Mac OS X 10.6 kommt im September

Im September schickt Apple das neue Betriebssystem Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" ins Rennen. Es bringt umfangreiche Verbesserungen und Optimierungen mit, läuft ausschließlich auf Intel-Macs und kostet lediglich 29 Dollar.

Der Hersteller über die Neuerungen von Mac OS X 10.6 "Snow Leopard":

"Um Snow Leopard zu erschaffen, haben sich die Apple Ingenieure darauf fokussiert, das weltweit fortschrittlichste Betriebssystem zu perfektionieren. Sie haben 90 Prozent der über 1.000 Projekte in Mac OS X weiterentwickelt. Die Nutzer werden Folgendes feststellen: Einen reaktionsfähigeren Finder; Mail lädt Nachrichten um 85 Prozent schneller und führt Suchen um bis zu 90 Prozent schneller aus; die Dauer für das anfängliche Backup bei Time Machine wird um bis zu 50 Prozent reduziert; ein Dock mit der Integration von Exposé; eine 64-Bit Version von Safari 4, die die Leistungsfähigkeit der Nitro JavaScript Engine um bis zu 50 Prozent erhöht und die resistent gegen durch Plug-Ins verursachte Abstürze ist. Snow Leopard enthält darüber hinaus ein völlig neues QuickTime X mit einem Player in neuem Design, der es Nutzern auf eine einfache Art und Weise ermöglicht Videos anzusehen, aufzunehmen, zu schneiden und über YouTube, MobileMe oder iTunes zu teilen. Snow Leopard benötigt nur halb soviel Speicherplatz wie die vorhergehende Version und gibt, sobald es installiert ist, bis zu sechs Gigabyte an Festplattenspeicherplatz frei.

Mac OS X 10.6

Flinkes Mac OS X 10.6: Apple hat die Performance verbessert
(Quelle: apple.com)


Erstmals sind Systemanwendungen wie Finder, Mail, iCal, iChat und Safari in 64-Bit. Snow Leopards Unterstützung von 64-Bit Prozessoren ermöglicht die Nutzung großer Mengen an RAM, steigert die Leistung und verbessert die Sicherheit, während die Kompatibilität mit 32-Bit Anwendungen gewahrt bleibt. 'Grand Central Dispatch' (GCD) bietet Software einen revolutionären neuen Weg, das Potenzial von Mehrkern-Prozessoren auszuschöpfen. GCD ist durchgehend in Snow Leopard integriert - angefangen von neuen systemweiten APIs, bis hin zu high-level Frameworks und Erweiterungen der Programmiersprache und verbessert die Reaktionsfähigkeit des gesamten Systems. Open CL, ein auf der Programmiersprache C basierender offener Standard, ermöglicht es Entwicklern, sich die unglaubliche Leistung des Grafikprozessors für Aufgaben zu erschließen, die weit über Grafik hinausgehen.

Mac OS X 10.6

Optimierter Finder in Mac OS X 10.6
(Quelle: apple.com)


Snow Leopard integriert die Unterstützung für Microsoft Exchange Server 2007 direkt in Mac OS X Mail, Adressbuch und iCal. Dadurch kann man diese Applikationen nutzen, um E-Mails zu senden und zu empfangen, Termineinladungen zu beantworten und zu kreieren und Kontakte innerhalb globaler Adresslisten zu verwalten und zu durchsuchen. Die Exchange Informationen arbeiten nahtlos in Snow Leopard, sodass Anwender auch ausschließlich unter OS X verfügbare Funktionen, wie schnelle Spotlight Suche und Quick Look Vorschauen nutzen können.

Mac OS X 10.6

Gut für SSDs: Mac OS X 10.6 braucht weniger Speicherplatz
(Quelle: apple.com)


Jeder Mac beinhaltet innovative Funktionen und Technologien für Nutzer mit speziellen Bedürfnissen. Snow Leopard ergänzt bahnbrechende neue Features, die das Mac Erlebnis für Personen mit einer Beeinträchtigung des Sehsinns sogar noch einfacher zugänglich machen. Das Multi-Touch Trackpad von Apple ist jetzt in den VoiceOver Bildschirmleser integriert, damit Anwender unterschiedliche Abschnitte eines Fensters oder des Desktops hören und durch diese mittels der Bewegung eines einzigen Fingers über das Trackpad navigieren können, so als wenn es der Bildschirm wäre. Snow Leopard führt darüber hinaus die native Unterstützung für drahtlose Bluetooth Braille Bildschirme sowie den simultanen Anschluss mehrerer Braille Displays an einen Mac ein."

Verbesserungen in allen Bereichen

Doch damit nicht genug – Mac OS X 10.6 bringt viele weitere Verbesserungen mit. Dazu zählen u. a. zuverlässigeres Auswerfen von Medien und externen Laufwerken, optimierte Datenfreigabe für verringerten Energieverbrauch, automatische Updates für installierte Druckertreiber, automatisches Zeitzonen-Setup, verbesserte PDF-Textauswahl für Spalten in der Vorschau, ein kontextgesteuertes "Dienste"-Menü, Unterstützung für bis zu 16 Exabyte Arbeitsspeicher, Screen-Recording, anpassbare Suchoptionen für Spotlight, Optimierungen für iChat und Windows-Treiber für HFS+ unter Boot Camp.

Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" läuft auf allen Intel-Macs mit mindestens 1024 MB Arbeitsspeicher. Das Betriebssystem kostet, als Upgrade von Mac OS X 10.5 "Leopard", 29 Dollar (vermutlich 29 Euro) bzw. 8,95 Euro für Kunden, die am oder nach dem 08. Juni einen Mac erworben haben.

Wer einen Intel-Mac mit Mac OS X 10.4 "Tiger" nutzt, muss zuerst Mac OS X 10.5 "Leopard" bzw. ab September das aktualisierte Mac Box Set erwerben, das neben Mac OS X 10.6 auch iLife '09 und iWork '09 enthält.

Mac OS X Server 10.6 "Snow Leopard"

Ebenfalls im September kommt Mac OS X Server "Snow Leopard" in den Handel. Das Server-Betriebssystem bringt sämtliche Verbesserungen von Mac OS X 10.6 mit, außerdem noch folgende Neuerungen:

"Podcast Producer 2 beinhaltet den neuen Podcast Composer, welcher den gesamten Produktionsprozess automatisiert und es dem Anwender erleichtert, Podcasts mit einem maßgeschneiderten, einheitlichen 'Look & Feel' zu erstellen. Mit nur wenigen Klicks erstellt Podcast Composer einen Workflow um Titel, Übergänge und Effekte hinzuzufügen, im gewünschten Format abzuspeichern und diese über Wikis, Blogs, iTunes, iTunes U, Final Cut Server oder einer neuen Podcast-Bibliothek mit anderen zu teilen.

Der neue Mobile Access Server ist für iPhone- und Mac-Nutzer ein einfacher und angenehmer Weg auf gesicherte Netzwerk-Dienste wie Unternehmens-Websites, Online Geschäftsapplikationen, E-Mail, Kalender und Kontakte zuzugreifen. Ohne die Installation zusätzlicher Software bietet Mobile Access Server eine leistungsstarke Verschlüsselung und Authentifizierung zwischen dem iPhone oder Mac des Anwenders und dem privaten Netzwerk.

Mac OS X Server 10.6

Verbesserter iCal-Server in Mac OS X Server 10.6
(Quelle: apple.com)


Snow Leopard Server beinhaltet zusätzliche neue Funktionen:

• Wiki Server 2 erweitert seine Online-Zusammenarbeitsfähigkeiten um die Möglichkeit Wiki-Inhalte auf dem iPhone und Vorschauen von Anhängen mittels Quick Look in jedem anderen modernen Browser zu betrachten;
• einen neuen Adressbuch Server, basierend auf dem offenen Standard CardDAV, der einen zentralen Ort bietet, um auf persönliche Kontakte über zahlreiche Macs und synchronisierte iPhones hinweg zuzugreifen bzw. sie zu speichern;
• iCal Server 2, basierend auf dem offenen Standard CalDAV, ermöglicht einen web-basierten Zugang zum Kalender sowie die Fähigkeit Einladungen zu Meetings und weitere Details auf einem iPhone OS 3.0-fähigen iPhone zu betrachten;
• eine neue Mailserver Engine mit Push-E-Mail-Unterstützung, die den Nutzern direkten Zugriff auf neue Nachrichten gewährleistet;
• QuickTime X HTTP Live Streaming erlaubt dynamische Anpassungen der Filmwiedergabe-Qualität, um diese an die vorhandene Netzwerkgeschwindigkeit anzugleichen;
• NetRestore, ein neues Feature im System Image Dienstprogramm, das eine einfache Wiederherstellung des individuellen Images über das Netzwerk ermöglicht; und
• iPhone Configuration Utility vereinfacht die Einrichtung einer Vielzahl von iPhones, deren Konfigurationsinformationen, Sicherheitsvorschriften, E-Mail-Einstellungen und -Zertifikate, die benötigt werden um mit dem Unternehmensnetzwerk zu kommunizieren", erläutert Apple.

Die Euro-Preise von Mac OS X Server 10.6 stehen noch nicht fest.