Quartalsbericht: Apple übertrifft Erwartungen deutlich

19. Jul 2011 22:30 Uhr - sw

Apple hat im vergangenen Quartal neue Rekorde bei Gewinn und Umsatz aufgestellt. Wie das Unternehmen heute mitteilte, stieg der Umsatz im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 82 Prozent von 15,7 auf 28,57 Milliarden Dollar. Den Gewinn konnte Apple mehr als verdoppeln. Dieser legte um 125 Prozent von 3,25 auf 7,31 Milliarden Dollar bzw. 7,79 Dollar je Aktie zu.

Die Erwartungen der Finanzwelt, die mit einem Umsatz von 24,92 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 5,80 Dollar je Aktie rechnete, stellte Apple damit klar in den Schatten.

"Wir sind begeistert das beste Quartalsergebnis aller Zeiten erzielt zu haben, mit einer Umsatzsteigerung von 82 Prozent und einem Gewinnwachstum von 125 Prozent. Im Moment arbeiten wir sehr fokussiert und in Vorfreude daran, unseren Kunden iOS 5 und iCloud diesen Herbst zur Verfügung zu stellen", so Apple-Chef Steve Jobs.

Das dritte Quartal des Apple-Geschäftsjahres 2011 begann am 27. März 2011 und endete am 25. Juni 2011.

iPhone- und iPad-Verkaufszahlen stark gestiegen

Die neuen Rekorde bei Umsatz und Gewinn sind auf die wachsende Beliebtheit von iPhone und iPad zurückzuführen. Der iPhone-Absatz wuchs im Vergleich zum Vorjahresquartal um 142 Prozent auf 20,34 Millionen Geräte. Die Zahl der verkauften iPads kletterte um 183 Prozent auf 9,25 Millionen Stück.

Aber auch der Mac bleibt auf der Erfolgsspur: der Mac-Absatz stieg um 14 Prozent auf 3,947 Millionen Geräte. Davon entfielen 1,155 Millionen auf Desktops und 2,792 Millionen auf Notebooks. Der Absatz von Desktop-Macs legte um 15 Prozent zu, was stark auf die Anfang Mai erfolgte Einführung neuer iMacs zurückzuführen ist.

Der Mac-Marktanteil ist damit erneut gestiegen, denn nach vorläufigen Zahlen von Gartner und IDC wuchs der globale Computermarkt im letzten Quartal nur im unteren einstelligen Prozentbereich.

iMacs

Die neuen iMacs sorgten für eine Belebung des Mac-Absatzes im letzten Quartal
Foto: Apple


Apple verkaufte im dritten Quartal zudem 7,54 Millionen iPods, was einem Rückgang von 20 Prozent entspricht.

Apples Bruttogewinnspanne erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal von 39,1 auf 41,7 Prozent. Das Geschäft außerhalb der USA machte 62 Prozent des Gesamtumsatzes aus (Vorjahresquartal: 52 Prozent). Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung legten von 464 auf 628 Millionen Dollar zu.

Der Computerkonzern hat das dritte Quartal mit Finanzreserven in Höhe von 76,2 Milliarden Dollar abgeschlossen.

Ausblick bleibt traditionell hinter den Analysten-Prognosen zurück

Für das laufende vierte Quartal des Geschäftsjahres 2011 erwartet Apple einen Umsatz von rund 25 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 5,50 Dollar je Aktie. Damit bleibt das Unternehmen hinter den Erwartungen der Analysten von 27,7 Milliarden Dollar (Umsatz) bzw. 6,42 Dollar je Aktie (Gewinn) zurück. Dies ist allerdings wenig überraschend, denn Apples Quartalsausblicke sind traditionell zurückhaltend.

Apple will 30 neue Läden im laufenden Quartal eröffnen

In einer Bilanzpressekonferenz (Aufzeichnung hier) im Anschluss an die Bekanntgabe der Quartalszahlen machten Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer und COO Tim Cook weitere Angaben zum Geschäftsverlauf. Demnach will Apple im laufenden vierten Quartal 30 neue Ladengeschäfte eröffnen, 28 davon außerhalb der USA. Ob die bereits seit einiger Zeit in Entstehung befindlichen Apple-Stores in Augsburg (City-Galerie) und Hamburg (Jungfernstieg) dazu gehören werden, bleibt abzuwarten.

Von den 7,54 Millionen verkauften iPods im dritten Quartal entfielen laut Apple etwa die Hälfte auf den iPod touch. Apple habe mittlerweile insgesamt über 222 Millionen iOS-Geräte abgesetzt. Apple TV verkaufe sich zwar gut, die Set-top-Box sei aber weiterhin ein Hobby, so Cook.

Die Börse reagierte positiv auf die Apple-Quartalszahlen. Im nachbörslichen Handel am New Yorker Technologieindex Nasdaq Composite legte die Apple-Aktie um mehr als fünf Prozent zu und kratzte an der 400-Dollar-Marke.