Apple nennt weitere Details zu Mac OS X 10.7; Betaversion für Entwickler

Apple hat heute weitere Informationen zum neuen Betriebssystem Mac OS X 10.7 "Lion" bekannt gegeben, das im Sommer auf den Markt kommen soll. Entwickler können sich ab sofort eine erste Betaversion von Mac OS X 10.7 herunterladen. Neben den bereits bekannten Neuerungen wie Mission Control, Launchpad und Vollbildmodus bietet "Lion" auch einen überarbeiteten E-Mail-Client (Apple Mail 5.0), zusätzliche Multi-Touch-Gesten, eine Funktion namens AirDrop zum einfachen drahtlosen Dateiaustausch zwischen Macs, automatisches Sichern mehrerer Versionen eines Dokuments und Unterstützung für OpenGL 3.2.

Apple über die Neuerungen in Mac OS X 10.7:

"Mission Control ist eine leistungsfähige, komplett neue Funktion, die Exposé, Dashboard, Spaces und Vollbild-Apps vereint und einen Blick aus der Vogelperspektive auf jede App und jedes Fenster, die auf dem Mac geöffnet sind, bietet. Mit einem einfachen Fingerstreich zeigt der Desktop alle offenen Fenster gruppiert nach Apps, Miniaturbildern aller Vollbild-Apps sowie dem Dashboard und ermöglicht es sofort mit nur einem Klick überall hin zu navigieren.

Launchpad macht es so einfach wie nie zuvor eine App zu finden und zu starten. Mit einem einzelnen Klick zeigt Launchpad alle Mac Apps in einem großartigen Vollbild-Layout, in dem Apps gestartet, neu sortiert und in Ordnern verwaltet werden können. Man kann Apps auf mehreren Seiten anlegen und durch Wischen zwischen diesen wechseln.

Mac OS X 10.7

"Stark wie Mac OS X. Magisch wie das iPad." verspricht Apple für Mac OS X 10.7
Bild: Apple.com


Lion bringt die von den iPad-Anwendern geliebte Vollbild-Erfahrung auf den Mac. Mit einem Klick startet das App-Fenster im Vollbild und nutzt das brillante Display des Mac. Durch Wischen kann von einem zu anderen Vollbildfenstern gewechselt werden sowie auch zurück zum Desktop oder Dashboard.

Neue Multi-Touch-Gesten und flüssige Animationen ermöglichen eine natürliche und intuitive Interaktion mit dem Mac. Die neuen Gesten beinhalten 'Pinch to Zoom' auf einer Webseite oder einem Bild, nach links oder rechts wischen um eine Seite umzublättern oder zwischen Vollbild-Apps zu wechseln sowie nach oben wischen um Mission Control zu öffnen. [...]

Mission Control

Mission Control vereint Exposé, Dashboard, Spaces und Vollbild-Programme
Bild: Apple


Weitere Funktionen von Lion beinhalten:

- eine neue Version von Mail mit elegantem Vollbild-Layout, inspiriert durch das iPad; Conversations, das zusammengehörige Nachrichten in einer, leicht lesbaren Zeitleiste automatisch gruppiert; eine verbesserte Suche; und Microsoft Exchange 2010 Unterstützung;
- AirDrop, eine bemerkenswerte neue Art Daten drahtlos von einem Mac auf einen anderen ohne weiteres Setup zu kopieren;
- Versions, welches aufeinanderfolgende Versionen von Dokumenten automatisch sichert, während sie erstellt werden und es ermöglicht einfach darin zu suchen, sie zu bearbeiten und sogar auf vorherige Versionen zurückzugreifen;
- Resume, das Apps auf komfortable Weise genau so wieder zurückbringt wie man sie verlassen hat, wenn der Mac neu gestartet wurde oder um eine App zu schließen und neu zu starten.
- Auto Save, speichert Dokumente automatisch während man daran arbeitet;
- das komplett neue FileVault, welches eine leistungsstarke Full-Disk-Verschlüsselung für lokale und externe Festplatten bietet sowie die Fähigkeit Daten unmittelbar vom Mac zu löschen;
- Mac OS X Lion Server, welches das Aufsetzen eines Servers leichter als jemals zuvor macht und zusätzliche Unterstützung für die Verwaltung von Mac OS X Lion-Geräten, iPhone, iPad und iPod touch bietet."

Daneben bietet Mac OS X 10.7 volle Unterstützung für OpenGL 3.2 und diverse Änderungen an der Benutzeroberfläche. Fenster können künftig von allen Ecken aus vergrößert oder verkleinert werden, zudem gibt es neue Scrollleisten, die denen des iOS ähneln. Unter dem Stichwort "Sandboxing and Privilege Separation" verspricht Apple mehr Sicherheit für Mac OS X 10.7. Details zu diesen (und weiteren) Neuerungen finden sich auf einer Entwicklerseite.

Für Mac OS X Server 10.7 verspricht Apple eine vereinfachte Konfiguration, den Wiki-Server 3.0, Verwaltung von iOS-Geräten via Profilmanager und eine Filesharing-Funktion für das iPad.

Mac OS X (Server) 10.7 setzt mindestens einen Core-2-Duo-Prozessor voraus. Macs mit dem 32-Bit-Prozessor Core Duo werden offenbar nicht mehr unterstützt.

Nachtrag (25. Februar): Mac OS X 10.7: Weitere Informationen und Screenshots

Nachtrag (28. Februar): Mac OS X 10.7 ohne Rosetta und Front Row

Nachtrag (01. März): Mac OS X 10.7: Fernlöschung und Push-Notifikationen

Nachtrag (25. März): Mac OS X 10.7 erhält neue SMB-Implementierung

Nachtrag (31. März): Mac OS X 10.7: Zweite Betaversion für Entwickler

Nachtrag (01. April): Mac OS X 10.7 führt Framework für 3D-Rendering ein

Kommentare

Klingt soweit mal seehr gut

Bleibt abzuwarten, ob die Umsetzung auch wirklich überzeugt.
Freu mich jedenfalls schon drauf.

Liest sich gut

Dinge wie Mission Control, AirDrop, Versions, Resume, neues FileVault, neuer Mail Client oder OpenGL 3.2 lesen sich sehr gut. Aber ich hoffe, dass das noch nicht alles war. Dann wärs ein wenig dünn...

Der Finder scheint wieder mal leer auszugehen. Keine Tabs?

Schnellere Grafiktreiber?

Na hoffentlich poliert Apple auch die Grafiktreiber in Lion auf.

Insgesamt wünsche ich mir für Lion wieder eine höhere Softwarequalität. Ich stehe auf dem Standpunkt: Lieber zwei oder drei Monate länger bis zur Markteinführung warten, dafür ein wesentlich ausgereifteres System haben!

der "alte" Finder ist wirklich angestaubt...

Hannes schrieb:
Dinge wie Mission Control, AirDrop, Versions, Resume, neues FileVault, neuer Mail Client oder OpenGL 3.2 lesen sich sehr gut. Aber ich hoffe, dass das noch nicht alles war. Dann wärs ein wenig dünn...

Der Finder scheint wieder mal leer auszugehen. Keine Tabs?

...was den Umfang der Funktionen betrifft. Ziemlich stabil läuft er ja mittlerweile schon seit einigen Jahren ;-)
Es gibt ja auch Programme, die ihn erweitern, aber als direkter Vergleich zum Windows Explorer ist er wirklich "schmal" gehalten.
Andersrum: ich benötige seltenst mehr als der Finder bietet (bspw. Ausschneiden).

durch OpenGL 3.2 gehe ich von schnellerer Grafik aus

Mac@Night schrieb:
Na hoffentlich poliert Apple auch die Grafiktreiber in Lion auf.

Insgesamt wünsche ich mir für Lion wieder eine höhere Softwarequalität. Ich stehe auf dem Standpunkt: Lieber zwei oder drei Monate länger bis zur Markteinführung warten, dafür ein wesentlich ausgereifteres System haben!

es sind ja heutzutage nicht mehr nur die Treiber, sondern auch OpenGL, die eine schnelle Grafik ausmachen.
Ich gehe also mal stark von besserer Grafik-Performance aus.

Finder

douglaz schrieb:
Es gibt ja auch Programme, die ihn erweitern, aber als direkter Vergleich zum Windows Explorer ist er wirklich "schmal" gehalten.
Andersrum: ich benötige seltenst mehr als der Finder bietet (bspw. Ausschneiden).
Beruflich bräuchte ich schon wesentlich mehr, d.h. der Finder ist der Grund, warum der Mac dort meistens aus bleibt (immerhin habe ich noch einen).
Was soll's, ich habe mich inzwischen daran gewöhnt, das aus dem Mac eine Daddelkiste für zu Hause geworden ist.

Die 10.7 Features kann man hoffentlich abschalten - oder kann mir einer erzählen, was ein Vollbildmodus (insbesondere bei Progrämmchen wie Mail) auf 27" Monitoren zu suchen hat ...
Resume, Multitatsch - also wenn es die Welt braucht, meinetwegen.
Autosave kenne ich noch aus Atarizeiten, hat damals auch Sinn gemacht, weil die Dinger ständig abgeschmiert sind. Wenn Apple das auch wieder einführen möchte ;-)

Schönes Wochenende!
Uli

ja da gäbe es einiges

Uli schrieb:

Resume, Multitatsch - also wenn es die Welt braucht, meinetwegen.
Autosave kenne ich noch aus Atarizeiten, hat damals auch Sinn gemacht, weil die Dinger ständig abgeschmiert sind. Wenn Apple das auch wieder einführen möchte ;-)

Schönes Wochenende!
Uli

was mich sehr wundert: wieso hatte der atari damals schon die autosave funktion und wieso so ein " modernes " os nicht? vielleicht ist apple da zu selbstüberzeugt. und wieso hatte damals der atari schon die funktion: copy and rename, wirklich sinnvolle dinge die man im finder immer noch vermisst! dinge wie der accessoires ordner, da schob man kleine tools und apps rein, die erschienen dann im menü unter dem punkt -accessoires und konnten von da aus gestartet werden, wenn man sie brauchte, ohne das sie installiert werden mussten und somit direkt mal speicher frassen. und wenn apple schon gerne ein toy-os hat, warum dann nicht konsequent? selbst da war atari damals schon weiter: es gab einen menü punkt für icons. da konnte man icons für bestimmte dateitypen definieren und das system stellte dann auch die dateitypen entsprechend dar. die liste der auswählbaren icons konnte man selber gestalten..............

vielles scheint mir nach wie vor mehr schein als sein............

Tabs für den Finder gib es hier

http://totalfinder.binaryage.com/