Apple kündigt Aperture 3.0 an

Apple hat heute die Fotosoftware Aperture in der runderneuerten Version 3.0 vorgestellt. Mehr als 200 neue Funktionen verspricht der Hersteller für Aperture 3.0, das ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von 199 Euro im Handel erhältlich ist. Das Upgrade von der Vorversion kostet 99 Euro. Zu den wichtigsten Neuerungen von Aperture 3.0 gehören 64-Bit-Unterstützung unter Mac OS X 10.6.x, Gesichtserkennung, Unterstützung für GPS-Koordinaten, "Ein-Klick"-Korrekturen und ein Pinsel-Tool (zum Malen von Effekten in ein Bild).

Gesichtserkennung und Geodaten-Unterstützung

"Aperture 3 ermöglicht dank Funktionen wie 'Projekte' und den neuen 'Gesichter' und 'Orte' eine noch höhere Flexibilität beim Organisieren großer Fotobibliotheken. 'Gesichter' verwendet Gesichtserkennung und -wiedererkennung, um Fotos nach abgebildeten Personen zu finden und zu verwalten. Man kann die 'Gesichter'-Funktion über die gesamte Fotobibliothek verwenden oder nach Gesichtern in ausgewählten Projekten suchen. Der Organisationsprozess wird durch eine neue Ansicht beschleunigt, in der Aperture 3 jene Gesichter darstellt, die gefunden wurden, aber noch nicht mit Namen versehen sind.

Mit der 'Orte'-Funktion kann man Fotos nach dem Ort der Aufnahme suchen und wie in iPhoto wandelt 'Orte' die GPS-Daten der Fotos in nutzerfreundliche Ortsangaben um. In Aperture 3 kann man Fotos GPS-Positionsangaben entweder durch Drag-and-Drop auf einer Karte oder durch die lokalen Informationen GPS-fähiger Kameras, Tracking-Devices oder Aufnahmen mit dem iPhone zuweisen", so Apple.

Aperture 3.0

Aperture 3.0: Mehr als 200 Neuerungen


Pinsel-Werkzeug und Schnellkorrekturen

Der Hersteller über das neue Pinsel-Werkzeug und die Schnellkorrekturen: "Das neue 'Pinsel-Werkzeug' erlaubt es, professionelle Feinanpassungen der Fotos vorzunehmen, indem Effekte einfach in das Bild gemalt werden. Aperture 3 verfügt über 15 sogenannte 'Schnell-Pinsel-Funktionen' um die häufigsten Aufgaben wie Abwedeln (Aufhellen), Nachbelichten (Verdunkeln) und Scharf- und Weichzeichnen durchzuführen, ohne den komplexen Einsatz von Ebenen oder Masken. Das 'Pinsel-Werkzeug' erkennt Kanten in den Bildern automatisch und ermöglicht es, die Effekte genau dort anzuwenden oder zu entfernen, wo es gewollt ist.

Aperture 3 beinhaltet Dutzende von 'Korrekturvoreinstellungen', die das gesamte Bild mit einem speziellen Stil oder Look versehen und das mit nur einem Mausklick. Es können auch eigene, benutzerdefinierte Voreinstellungen angelegt sowie Techniken anderer Fotografen verwendet werden, indem man deren Einstellungen importiert."

Neue Slideshow-Funktionen

"Mit Aperture 3 ist es einfach, die eigene Arbeit mit anderen über beeindruckende Slideshows zu teilen, in denen Fotos, Ton, Text und HD-Video miteinander verbunden werden. Man kann eines der sechs von Apple entworfenen Themen aussuchen oder eigene Übergänge, Hintergründe, Ränder und Überschriften wählen und sogar einen eigenen Soundtrack hinzufügen. Die Slideshows können anschließend direkt in iTunes importiert werden um sie auf dem iPhone oder iPod touch überall mit hin zu nehmen. Außerdem können die Bilder zu wunderschönen Ausdrucken und individuell gefertigten Fotobüchern weiter verarbeitet sowie direkt aus Aperture 3 online auf 'foto sharing'-Webseiten wie Facebook und Flickr veröffentlicht werden", erläutert Apple.

Weitere Neuerungen

Ebenfalls neu in Aperture 3.0 sind ein Vollbildmodus, verbesserte Performance durch 64-Bit-Unterstützung, zusätzliche Funktionen für den Import, verschiedene Verbesserungen an der Benutzeroberfläche, Etiketten, verbesserte Metadaten-Unterstützung, verbesserte Effekte und Filter, erweiterte AppleScript-Unterstützung, eine verbesserte Suchfunktion und zusätzliche Möglichkeiten für den Druck. Ein Überblick über alle Neuerungen in Aperture 3.0 findet sich hier.

Systemvoraussetzungen

Aperture 3.0 setzt einen Intel-Mac mit mindestens 1024 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.5.8 voraus. Das Programm läuft unter Mac OS X 10.6.2 im 64-Bit-Modus (ein 64-Bit-fähiger Prozessor vorausgesetzt, d. h. Core 2 Duo, Core i5, Core i7 oder Xeon).

Aperture 3.0 unterstützt laut Apple die RAW-Formate von mehr als 150 Digitalkameras.

Demoversion

Auf dieser Web-Seite bietet Apple eine Demoversion von Aperture 3.0 zum Download an (Registrierung erforderlich). Sie stellt den gesamten Funktionsumfang der Software für einen Testzeitraum von 30 Tagen zur Verfügung.