Screen-Recording-Software ScreenFlow: Version 6.0 mit zahlreichen Neuerungen ist da

Der Softwarehersteller Telestream hat die Verfügbarkeit von ScreenFlow 6.0 bekannt gegeben. Das Programm ermöglicht die Erstellung von Bildschirmaufnahmen, beispielsweise für Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Spieledemonstrationen, Softwaretests oder Präsentationen, und stellt Werkzeuge zur Nachbearbeitung der aufgezeichneten Videos bereit.



Neu in ScreenFlow 6.0 ist die Möglichkeit, nur einen Teilbereich des Bildschirms aufzunehmen. Der Export kann nun auch in den Formaten ProRes 422 und 422LT sowie in Form von GIF-Animationen erfolgen. Außerdem unterstützt ScreenFlow jetzt die Endlosaufnahme. Dies ist zum Beispiel zum Festhalten von Computerproblemen oder von Highlights von Spielesitzungen sinnvoll. ScreenFlow behält dann nur eine vom Nutzer festgelegte Zeitspanne vor Beenden der Aufnahme.

Zu den weiteren Neuerungen in ScreenFlow 6.0 gehören die Mehrkanalaudioaufnahme (bis zu 16 Kanäle), Extrahieren von Audiokanälen, Audiowiedergabe während der Aufzeichnung von iOS-Geräten, zusätzliche Animationseffekte (Spring, Gravity und Pulse), eine verbesserte Bearbeitungsoberfläche, getrenntes Stummschalten von Audio und Video in der Zeitleiste, neue Bewegungskurven und ein überarbeiteter Aufnahme-Countdown-Timer.



Die Systemanforderungen wurden angehoben – die Anwendung setzt nun mindestens OS X Yosemite voraus (zuvor OS X Mavericks oder neuer). ScreenFlow 6.0 liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor und ist derzeit zum Einführungspreis von 34,99 statt 99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich. Anwender, die ScreenFlow 5.0 direkt beim Hersteller erworben haben, erhalten für 34 Dollar ein Upgrade auf Version 6.0.

Eine Demoversion steht zum Download bereit.