Schreibprogramm Ulysses: Version 2.0 mit neuer Oberfläche

09. Feb 2015 14:00 Uhr - sw

Der in Leipzig beheimatete Softwareentwickler The Soulmen hat eine neue Version der für kreative Schreibprojekte konzipierten Textverarbeitung Ulysses angekündigt. Ulysses 2.0 soll in Kürze erscheinen und als wichtigste Neuerung eine neugestaltete, an OS X Yosemite angepasste Benutzeroberfläche mitbringen.


Ulysses

Screenshot von Ulysses 2.0.
Bild: The Soulmen.



Ulysses 2.0 unterstützt die Synchronisation mit der iPad-Version, die ebenfalls demnächst veröffentlicht werden soll, und wird OS X 10.10 oder neuer voraussetzen. Anwender von Ulysses 1.x erhalten ein kostenfreies Update auf die Version 2.0.

Das Programm wird zum Preis von 44,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) angeboten. Eine Demoversion steht zum Download (18,9 MB, mehrsprachig) bereit.

Kommentare

Komische Versionssprünge machen die von Ulysses! Ich besitze seit Oktober 2012 die Version 2.1.6 und Upgrades - bzw. Downgrades - wurden mir seither nicht angeboten!

[quote=Hannes]Du hast offenbar Ulysses II v.2.1.6.

Aktuell ist jedoch Ulysses III v.1.2.2 (MacAppStore).

Die römischen Ziffern entfallen laut verlinktem Hersteller-Blog künftig, das dürfte die Sache etwas weniger kompliziert gestalten.[/quote]

Aha! Wie dem auch sei, ich habe das Programm vor ein paar Jahren mal zum Testen gekauft und so gut wie nie benutzt. Ich wüsste nicht, warum ich es irgendeinem anderen Schreibprogramm vorziehen sollte, da es kein einziges Alleinstellungsmerkmal hat. Es kann definitiv nichts, was eine x-beliebige Textverarbeitung nicht auch könnte, Müllt zudem die Sammlung inkompatibler Dateien mit einer neuen Extension (.ulys) weiter zu. Auch sind mir deutsche Softwarehersteller suspekt, deren Homepage ausschließlich auf Englisch gehalten sind. Soll wohl ganz toll international wirken!? Das machen Kleinunternehmen aus östlichen Bundesländern besonders gern.

[quote=Mekong]Aha! Wie dem auch sei, ich habe das Programm vor ein paar Jahren mal zum Testen gekauft und so gut wie nie benutzt. Ich wüsste nicht, warum ich es irgendeinem anderen Schreibprogramm vorziehen sollte, da es kein einziges Alleinstellungsmerkmal hat. Es kann definitiv nichts, was eine x-beliebige Textverarbeitung nicht auch könnte, Müllt zudem die Sammlung inkompatibler Dateien mit einer neuen Extension (.ulys) weiter zu. Auch sind mir deutsche Softwarehersteller suspekt, deren Homepage ausschließlich auf Englisch gehalten sind. Soll wohl ganz toll international wirken!? Das machen Kleinunternehmen aus östlichen Bundesländern besonders gern.[/quote]
Das neue Ulysses (III) nutzt schon lange keine .ulys-Dateien mehr. Offensichtlich hast du nicht mal die Demo-Version getestet. Wie kannst du also behaupten, es gäbe kein Alleinstellungsmerkmal? Du kennst das Programm ja nicht mal ansatzweise.

Ich weiß auch nicht, in welchem Internet du lebst, aber in meinem wird so gut wie überall in englisch geschrieben. Würde sich Ulysses nur an deutsche Kunden richten, wäre das was anderes. Dem ist aber nicht so.

[quote=Sunareo]Ich weiß auch nicht, in welchem Internet du lebst, aber in meinem wird so gut wie überall in englisch geschrieben. Würde sich Ulysses nur an deutsche Kunden richten, wäre das was anderes. Dem ist aber nicht so.[/quote]
Ich lebe nicht im Internet, ich habe ein tolles Haus mit Garten! Ich benutze das Internet und ich benutze als Vielschreiber meinen Computer mit einer nahezu genialen Textverarbeitung, die mir alles bietet, was ich brauche - und darüber hinaus noch vieles mehr kann!
Trotzdem probiere ich gerne auch andere Programme aus; könnte ja sein, dass da etwas Interessantes bei ist, was meiner Kreativität, oder auch nur meinem Workflow dienlich ist.
Warum aber sollte ich mich mit jeder neuen Version einer Software beschäftigen, die ich zu einem früheren Zeitpunkt schon einmal als langweilig und für meine Zwecke ungeeignet erachtet habe? Da müsste der Herstelle schon signalisieren, dass er an einer Bedarfsorientierung seitens potentieller Nutzer interessiert ist. Das tut Ihr aber nicht! Schon gar nicht, indem Ihr arrogant auf eine "Internationalität" verweist. Euch sind anscheinend deutsche Nutzer nicht so wichtig. Okay, aber warum sollte ich mich dann für Eure Software interessieren? Natürlich kann ich Englisch, aber warum sollte ich mich durch Eure Terminologie quälen, nur weil Ihr zu borniert seid, Eure paar Internetseitchen in Eurer eigenen Muttersprache zur Verfügung zu stellen? Die meisten Softwarehersteller, die auf internationalen Märkten um Kunden werben, haben lokalisierte Seiten, egal ob sie aus den USA, Israel oder gar aus China kommen.

Ist ja alles auch völlig Wurscht; Ulysses ist für mich eh gestorben! Uninteressant und borniert - es gibt reichlich bessere Alternativen auf dem Markt! Und mit Publikumsbeschimpfung kommt man nicht einmal im Theater weiter!

Hältst du mich für The Soulmen oder warum beziehst du dich auf mich? Ich benutze Ulysses im Studium und hab es einfach sehr lieb gewonnen.
Ich habe früher Ulysses 2 ausprobiert und gebe zu, dass das nicht so perfekt war, mir gefiel es nicht wirklich. Seit Ulysses III hat sich aber nicht nur einiges verändert — es ist eine völlig andere App geworden. Ich denke, die Screenshots auf der Homepage und im Appstore sollten das auch zeigen. Auf der Homepage gibt es übrigens auch eine Demoversion komplett auf deutsch (samt Intro).