Entwicklungsumgebung 4D in neuer Version

20. Jan 2014 17:00 Uhr - sw

Der Softwarehersteller 4D hat seine gleichnamige Entwicklungs- und Datenbankumgebung in der Version 14 angekündigt.

Zu den Neuerungen gehören 4D Mobile zur Erzeugung von Apps, Erweiterung der Programmiersprache um strukturierte Objekte, externer Zugriff via SQL-Views, ein überarbeiteter Sucheditor sowie Verbesserungen für Benutzeroberfläche, E-Mail-Versand und Listboxen. Die Systemanforderungen wurden angehoben – die Software setzt mindestens OS X 10.7.5 oder neuer voraus (zuvor OS X 10.6.8 oder neuer).

4D 14 wird zu Preisen ab 391,51 Euro angeboten, Upgrades sind verfügbar. Eine Demoversion steht zum Download (208,1 MB, mehrsprachig) bereit.

Kommentare

Zu den Neuerungen gehört auch, dass es nach wie vor keine 64 Bit Unterstützeng gibt???

Also nach wie vor Carbon statt Cocoa App???

>>Also nach wie vor Carbon statt Cocoa App???
Dass Cocoa Apps nur 64 bit sind ist nicht korrekt, Cocoa Apps können auch 32bit kompiliert werden. Xojo (ehemals RealStudio) kompiliert auch Cocoa Apps, jedoch in 32bit.

Daran alleine wird es nicht liegen...

Wie kann man nach wie vor eine Server App in 32 Bit schreiben - DAS IST EINFACH LÄCHERLICH

4D wird immer mehr zur Windows - Software und man könnte meinen, die haben kein Interesse am Mac.

Für neue Projekte werde ich 4D jedenfalls so weit wie möglich meiden....

Umso erstaunlicher, dass 4D immer nur noch als 32 Bit angeboten wird. Das ist einfach lächerlich und nicht zeitgemäß. Die meisten Freeware Programme gibt es mittlerweile als 64 Bit Version und eine teure, Daten- und rechenintensive Software wie 4D gibt es im Jahr 2014 nur als 32 Bit? Das ist wirklich enttäuschend und zeigt einfach, dass die Entwickler sich keine rechte Mühe geben. Ich jedenfalls werde mit der v13 weiterarbeiten und auf die v15 warten, die dann hoffentlich 64 Bit kann.

Ist ja nicht irgendeine Software...

Bei Datenbanken kommt es einzig und allein auf den Hauptspeicher an und derzeit kann man exakt 2384 MB zuweisen.

Und dann reden wir auf der anderen Seite darüber, dass der neue MacPro als Server ungeeignet ist, weil er nur 64 GB Speicher fassen kann.

Mit der V13 weiter zu arbeiten wir auf Dauer auch nicht so einfach sein - wenn Ihr mich fragt, läuft die V13 schon unter 10.9 bei weitem nicht optimal und man kann nur hoffen, dass die V14 besser wird (ich meine hier vor allem die Kommunikation im Netzwerk bei der Verwendung eines OSX Server)