Apple stellt neue MacBook-Air-Generation vor

Apple hat heute eine neue MacBook-Air-Generation vorgestellt. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören eine längere Akkulaufzeit, eine höhere Grafikleistung, schnellere SSDs und Unterstützung für den WLAN-Standard 802.11ac. Die neuen MacBook-Air-Modelle sind ab sofort zu Preisen ab 999 Euro erhältlich.

Bis zu zwölf Stunden Akkulaufzeit

In der neuen MacBook-Air-Produktreihe kommen die aktuellen "Haswell"-Prozessoren von Intel zum Einsatz. Standardmäßig ist ein Zweikern-Core-i5-Prozessor mit 1,3 GHz (drei MB L3-Cache) verbaut, der die Taktfrequenz bei Bedarf per Turbo-Boost-Technologie auf bis zu 2,6 GHz anheben kann. Optional kann das MacBook Air mit einer Zweikern-Core-i7-CPU mit 1,7 GHz (bis zu 3,3 GHz via Turbo-Boost; vier MB L3-Cache) bestellt werden (Aufpreis: 150 Euro).

MacBook Air

Neue MacBook-Air-Modelle: Längere Akkulaufzeit, beschleunigte Grafikdarstellung.
Foto: Apple.



In puncto Gehäusedesign, Displaygrößen und Schnittstellen gab es keine Änderungen. Apple bietet das MacBook Air in zwei 11,6-Zoll- und zwei 13,3-Zoll-Konfigurationen an. Die Notebooks bieten zwei USB-3.0-Schnittstellen, einen Thunderbolt-Anschluss und einen Audio-Ausgang. Das 13,3-Zoll-MacBook-Air verfügt zusätzlich über einen SDXC-Kartensteckplatz.

Die Basistaktung der neuen MacBook-Air-Generation ist zwar niedriger als bei der Vorgängerserie, dafür ist die Akkulaufzeit deutlich gestiegen. Das 11,6-Zoll-MacBook-Air bietet laut Apple eine Akkulaufzeit von bis zu neun Stunden, beim 13,3-Zoll-MacBook-Air sind es bis zu zwölf Stunden. Zum Vergleich: Bei der vorherigen Generation lagen die Werte bei maximal fünf bzw. sieben Stunden.

Schnellere SSDs, beschleunigte Grafikdarstellung

Die SSD-Laufwerke im neuen MacBook Air sind nach Herstellerangaben um bis zu 45 Prozent schneller als bei der vorherigen MacBook-Air-Baureihe. Für die Grafikdarstellung ist der in den Intel-Prozessoren integrierte Grafikchip HD Graphics 5000 zuständig, der eine um bis zu 40 Prozent höhere Leistung als der HD Graphics 4000 der Vorgängerserie bieten soll.

Standardmäßig gibt es vier GB Arbeitsspeicher, gegen einen Aufpreis von 100 Euro kann das MacBook Air mit acht GB RAM bestellt werden.

Schnellere WLAN-Technik, zweites Mikrofon

Apple hat dem MacBook Air Unterstützung für den neuen WLAN-Standard 802.11ac spendiert. 802.11ac ermöglicht Datenübertragungsraten von bis zu 1,3 Gbit pro Sekunde. Zum Vergleich: Der WLAN-Standard 802.11n ist für maximal 600 Mbit pro Sekunde ausgelegt. Ebenfalls neu sind ein zweites Mikrofon und doppelt so große SSDs bei den 11,6-Zoll-Modellen. Die Modelle, die standardmäßig mit 256-GB-SSD kommen, können gegen Aufpreis (300 Euro) auch mit 512-GB-SSD bestellt werden.

Die neuen MacBook-Air-Modelle im Überblick

MacBook Air mit 11,6-Zoll-Display
• Core i5 mit 1,3 GHz (zwei Kerne), vier GB Arbeitsspeicher, HD Graphics 5000, 128-GB-SSD. Preis: 999 Euro bzw. 1149 Franken.

• Core i5 mit 1,3 GHz (zwei Kerne), vier GB Arbeitsspeicher, HD Graphics 5000, 256-GB-SSD. Preis: 1199 Euro bzw. 1349 Franken. Aufpreis für 512-GB-SSD: 300 Euro bzw. 330 Franken.

MacBook Air mit 13,3-Zoll-Display
• Core i5 mit 1,3 GHz (zwei Kerne), vier GB Arbeitsspeicher, HD Graphics 5000, 128-GB-SSD. Preis: 1099 Euro bzw. 1249 Franken.

• Core i5 mit 1,3 GHz (zwei Kerne), vier GB Arbeitsspeicher, HD Graphics 5000, 256-GB-SSD. Preis: 1299 Euro bzw. 1499 Franken. Aufpreis für 512-GB-SSD: 300 Euro bzw. 330 Franken.

Aufpreis für Core i7 mit 1,7 GHz: 150 Euro bzw. 160 Franken. Aufpreis für acht GB Arbeitsspeicher: 100 Euro bzw. 110 Franken.

Ergänzungen

11. Juni: Neue MacBook-Air-Generation: Erste Benchmarks.

12. Juni: Neues MacBook Air mit SSD-Anbindung via PCI-Express.

Kommentare

Gelungenes Upgrade!

Die deutlich längere Akkulaufzeit freut mich sehr, genau das habe ich mir gewünscht! Das neue 13er MacBook Air ist so gut wie bestellt.

ganz nett, aber..

... immer noch kein SIM Slot. Brauch ich nicht. Der Hotspot der iPhones ist so unterirdisch schlecht, das muss eine SIM-Karte ins Airbook, bevor ich upgrade.