AVM: Fritz!Box 7580 kommt im zweiten Quartal auf den Markt

Im Februar kündigte AVM mit der Fritz!Box 7580 ein neues Router-Flaggschiff für VDSL-Anschlüsse an. Zur heute beginnenden Cebit 2016 in Hannover hat das Berliner Unternehmen nun weitere Einzelheiten zu dem Produkt bekannt gegeben. Demnach kommt die Fritz!Box 7580 im Laufe des zweiten Quartals zum empfohlenen Verkaufspreis von 289 Euro in den Handel.

Fritz!Box 7580

Fritz!Box 7580 mit VDSL-Modem und Unterstützung für Vectoring und 802.11ac Wave 2.
Foto: AVM.



Das VDSL-Modem des Routers erreicht durch Unterstützung der Vectoring-Technologie VDSL-Datenübertragungsraten von bis zu 100 Mbit pro Sekunde. Darüber hinaus unterstützt die Fritz!Box 7580 die zweite Generation des WLAN-Standards 802.11ac (Wave 2) und die Multi-User-MIMO-Technologie und ist mit acht Antennen ausgerüstet. Die WLAN-Datenübertragungsrate liegt kombiniert (802.11n im 2,4-GHz-Frequenzband und 802.11ac im Fünf-GHz-Frequenzband) bei maximal 2,53 Gbit pro Sekunde (800 Mbit/Sekunde via 802.11n plus 1733 Mbit/Sekunde via 802.11ac)

Zur weiteren Ausstattung gehören eine DECT-Basisstation, vier Gigabit-Ethernet-Ports, ein Anschluss für ISDN-Telefone, zwei USB-3.0-Schnittstellen, eine Gigabit-Ethernet-WAN-Port (zum Anschluss von Kabel oder Glasfasermodems) und zwei Schnittstellen für analoge Telefone. Der Router wird mit dem Betriebssystem Fritz!OS 6.5 geliefert.

AVM plant daneben zwei weitere Modelle basierend auf der Technik der Fritz!Box 7580. Die Fritz!Box 7581 soll die VDSL-Technologien Supervectoring (bis zu 250 Mbit/Sekunde) und Bonding (fasst mehrere DSL-Leitungen zusammen) unterstützen, während die Fritz!Box 7581 für Supervectoring und G.fast (bis zu 1000 Mbit/Sekunde auf kurzer Distanz) ausgelegt ist. Zu Preisen und Verfügbarkeit dieser Modelle hat sich der Hersteller noch nicht geäußert.

"Für zukünftig noch mehr Tempo auf der Kupferdoppelader besteht die Möglichkeit, mehrere Leitungen zu kombinieren (Bonding) oder die Bandbreite für die Übertragung zu erweitern (Supervectoring 35b auf 35 MHz; G.fast auf 106 bzw. 212 MHz). Mit G.fast sind bei einer Leitungslänge von maximal 300 Metern Datenraten von bis zu 1 GBit/s möglich. Fritz!Box ist für diese Temposprünge am DSL-Anschluss bestens vorbereitet: Die Fritz!Box 7582 für Supervectoring 35b und G.fast kann die Gigabit-Geschwindigkeiten problemlos an die Geräte im Heimnetz weitergeben. Die Fritz!Box 7581 unterstützt Supervectoring 35b und Bonding. Durch Bonding steigt die nutzbare Datenrate auf vorhandenen Kupferleitungen auf bis zu 240 MBit/s. Durch die zusätzliche Kombination von Bonding und Vectoring lassen sich die möglichen Übertragungsraten sogar noch auf bis zu 300 MBit/s steigern", so AVM.