Apple kauft Kinect-Entwickler PrimeSense

25. Nov 2013 14:00 Uhr - sw

Apple hat die israelische Firma PrimeSense übernommen. Das bestätigte der Mac- und iPhone-Hersteller gegenüber AllThingsD. PrimeSense hat sich auf Sensoren zur Erkennung von Körperbewegungen spezialisiert und das Kinect-System für die Microsoft-Spielkonsole Xbox 360 entwickelt. Der Kaufpreis soll nach Informationen von AllThingsD bei 360 Millionen Dollar liegen.

Die Übernahme nährt Spekulationen, wonach Apple an einem Fernseher arbeitet, der sich über Bewegungen steuern lässt. Allerdings könnte die PrimeSense-Technologie auch in anderen Gerätekategorien zum Einsatz kommen – das Unternehmen entwickelte in den letzten Jahren Sensoren für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets. In der neuen Spielkonsole Xbox One setzt Microsoft ein in Eigenregie entwickeltes Kinect-System ein.

Apple machte zu der Übernahme keine näheren Angaben. Man kaufe von Zeit zu Zeit kleinere Technologieunternehmen, kommentiere dies jedoch nicht weiter, so eine Apple-Sprecherin.

Apple hat im vergangenen Geschäftsjahr 15 Firmen gekauft, darunter Passif (Chiphersteller), AlgoTrim (spezialisiert auf Datenkompressions-Algorithmen), WiFiSlam (hat eine Technologie zur Positionsbestimmung von Mobilgeräten innerhalb von Gebäuden entwickelt), HopStop (der Dienst hilft bei der Navigation durch große Städte mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrad, Taxi oder zu Fuß) und Locationary (hat ein Crowdsourcing-Branchenverzeichnis für örtliche Geschäfte, Restaurants, Kneipen, Hotels und andere Unternehmen entwickelt).

Kommentare

Microsoft entwickelt doch solche Sensoren inzwischen selbst und ist offenbar nicht mehr auf PrimseSense Technologie angewiesen.

Bevor Apple gänzlich neue Produkte auf den Markt bringt (Fernseher, Smartwatch...), sollten sie lieber erstmal dringendst ihre Hausaufgaben machen. Stichworte: Softwarequalität (Bugs, Performance), Aperture, Server, ein MacBook Pro das den Namen auch verdient (matte Displays, UMTS/LTE), Bento-Nachfolger usw. usf. etc.

Demnächst sollen Applekunden vermutlich mit Hüftschwung durch ihre Fernsehprogramme zappen.

Gruß Uli

Gruß Uli

klar doch.
:-) :-)

ich glaube, das macht man in zukunft mit links.
nämlich mit einem zucken des handgelenks an dem die smartwatch hängt.

jedesmal wenn man dann einen blick auf die uhr macht, wechselt der kanal…

Und via LAN wird das dann alles gleich nach Cupertino oder sonst wohin gesendet, LG macht ja vor, wie das geht.