Apple kauft Schweizer Startup-Unternehmen Faceshift

25. Nov 2015 12:00 Uhr - sw

Apple hat die in Zürich ansässige Firma Faceshift übernommen. Faceshift hat eine Technologie entwickelt, die die Gesichtsausdrücke des Anwenders via Kamera in Echtzeit auf 3D-Modelle, wie beispielsweise Avatare in Computerspielen, übertragen kann. Die Faceshift-Technik ist aber auch für die Filmindustrie relevant, beispielsweise wurde sie für den neuen Star-Wars-Film verwendet.




Gegenüber TechCrunch hat Apple die Übernahme von Faceshift bestätigt. Man kaufe von Zeit zu Zeit kleinere Technologieunternehmen, kommentiere dies jedoch nicht weiter, ließ der kalifornische Computerpionier verlauten. Faceshift ist aus einem Projekt an der Universität EPFL in Lausanne hervorgegangen und wurde Anfang 2012 von Thibaut Weise, Brian Amberg und Sofien Bouaziz gegründet. Apple könnte die Faceshift-Technologie beispielsweise in der Videoproduktionssoftware Final Cut Pro X im Zusammenspiel mit dem Animationsprogramm Motion einsetzen.

Apple hat im Herbst bereits die Firmen Mapsense (spezialisiert auf die Analyse und Visualisierung von Ortsdaten), VocalIQ (Sprachtechnologie-Spezialist) und Perceptio (Bildanalyse) übernommen. Schon zu Jahresbeginn hat der Mac- und iPhone-Hersteller mehrere Firmen aufgekauft (MacGadget berichtete).