Apple: Aktuelle Prozessortechnik für MacBook Air und 13,3-Zoll-MacBook-Pro

Apple hat das MacBook Air und das 13,3-Zoll-MacBook-Pro mit der aktuellen Intel-Prozessorarchitektur "Broadwell" ausgestattet. Das MacBook Air bietet außerdem jetzt Thunderbolt 2 statt Thunderbolt 1, während das 13,3-Zoll-MacBook-Pro das neue Force-Touch-Trackpad erhielt. Das 15,4-Zoll-MacBook-Pro wurde heute nicht aktualisiert.

In allen MacBook-Air-Konfigurationen kommt statt eines 1,4- nun ein 1,6-GHz-Core-i5-Prozessor (weiterhin mit zwei Kernen) zum Einsatz. Per Turbo-Boost-Technik erreicht er bis zu 2,7 GHz. Optional kann ein Core-i7-Zweikernprozessor mit 2,2 GHz (via Turbo-Boost bis zu 3,2 GHz) bestellt werden. Für eine höhere Grafikleistung sorgt der Grafikchip HD Graphics 6000 (zuvor HD Graphics 5000).

MacBook Air

MacBook Air jetzt mit schnelleren (Grafik-) Prozessoren.
Foto: Apple.



Die Thunderbolt-2-Schnittstelle bietet mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 20 Gbit pro Sekunde doppelt so viel Bandbreite wie Thunderbolt 1. Zudem verspricht Apple für das neue 13,3-Zoll-MacBook-Air höhere SSD-Datentransferraten. Die übrigen technischen Daten blieben gegenüber der Vorgängerbaureihe unverändert. Die Preise wurden angehoben.

Die aktualisierten MacBook-Air-Modelle im Überblick

MacBook Air mit 11,6-Zoll-Display
• Core i5 mit 1,6 GHz Basistakt, vier GB Arbeitsspeicher, HD Graphics 6000, 128-GB-SSD. Preis: 999 Euro.

• Core i5 mit 1,6 GHz Basistakt, vier GB Arbeitsspeicher, HD Graphics 6000, 256-GB-SSD. Preis: 1249 Euro. Aufpreis für 512-GB-SSD: 300 Euro.

MacBook Air mit 13,3-Zoll-Display
• Core i5 mit 1,6 GHz Basistakt, vier GB Arbeitsspeicher, HD Graphics 6000, 128-GB-SSD. Preis: 1099 Euro.

• Core i5 mit 1,6 GHz Basistakt, vier GB Arbeitsspeicher, HD Graphics 6000, 256-GB-SSD. Preis: 1349 Euro. Aufpreis für 512-GB-SSD: 300 Euro.

Aufpreis für Core i7 mit 2,2 GHz: 200 Euro. Aufpreis für acht GB Arbeitsspeicher: 100 Euro. Die neue MacBook-Air-Generation ist ab sofort verfügbar.

MacBook Pro

MacBook Pro: "Broadwell"-Prozessoren und Force-Touch-Trackpad für 13,3-Zoll-Modelle.
Foto: Apple



13,3-Zoll-MacBook-Pro mit "Broadwell" und Force-Touch-Trackpad

Auch das 13,3-Zoll-MacBook-Pro ist nun mit modernen "Broadwell"-Prozessoren von Intel ausgestattet. Die Taktraten der Zweikern-Core-i5-Prozessoren wurden um jeweils 100 MHz angehoben. Schnellere Prozessoren (inklusive eines Core-i7-Modells) gibt es gegen Aufpreis. Für eine höhere Grafikleistung sorgt der Grafikchip Iris Graphics 6100. Das Force-Touch-Trackpad des neuen Zwölf-Zoll-Retina-MacBook (mehr dazu hier) ist auch im neuen 13,3-Zoll-MacBook-Pro zu finden.

Die Preise sind wie beim MacBook Air gestiegen. Das 13,3-Zoll-MacBook-Pro gibt es folgenden drei Konfigurationen:

• Core i5 mit 2,7 GHz Basistakt (Turbo-Boost bis zu 3,1 GHz, acht GB Arbeitsspeicher, Iris Graphics 6100, 128-GB-SSD. Preis: 1449 Euro.

• Core i5 mit 2,7 GHz Basistakt (Turbo-Boost bis zu 3,1 GHz, acht GB Arbeitsspeicher, Iris Graphics 6100, 256-GB-SSD. Preis: 1649 Euro.

• Core i5 mit 2,9 GHz Basistakt (Turbo-Boost bis zu 3,3 GHz, acht GB Arbeitsspeicher, Iris Graphics 6100, 512-GB-SSD. Preis: 1999 Euro.

Die neuen 13,3-Zoll-MacBook-Pro-Modelle sind ab sofort verfügbar. Die 15,4-Zoll-MacBook-Pro-Konfigurationen blieben unverändert. Dies könnte möglicherweise daran liegen, dass Intel die für diese Modelle benötigten "Broadwell"-Vierkerner noch nicht liefern kann. Von der Preiserhöhung bleiben jedoch auch die 15,4-Zoll-Modelle nicht verschont - sie kosten bis zu 300 Euro mehr. Offenbar ist dies auf den schwachen Euro zurückzuführen.

Nachtrag (10. März): Weitere Einzelheiten zu den neuen Mobilmacs.

Nachtrag (10. März): Neues MacBook Air: Leistung der SSD-Laufwerke im Test.

Nachtrag (13. März): Force-Touch-Trackpad: Video zeigt Einsatzmöglichkeiten.

Nachtrag (16. März): Neue Mobilmacs im Leistungstest.