Apple: Eine Milliarde iPhones verkauft

Neun Jahre nach dem Debüt des ersten iPhones hat Apple jetzt einen Meilenstein vermeldet: nach Angaben des Unternehmens wurde vor kurzem das einmilliardste iPhone verkauft. "Das iPhone ist zu einem der wichtigsten und erfolgreichsten Produkte in der Geschichte geworden und hat die Welt verändert. Es ist mehr als nur ein ständiger Begleiter. Das iPhone ist ein fester Bestandteil unseres täglichen Lebens und ermöglicht vieles von dem, was wir den ganzen Tag machen", sagte Apple-Chef Tim Cook.

iPhone 6s und iPhone 6s Plus

Das iPhone hat die Marke von einer Milliarde verkaufter Geräte geknackt.
Foto: Apple.



Am 29. Juni 2007 kam in den USA das erste iPhone auf den Markt. Es ebnete den Weg für den heutigen Smartphone-Markt und machte Touchscreens massenmarkttauglich. Die Ausstattung des ersten iPhones ist für heutige Verhältnisse spärlich: UMTS suchte man vergeblich, es stand lediglich das langsame EDGE für Internetverbindungen zur Verfügung. Apps gab es keine – der App-Store wurde erst ein Jahr später eingeführt.

Der Prozessor taktete mit nur 412 MHz, an Arbeitsspeicher standen mickrige 128 MB zur Verfügung und der Speicherplatz war auf maximal acht GB beschränkt. Die Rückseitenkamera löste lediglich mit zwei Megapixel auf, heute selbstverständliche Features wie GPS, NFC, Gyroskop und Coprozessor gab es damals noch nicht. Lediglich in puncto Gewicht hat sich in den letzten Jahren wenig verändert. Wog das erste iPhone 135 Gramm, kommt ein iPhone 6s auf 143 Gramm.

Vorgestellt wurde das erste iPhone am 09. Januar 2007 auf der Fachmesse Macworld Conference & Expo in San Francisco. In Deutschland war es erst ab dem 09. November 2007 erhältlich – damals ausschließlich in Verbindung mit einem Zweijahresvertrag bei der Telekom zum Preis von 399 Euro mit acht GB Speicher und monatlichen Kosten von 49, 69 oder 89 Euro, je nach Tarif.



Für September wird die Ankündigung einer neuen iPhone-Generation erwartet. Als Neuerungen sind ein dünneres Design und Schutz vor Wasser durch Wegfall des 3,5-Millimeter-Klinkensteckeranschlusses, ein schnellerer Prozessor, ein leistungsstärkerer Akku, eine Zwei-Linsen-Rückseitenkamera für das Plus-Modell, eine Verdoppelung der Speicherkapazitäten (bis zu 256 GB, 32 statt 16 GB in den Basismodellen), höhere WLAN- und LTE-Geschwindigkeiten, ein Force-Touch-Home-Button und das vom kleinen iPad Pro bekannte True-Tone-Display im Gespräch.

Zum zehnten Geburtstag des iPhones im Jahr 2017 könnte das Smartphone ein komplett neues Design erhalten. Spekuliert wird über ein rahmenloses, möglicherweise leicht gebogenes OLED-Display mit integriertem Home-Button und Touch-ID-Sensor.