Mac OS X 10.6 ab 28. August im Handel

24. Aug 2009 14:30 Uhr - sw

Apple hat heute den Auslieferungstermin für Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" bekannt gegeben. Das neue Betriebssystem kommt an diesem Freitag (28. August) weltweit in den Handel. Mac OS X 10.6 läuft ausschließlich auf Intel-Macs und kostet 29 Euro (als Upgrade von Mac OS X 10.5). Wer am oder nach dem 08. Juni 2009 einen Mac kauft bzw. erworben hat, auf dem Mac OS X 10.6 nicht installiert ist, zahlt für das neue Betriebssystem lediglich 8,95 Euro.

"Snow Leopard baut auf unser erfolgreichstes Betriebssystem auf und wir freuen uns, es noch früher als erwartet den Anwendern zur Verfügung zu stellen," sagt Bertrand Serlet, Senior Vice President Software Engineering von Apple. "Für Mac OS X 10.6 Snow Leopardgerade einmal 29 Euro bekommen Leopard-Anwender ein reibungsloses Upgrade auf das fortschrittlichste Betriebssystem der Welt, das Einzige mit integrierter Exchange-Unterstützung."

Wer Mac OS X 10.4 einsetzt und auf das neue Betriebssystem umsteigen will, muss das neue Mac Box Set erwerben, das Mac OS X 10.6, iLife '09 sowie iWork '09 enthält. Es kostet 169 Euro und wird ebenfalls ab dem 28. August ausgeliefert.

Apple über die Neuerungen von Mac OS X 10.6: "Um Snow Leopard zu erschaffen, haben die Apple Ingenieure 90 Prozent der über 1.000 Projekte in Mac OS X weiterentwickelt. Die Nutzer werden unter anderem folgende Verbesserungen feststellen: einen reaktionsfähigeren Finder; Mail lädt Nachrichten mit bis zu doppelter Geschwindigkeit; die Dauer für das anfängliche Backup bei Time Machine wird um bis zu 80 Prozent reduziert; ein Dock mit integriertem Exposé; ein völlig neues QuickTime X mit einem Player in neuem Design, der es Nutzern auf sehr einfache Art und Weise ermöglicht, Videos anzusehen, aufzunehmen, zu schneiden und zu verbreiten; eine um bis zu 50 Prozent schnellere 64-Bit Version von Safari 4, die resistent gegen durch Plug-Ins verursachte Abstürze ist. Snow Leopard benötigt nur halb soviel Speicherplatz wie die vorhergehende Version und gibt, sobald es installiert ist, bis zu sieben Gigabyte an Festplattenspeicherplatz frei.

Erstmals sind Systemanwendungen wie Finder, Mail, iCal, iChat und Safari in 64-Bit. Snow Leopards Unterstützung von 64-Bit Prozessoren ermöglicht die Nutzung großer Mengen an RAM, steigert die Leistung und verbessert die Sicherheit, während die Kompatibilität mit 32-Bit Anwendungen gewahrt bleibt. 'Grand Central Dispatch' (GCD) bietet Softwareentwicklern einen revolutionären neuen Weg, damit deren Anwendungen das Potenzial von Mehrkern-Prozessoren voll ausschöpfen können. Open CL, ein auf der Programmiersprache C basierender offener Standard, ermöglicht es Entwicklern, sich die unglaubliche Leistung des Grafikprozessors für Aufgaben zu erschließen, die weit über die Verarbeitung reiner Grafikprozesse hinausgehen.

Snow Leopard ist das einzige Desktop-Betriebssystem mit integrierter Microsoft Exchange Server 2007-Unterstützung. Er ermöglicht dem Anwender Mac OS X Mail, Adressbuch und iCal zu nutzen, um E-Mails zu senden und zu empfangen, Termineinladungen zu beantworten und zu kreieren und Kontakte innerhalb globaler Adresslisten zu verwalten und zu durchsuchen. Die Exchange Informationen arbeiten nahtlos in Snow Leopard, sodass Anwender auch ausschließlich unter OS X verfügbare Funktionen, wie schnelle Spotlight-Suche und Quick Look-Vorschauen nutzen können."

Auch Mac OS X Server 10.6 erscheint am 28. August. Das Server-Betriebssystem ist für 499 Euro (Lizenz für unbegrenzte Client-Anzahl) zu haben.