafür.

Brauchst du wirklich einen Mac Pro? Die neuen iMacs sind auch ziemlich leistungsstark.

Die Erweiterbarkeit ist mir sehr wichtig. Daher würde ich gern einen Desktop kaufen.