OpenShot Video Editor wird auf den Mac portiert

Die bislang nur für Linux verfügbare Videobearbeitungssoftware OpenShot Video Editor wird auf Mac OS X und Windows portiert. Die Finanzierung des Projekts läuft über die Internetplattform Kickstarter.

20.000 Dollar mussten mindestens zusammenkommen, um die Entwicklung von Versionen für Mac OS X und Windows zu ermöglichen. Elf Tage vor dem Ende der Finanzierungskampagne sind bereits mehr als 25.000 Dollar eingegangen. Wer das Projekt mit mindestens 25 Dollar unterstützt, erhält Zugriff auf Betaversionen.

OpenShot Video Editor steht unter einer Open-Source-Lizenz und bietet einen großen Funktionsumfang, darunter Audio- und Videoschnitt, eine Zeitleiste, unbegrenzte Zahl an Audio- und Videospuren, Unterstützung vieler Dateiformate, zahlreiche Effekte, Unterstützung für Key-Frame-Animationen und Erstellung von Übergängen und Titeln.

Kommentare

Na hoffentlich...

...benutzen die dann auch Grand Central, ansonsten liegt mögliche Performance brach, was bei Videoediting (und -konvertierung bzw. Rendering) natürlich besonders nerven würde.

Audacity, ein ansonsten absolut funktionsreiches und vollständiges Open Source Programm, das auch als Cross Platform Projekt realisiert wird, tut dies nämlich augenscheinlich nicht, im Gegensatz zu Apples eigenem LOGIC und sicher auch FinalCutX.

Tolle Sache!

Schön zu sehen, dass immer mehr Software für den Mac verfügbar ist. OpenShot Video Editor scheint ein wirklich leistungsfähiges Programm zu sein. Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt?

Was ist eigentlich mit iMovie? Wird das noch weiterentwickelt?