Apple: Neue Mac-Pro-Generation kommt nächstes Jahr

Apple hat eine neue Mac-Pro-Generation in Aussicht gestellt. Man arbeite an "neuen Designs und Modellen des Mac Pro", erklärte ein Unternehmenssprecher gegenüber dem Magazin Forbes. Die Markteinführung der neuen Desktop-Workstations sei für das kommende Jahr geplant.

In einer E-Mail an einen Kunden schrieb Apple-Chef Tim Cook, dass für Apple die professionellen Anwender sehr wichtig seien. Man habe zwar zur WWDC keine Möglichkeit gehabt, über einen neuen Mac Pro zu sprechen, solle sich aber diesbezüglich keine Sorgen machen, da Apple an etwas "wirklich großartigem" für nächstes Jahr arbeite, so Cook. Die Echtzeit der E-Mail wurde laut Forbes von Apple bestätigt.

Mac Pro

Mac Pro: Neue Modelle für nächstes Jahr geplant
Foto: Apple



Apple hat die Mac-Pro-Produktreihe in dieser Woche geringfügig umgebaut. Auf Basis unveränderter Prozessoren (ältere Xeons) und Chipsätze gibt es nun nur noch drei statt vier Basiskonfigurationen mit veränderter Standardausstattung. Das Einsteigermodell bietet nun einen mit 3,2 GHz getakteten Xeon-Vierkernchip (zuvor 2,8 GHz) und sechs GB Arbeitsspeicher (zuvor drei GB), der Preis erhöhte sich von 2399 auf 2599 Euro. Ein Sechskernprozessor mit 3,33 GHz ist für 500 Euro Aufpreis zu haben.

Die Acht-Kern-Ausführung wurde gestrichen. Der Mac Pro mit zwölf Prozessorkernen (zwei CPUs mit je sechs Kernen) taktet nun standardmäßig mit 2,4 statt 2,66 GHz, die RAM-Ausstattung wurde von sechs auf zwölf GB angehoben. Der Preis fiel von 4899 auf 3899 Euro. Optional gibt es den Zwölfkern-Mac-Pro mit höheren Taktfrequenzen (2,66 GHz für 1200 Euro Aufpreis; 3,06 GHz für 2400 Euro Aufpreis). Die Server-Version (vier Kerne) taktet nun serienmäßig mit 3,2 statt 2,8 GHz, der Preis wurde von 2899 auf 3099 Euro angehoben. Gegen Aufpreis ist der Mac Pro auch mit sechs oder zwölf Kernen erhältlich.

Aktuelle Intel-Prozessoren oder moderne Schnittstellen wie USB 3.0, Thunderbolt oder SATA-III sucht man im Mac Pro vergeblich.