Details zur neuen MacBook-Pro-Generation

28. Okt 2016 15:30 Uhr - Redaktion

Die runderneuerte MacBook-Pro-Generation von Apple ist derzeit das Top-Thema unter Anwendern. Sie bietet mit Touch Bar und Touch ID zwei neue Hardwarefeatures, liefert eine höhere Prozessor- und Grafikleistung, ist dünner und leichter sowie mit modernen Schnittstellen und verbesserten Displays ausgestattet. MacGadget hat weitere Einzelheiten zur 2016er MacBook-Pro-Produktreihe zusammengetragen.

Grafikchips beim 13,3-Zoll-MacBook-Pro. In den 13,3-Zoll-Konfigurationen kommen die Intel-Grafikchips Iris Graphics 540 und Iris Graphics 550 zum Einsatz. Diese sind laut Apple bis zu doppelt so schnell als der Iris Graphics 6100 der Vorgängermodelle. Intel hat in den letzten Jahren enorme Fortschritte bei seinen Grafikprozessoren erzielt. Iris Graphics 540 und Iris Graphics 550 können in puncto Leistung problemlos mit Einsteiger-Grafikkarten von AMD und Nvidia mithalten.

Grafikchips beim 15,4-Zoll-MacBook-Pro. Die Radeon-Pro-Grafikprozessoren basieren auf der Polaris-Architektur von AMD und liefern eine um bis zu 130 Prozent höhere Grafikleistung als die AMD-GPUs der Vorgängergeneration. Die Radeon Pro 450 bietet nach Herstellerangaben eine Rechenleistung von einem Teraflop (zehn Compute-Units, 640 Stream-Prozessoren). Bei der Radeon Pro 455 sind es 1,3 Teraflops (zwölf Compute-Units, 768 Stream-Prozessoren), während die Radeon Pro 460 auf 1,86 Teraflops kommt (16 Compute-Units, 1024 Stream-Prozessoren).



Ersatz für MagSafe. Der magnetische Netzteilanschluss fehlt bei den neuen MacBook-Pro-Modellen. Abhilfe schafft BreakSafe Magnetic (Amazon-Partnerlink) von Griffin Technology, ein magnetischer USB-C-Ladestecker für das Zwölf-Zoll-MacBook und das neue MacBook Pro. Die Lösung besteht aus zwei Komponenten: einem Adapter für USB-C, der 1,3 Zentimeter lang ist und über eine magnetische Haltevorrichtung verfügt. An dieser wird das mitgelieferte Ladekabel (Länge: 1,8 Meter) mit Magnetanschluss angesteckt. Wird stärker am Ladekabel gezogen, löst es sich automatisch vom MacBook (Pro). Preis: knapp 44 Euro.

Berührungsempfindliche Displayleiste. Die Touch Bar wird die Art und Weise, wie man mit dem Mac arbeitet, nachhaltig verändern und bereichern. Viele Apple-Programme unterstützen sie bereits (ein entsprechendes Update für Logic Pro X kommt noch), Dritthersteller können ihre Software an die Touch Bar anpassen. Eine Hardware-ESC-Taste gibt es nicht mehr, sie wird – wenn nötig – auf der Touch Bar eingeblendet. Alternativ lässt sich die ESC-Funktionalität einem Tastenkürzel zuweisen. Die Funktionen der alten F-Tasten lassen sich übrigens auf der Touch Bar einblenden, wenn die FN-Taste gedrückt wird.



Netzwerkanschluss Ethernet. Einen Gigabit-Ethernet-Port sucht man beim neuen MacBook Pro vergeblich. Die Lösung sind auch hier Adapter, beispielsweise ein USB-C-auf-Gigabit-Ethernet-Adapter (Amazon-Partnerlink) von Leicke für 14,99 Euro oder ein USB-Hub von Aukey (Amazon-Partnerlink) mit drei USB-A-Schnittstellen und Gigabit-Ethernet-Port für 16,99 Euro.

Touch-ID-Fingerabdruckscanner. Touch ID hält nun auch am Mac Einzug. Der Fingerabdruckscanner kann zum Anmelden im System sowie für Zahlungen mittels Apple Pay genutzt werden (traditionelles Login via Passworteingabe wird weiterhin unterstützt). Auch der schnelle Benutzerwechsel ist möglich – Finger auflegen und schon wechselt macOS Sierra zum anderen Account. Entwickler können Touch ID in ihre Anwendungen integrieren, beispielsweise für den Zugriff auf verschlüsselte Datenbanken oder zum Signieren von Dokumenten.

Anschluss bestehender Thunderbolt-Peripherie. Wer Zubehörgeräte mit Thunderbolt-1/2-Schnittstelle am neuen MacBook Pro betreiben will, benötigt einen Adapter. Apple hat einen solchen im Angebot, der mit 59 Euro allerdings nicht gerade günstig ist. Andere Hersteller dürften demnächst aber ähnliche Adapter zu wahrscheinlich niedrigeren Preisen anbieten.

Günstige Multifunktionsadapter. Ebenfalls eine gute Wahl für das neue MacBook Pro ist der "USB-C Multiport 4k HDMI Adapter" (Amazon-Partnerlink) von Leicke. Er kostet 28,99 Euro und stellt einen HDMI-Ausgang (unterstützt 4K-Bildschirme), einen USB-C-Port und eine USB-A-Schnittstelle bereit. Eine weitere günstige Option ist ein USB-C-Dock von Satechi (Amazon-Partnerlink) für 44,99 Euro – es bietet zwei USB-A-Ports, eine USB-C-Schnittstelle sowie einen SD- und einen microSD-Speicherkartenslot.

1. Nachtrag. Touch Bar: Betrieb unter Windows, technische Hintergründe. Bei Verwendung von Windows mittels der Boot-Camp-Software zeigt die Touch Bar die gewohnten Funktionstasten an, ebenso eine ESC-Taste und die Lautstärkenregelung. Technischer Hintergrund: die Touch Bar wird vom T1-Chip gesteuert, eine Art abgespeckte Version des Apple-Watch-Chips, und läuft dadurch eigenständig. Der T1 kommuniziert über einen USB-Kanal mit dem macOS und übermittelt das Auslösen von Touch-Events. Der T1 hat darüber hinaus weitere Aufgaben: er schützt den Touch-ID-Fingerabdruckscanner sowie die FaceTime-Kamera. Unter Windows sorgt der T1 dafür, dass die traditionellen Funktionstasten auf der Touch Bar dargestellt werden.

2. Nachtrag. Arbeitsspeicher. Laut Apple wird das neue MacBook Pro nicht mit 32 GB Arbeitsspeicher angeboten, weil dies zum heutigen Zeitpunkt ein anderes, deutlich stromhungrigeres Speichersystem erfordert hätte. Dies wäre zu Lasten der Akkulaufzeit gegangen, daher habe man sich dagegen entschieden, erklärte Apple-Marketingchef Phil Schiller. Das neue MacBook Pro gibt es mit acht und 16 GB RAM.

3. Nachtrag. Weitere Einzelheiten zum neuen MacBook Pro:

• Ist das MacBook Pro ausgeschaltet, wird es beim Öffnen des Displays automatisch gestartet.

• Den Startton gibt es nicht mehr.

• Die Leuchtstärke der Touch Bar passt sich automatisch der Umgebungshelligkeit an.

• Das SSD-Laufwerk des neuen 13,3-Zoll-MacBook-Pro ohne Touch Bar lässt sich auswechseln.

Kommentare

was soll der quatsch die standard netwerk-buchse wegzulassen
ist doch absoluter usus

hat mich schon beim macbook air genervt

aber es gibt ja für alles nen adapter, für den adapter für den adapter

ich find innovation geht anders

aber was tun wenn einem die ideen ausgehen
wer braucht spiegelnde displays?
und den ganzen tullux

aber der rubel muss ja bekanntlich rollen

hauptsache es gibt jedes jahr neue iphones
und tabletts

schade

Die "alten" Retina Mac Book Pros hatten auch schon keinen Ethernet-Anschluss. WLAN geht ja immer. Wenn ihr Mac Book noch einen EtherNet Anschluss hat, ist es sicher noch kein retina Mac Book Pro, also vor 2012.

Ich will mal meine Meinung zum neuen MacBook Pro so zusammenfassen:
Apple geht mit dem neuen MacBook Pro einen Weg, der möglicherweise vielen Kunden nicht gefällt, denn den Wegfall fast aller eingebauten Schnittstellen kann man nicht als Fortschritt oder Verbesserung bezeichnen. Die Geräte sind erheblich teurer als die Vorgängergeneration und gleichzeitig ist man gezwungen, einen ganzen Satz Adapter teuer dazu zu kaufen (denn die liegen natürlich nicht bei) und in der Tasche herumzutragen. Rechnet man diesen Umstand dann auch gewichtsmässig wieder ein, dann ist das neue Gerät plötzlich nicht mehr so viel leichter oder dünner, sondern man hat mehr 'Zeug' in der Tasche als vorher. Das soll praktisch sein?
Zum Wegfall der Funktionstasten: auch wenn natürlich wieder einige das 'sexy' und innovativ finden werden, was soll denn der Unsinn? Lasst doch am besten gleich die ganze Tastatur weg und blendet sie je nach Sprache und Anwendung auf ein berührungsempfindliches OLED Display ein. Und ob Anwendungen, wenn sie z.B. virtualisiert unter Virtualbox o.ä. laufen, dann garantiert auch noch F-Tasten haben, die so funktionieren wie vorher, bleibt abzuwarten. Wie ich lese, basiert das F-Tasten OLED Display ja sogar auf iOS, also noch ein 'embedded' OS für die Funktionstasten? Das ist ein weiterer Schritt um zu verhindern, daß man auf dem Mac womöglich ein fremdes Betriebssystem installiert. Und ein weiteres Subsystem, das eigene Updates erfordert - und natürlich auch eine zusätzliche Fehlerquelle.

Mein erster Mac war ein LCII-475, ich bin also schon sehr sehr lange Apple Anwender. Als Apple Fan bezeichne ich mich aber nicht mehr, denn dazu geht mir Apple mit seinen Produkten einfach in die falsche Richtung.
Kaufen würde ich mir bei den Preisen heute keinen Apple mehr; weder Laptop, noch Desktop (Mac Mini) oder iPhone, von der Watch sowieso ganz zu schweigen. Die haben m.E. einfach ein Rad ab mit ihrer Preispolitik und die wirksamste Methode dies Apple mitzuteilen, ist als Kunde einfach nicht mehr zu kaufen. Früher konnte man wenigstens noch sagen, daß man zu dem Preis ja auch ein deutlich besseres Produkt bekommt, heute ist das nicht mehr so sicher. Denn es geht ja auch ohne Apple, und das sogar sehr gut. Mit Standardschnittstellen, guter Tastatur und freien Betriebssystemen und -anwendungen. Das muss aber jeder für sich entscheiden.

Vor mir daher für diese Neuvorstellung nur 1 von 5 Punkten.

Urnel , wie gut das es ein paar hundert Millionen Menschen gibt
die nicht so denken wie du , sobst wör Apple pleite.

[quote=Grolox]Urnel , wie gut das es ein paar hundert Millionen Menschen gibt
die nicht so denken wie du , sobst wör Apple pleite.[/quote]

Gefahr, dass Apple Pleite geht, besteht so schnell sicher nicht. Die können sich einen Menge leisten durch hohe Preise, obszöne Gewinnspannen und treue Fans, die gerne immer tiefer in die Tasche greifen. Die Laptops sind freilich für Apple mittlerweile ohnehin kein Kerngeschäft mehr und nicht entscheidend. Und ausserdem spart die Firma ja so viel Steuern (indem sie praktisch keine zahlt), da kann man sich als Hersteller vieles leisten. Das kann man hinnehmen oder sogar gutheissen, muss es aber nicht.

[Hinweis der Redaktion: Kommentar gelöscht. Provokationen, Kraftausdrücke etc. sind zu unterlassen. Bitte sachlich beim Thema bleiben.]

Ich glaube das ist mehr neid als alles andere , Sie stört doch nur das
Apple 200 Milliarden rumliegen hat und Ihnen 3000€ für ein MBP
berechnet.
Das ist auch glaube ich der einzige Punkt den viele stört sonst
wäre der Slogan "Geiz ist Geil " nicht so populär in D.
Eins sollte mal klar sein das neue MBP ist ein toles Gerät und
wenn man mal die Neidbrille ablegt wird das auch klar.
1 von 5 für so ein Produkt geben ist lächerlich.

Ich habe mir das neue MBP mit dieser Touch-Leiste mal angesehen. Hat irgendwas von einem Spielzeug für den Kindergarten.

Mindestens 2.000 Euro muss man hinlegen, damit man diesen Touch-Balken am MBP hat. Da lob ich mir mein altes MBP von Anfang 2015 mit Retina-Display. Das ist für mich Innovation und nicht so eine blinkende Leiste über der Tastatur.

[quote=coolboys]Ich habe mir das neue MBP mit dieser Touch-Leiste mal angesehen. Hat irgendwas von einem Spielzeug für den Kindergarten.

Mindestens 2.000 Euro muss man hinlegen, damit man diesen Touch-Balken am MBP hat. Da lob ich mir mein altes MBP von Anfang 2015 mit Retina-Display. Das ist für mich Innovation und nicht so eine blinkende Leiste über der Tastatur.[/quote]

Haben Sie auch mal gesehen, wie die Leiste für "Kindergartenleute" funktioniert und effektiv die Arbeit erleichtert? Wenn Sie es sich nicht leisten möchten, lassen Sie es, aber deswegen zu deformieren, macht es nicht schlechter und es blinkt auch nicht! Weiterhin muss man auch nicht genau dafür 2.000 Euro mehr zahlen. In Mathe sind Sie auch kein Genie oder?

[quote=lifenonstop][quote=coolboys]...Weiterhin muss man auch nicht genau dafür 2.000 Euro mehr zahlen. In Mathe sind Sie auch kein Genie oder?[/quote]

Danke für den Hinweis, du Mathe Genie. Das günstigste neue MBP mit Touch Leiste kostet ja 'nur' 1999,-. Donnerwetter, das macht natürlich einen echten Unterschied!

[quote=Urmel][quote=lifenonstop][quote=coolboys]...Weiterhin muss man auch nicht genau dafür 2.000 Euro mehr zahlen. In Mathe sind Sie auch kein Genie oder?[/quote]

Danke für den Hinweis, du Mathe Genie. Das günstigste neue MBP mit Touch Leiste kostet ja 'nur' 1999,-. Donnerwetter, das macht natürlich einen echten Unterschied![/quote]

Du Witzbold, bitte genau lesen, ich meine doch nicht den 1 Euro! Oh je, bei coolboy liest es sich so, als würde man 2.000 (oder 1.999) nur wegen der Touchleiste zahlen. Diese ist ja nur ein Teil der Neuerungen.

[quote=lifenonstop]...................... Diese ist ja nur ein Teil der Neuerungen.[/quote]

Was ist neu außer OLED und paar Gramm weniger Gewicht? Der Rest sind normale Weiterentwicklungen. Die Hardware die Apple jetzt verbaut und teuer an den Mann bringt, ist z.t. älter als ein Jahr !
Wenn man sagt, Apple wird teurer wegen der Wechselkurse etc. frage ich mich warum es im PC-Bereich billiger wird oder seit min.6 Monaten Konstant bleibt (Die Grafikkarten sind richtig stark preislich gefallen, Skylake liegt immer noch bei 330-350 euro (und das beim 6700k !))?

_____________________________________________________________________________________________________
HT - Gigabyte G5 Board, Skylake i7 6700k 4.0-4.5 Ghz, 32GB DDR4 Ram bis 128GB, 1TB SSD, 4TB HD, Nvidia GTX 1080, Corsair Silent Tower, Corsair Flüssigkühlung, Corsair 1050 W Netzteil, Blue-ray, USB 3.1 C + A, 2x Ethernet, SPDIF Audio...

[quote=Grindel][quote=lifenonstop]...................... Diese ist ja nur ein Teil der Neuerungen.[/quote]

Was ist neu außer OLED und paar Gramm weniger Gewicht? Der Rest sind normale Weiterentwicklungen. Die Hardware die Apple jetzt verbaut und teuer an den Mann bringt, ist z.t. älter als ein Jahr !
Wenn man sagt, Apple wird teurer wegen der Wechselkurse etc. frage ich mich warum es im PC-Bereich billiger wird oder seit min.6 Monaten Konstant bleibt (Die Grafikkarten sind richtig stark preislich gefallen, Skylake liegt immer noch bei 330-350 euro (und das beim 6700k !))?

___________________________________________________________________________________________________
HT - Gigabyte G5 Board, Skylake i7 6700k 4.0-4.5 Ghz, 32GB DDR4 Ram bis 128GB, 1TB SSD, 4TB HD, Nvidia GTX 1080, Corsair Silent Tower, Corsair Flüssigkühlung, Corsair 1050 W Netzteil, Blue-ray, USB 3.1 C + A, 2x Ethernet, SPDIF Audio...[/quote]

Lesen Sie einfach alle Artikel zum Thema. Davon gibt es ja genug.

Warum regen Sie sich eigentlich so auf? Sie sind doch PC-User. Die MacBooks können Ihnen doch komplett egal sein?

[quote=lifenonstop]

Lesen Sie einfach alle Artikel zum Thema. Davon gibt es ja genug.

Warum regen Sie sich eigentlich so auf? Sie sind doch PC-User. Die MacBooks können Ihnen doch komplett egal sein?[/quote]

Wenn ich ein Pc-User bin, dann ist lifenonstop ein Hellseher, aber ein wirklich schlechter!
Dabei ist er wohl der einzige, der sich wirklich aufregt......^^

[quote=Grindel][quote=lifenonstop]

Lesen Sie einfach alle Artikel zum Thema. Davon gibt es ja genug.

Warum regen Sie sich eigentlich so auf? Sie sind doch PC-User. Die MacBooks können Ihnen doch komplett egal sein?[/quote]

Wenn ich ein Pc-User bin, dann ist lifenonstop ein Hellseher, aber ein wirklich schlechter!
Dabei ist er wohl der einzige, der sich wirklich aufregt......^^[/quote]

Und was hat das mit Ihrer Signatur auf sich, nur so aus Neugier... ;o)

Zum Thema aufregen, weil ich vieles einfach nicht mehr lesen kann, dass Apple beispielsweise nur noch Spielzeug herstellt etc... und alles wahnsinnig teuer. Dabei schlägt jeder guter Gaming-PC Apple preislich um Längen. Da kaufen sich Leute "nur" zum Spielen Teile für 3.500 bis 4.000 Euro, zum Teil ohne Tastatur, ohne Moni, Maus....

Apple war nie wirklich preiswert, Sie können halt gutes Design gut verkaufen. Das heißt aber nicht, dass ich die Preise toll finde. Ich würde mir nie einen Laptop kaufen, weil mir die Leistung zu schlecht ist, Monitor zu klein, teurer als Desktop-Rechner und keine Verwendung dafür habe. Ich bin nur gespannt wann überholte iMacs und Konsorten folgen, ob noch dieses oder nächstes Jahr.

[quote=coolboys]Ich habe mir das neue MBP mit dieser Touch-Leiste mal angesehen. Hat irgendwas von einem Spielzeug für den Kindergarten.[/quote]

Meiner bescheidenen Meinung nach, das, was über 2016 und Apple in 10 Jahren noch übrig bleibt. Das ist richtige Innovation

Ich kann mich nur wiederholen: ich habe zuletzt Apple hart kritisiert wegen ausbleibender Hardware Upgrades und mangelnder Innovation beim Mac. Jetzt muss ich aber ehrlich sein und Apple loben: Touch Bar finde ich weltklasse!

Touch Bar ist genau das, was bei Apple immer Staunen auslöst - etwas, mit dem keiner gerechnet hat. Unter Jobs wäre Touch Bar mit Sicherheit das "One More Thing" gewesen!

Touch Bar ist der nächste logische Schritt in der Notebook Evolution. Da Touch im Screen selbst aus ergonomischen Gründen völliger Quatsch ist (und Apple hat zigfach betont, dass sie keine 2-in-1-Geräte machen werden, weil es zu viele Nachteile hat), ist Touch Bar der richtige Weg in die Zukunft. Touch da, wo die Griffel sind - nämlich auf der Tastatur! Perfekte Ergänzung zu Multi Touch und man kann da in den Pro-Apps sicherlich super abgestimmte Workflows basteln.

Dass Apple bei Schnittstellen alte Zöpfe abschneidet - come on, Leute, das wissen wir alle seit 1997 als Jobs die Floppy Disk beim iMac rausgeworfen hat. Thunderbolt 3 ist ein klares Bekenntnis zu der Schnittstelle. Die 5K Displays mit nur EINEM Kabel ermöglicht. Das kommt mit 100%iger Wahrscheinlichkeit dann auch beim Mac Pro.

Nächstes Jahr dann Magic Keyboard / Trackpad mit Touch Bar?

[quote=Hannes]Nächstes Jahr dann Magic Keyboard / Trackpad mit Touch Bar?[/quote]

Frage ich mich auch. Ich arbeite die meiste Zeit am Thunderbolt Display. Das kann ich hoffentlich (kann das jemand bestätigen?) via Adapter weiter betreiben. Nur arbeite ich natürlich mit dem Magic Keyboard, und genau da würde mich die Leiste interessieren. Allerdings ist das sehr wahrscheinlich auch eine Frage der Stromversorgung - wenn da der Bildschirm regelmässig an ist, wird die Batterie sicher nicht lange halten.

Meistens hängt der Laptop hinter dem Bildschirm, d.h., von der Leiste sehe ich eh nichts.

ich an deiner Stelle würde den Hersteller wechseln und mich künftig MBR oder Compaq 386 nennen. Was soll das dauernde Gejammer, dass dies oder jenes wegfällt? ADB, SCSI, RS 422 gibt's auch nicht mehr. Und CP/M vermisse ich auch. Hat's jemanden gestört?

ich frag mich dann nur
warum diese schnittstellen an den desktops
nicht wegfallen

die mac books scheinen eher hipster produkte zu sein
mit denen man angeben statt arbeiten soll

wir gehören eher zu den arbeitern
nicht zu den "posern" die apple produkte kaufen weil die cool sind

unter diesem aspekt ist die ganze abspeckerei
einzig und allen ein marketing gag – weil einem nix neues einfällt
und man wahnsinnig dadurch polarisiert – wie man hier ja sieht

oder wer kauft in zukunft autos ohne räder?
naja, wenn man damit cool ist – why not?

Wenn ich die letzten Kommentare lese, schließe ich daraus, dass die Gebrauchtpreise der guten alten Macbooks weiter in die Höhe schnellen werden. Schnittstellen zu hauf, DVD, mattes Display und i7, so ein late2011er hat schon was. Und zur Krönung kann man sogar ein SL drauf schieben ;-)

Gruß Uli

Gruß Uli

Zitat von oben (Uli):
"... dass die Gebrauchtpreise der guten alten Macbooks weiter in die Höhe schnellen werden. .."

Ich habe meine "Drohung" gerade in die Tat umgesetzt und zu fortgeschrittener Stunde ein 2015er 13-Zoll-MacBook Pro ersteigert (< 1000). Mit i5, SSD 250 und RAM 8 - angeblich sehr guter Zustand (mal sehen, ob's stimmt!).

Wer nichts wagt, der ..
Bin schon gespannt ..

Und für DVD & mattes Display & Firewire & MagSafe wartet noch ein "early 2008"-15"-MacBook im Schrank auf den gelegentlichen Einsatz - etwas schwer rumzutragen & leider ohne i-Prozessor - aber zum Ausgleich mittlerweile mit SSD!

... mit der innovation. sie kommt mit was neuem unbekanntem daher, und verlangt auch noch umzudenken, und sich vom vertrauten zu verabschieden.

jo...das ist bei Innovationen so , sonst wäre es eine simple Weiterentwicklung.
Die fehlenden Schnittstellen wurden durch die besten zur Zeit machbaren ersetzt.
Die alten Schnittstellen waren zu langsam oder unbrauchbar.

besserer bildschirm: willkommen, allerdings auch altes retina schon klasse, und bei filmen zählt sowieso der beamer!
bessere lautsprecher: völlig unwichtig; beim filme schauen wird sowieso an die stereoanlage angeschlossen
touch bar: interessant, nutzen wird sich zeigen...
schnittstellen: ethernet gab's schon früher nicht mehr, also ethernet auf thunderbolt 2 ersetzen durch ethernet auf thubo 3; insgesamt zu viele neue adapter nötig (für usb-und thunderbolt-festplatten, strom (magnetischer adapter) und vga/hdmi)
kein magsafe mehr: wirklich doof!
preis: jenseits von gut und böse! und dann kommen noch all' die adapter dazu!

…bei mir würde das Macbook Pro die längste Zeit rechts neben dem Hauptmonitor stehen – samt externer Tastatur. Von daher ist das Macbook Pro einfach zu weit von mir entfernt, um die Touch Bar ordentlich zu betätigen. Außerdem klicke ich lieber mit der Maus, da ich diese eh immer in der Hand habe und nicht umgreifen will. Ohhhhhh – ich Ewiggestriger – hahaha! Schön!

Das gesagt, macht für mich ein Macbook keinen Sinn, da ich nicht auf Reisen bin. Für mich kommen eigentlich nur die Desktops, Mac mini und Mac Pro in Frage. Wobei ein Mac Pro absoluter Luxus wäre!

-------
Go Mac – the computer with a smile!

Ich persönlich finde es mehr als schade, das Apple diese Innovation einfach über Bord geworfen hat,
alles Jammern hilft nun leider nicht, da ich die "Absturzsicherung" wirklich lieb gewonnen habe,
suche ich natürlich nach einer Alternative.

Wie im Beitrag empfohlen habe ich mir das Produkt von Griffin angesehen,
was mich aber massiv daran Stört, ist das der Stecker mit dem Magnetanschluss doch sehr
weit aus dem Gerät herausschaut.

Ich habe ein wenig herumgesucht, jedoch bisher keine zufriedenstellend Lösung gefunden,
bei der ein Magnetadapter gefahrlos im Laptop bleiben kann und dann auch nich so unästhetisch weit heraussteht.

Für Tips und Empfehlungen immer offen !

cu

Das wars dann, Apple.

Hier mit meinem "uralt MBP mid 2009" habe ich alles was ich brauche:

MagSafe power port
Gigabit Ethernet port
One FireWire 800 port (up to 800 Mbps)
Mini DisplayPort
Two USB 2.0 ports (up to 480 Mbps)
SD card slot
Audio line in
Audio line out

und sogar ein DVD Laufwerk, welches ich beruflich benötige.

Das Laptop ist zwar nicht mehr das schnellste und die Schnittstellen auch nicht,
aber ich bin zufrieden (SL).

Möge die Kraft noch lange mit ihm sein!

Das waren noch Zeiten!

Adios Apple.

PS: Nix verklebt und RAM, HD und Batterie ohne Probleme austauschbar.

In die aktuelle Arbeitswelt passt uns das AIR 13" NOCH besser hinein:
Schnittstellen-Reichtum: SD-Card, USB 3.0, Thunderbolt 2 reicht, MagSafe-das Herz lacht :))) - nur 1 Thunderbolt-Adapter für LAN
Einzig 1 TB SSD wäre noch fällig, evtl. QuadCore i7?

Wir haben anhand des Vergleichs altes MBPro und AIR und iMac alt und Retina herausgefunden, dass der SICHTBARE Unterschied uns das Geld NICHT wert wäre - NACH den Käufen ;-) :)).
Dafür sind 12 Stunden Betrieb deutlich besser wie 10 (MBPro), die dann bei höherwertiger Konfiguration wackeln...

PROS AIR:
Ausreichend gebräuchliche Schnittstellen, Betriebsdauer, Preis, MagSafe2 (wer will schon diese abenteuerlichen MagSafe-Ersatz-Adapter dran haben?)
CONS AIR:
Keine 1 TB SSD / 2 TB, geringere maximale Grafikleistung, kein Retina-Display

Wer allerdings eine MOBILE WORKSTATION mit starker Grafik benötigt und die Touch Bar/ID nützen möchte, der muss wohl zum neuen (oder alten - OHNE Touch Bar) MB Pro greifen.
Dann geht es sinnvoll ab 2.300 bis 2.600 für 13" und beim 15" ab 2.940 über 3.800 bis 4760 (Angaben OHNE GEWÄHR!).
ABER: Wer will das zu DIESEN PREISEN? Die Adapter und Docks kommen dann noch oben drauf.

PROS MBPro:
bis 1 TB / 2 TB SSD, schnelleres Ram, Touch Bar/ID-Funktion, Retina Display
CONS MBPro:
Preis, kein Mag Safe, Schnittstellen-Armut (ausgehungert! -- Muss das sein? Antwort: NEIN!), evtl. wird das ZU große Pad zum Schreibhindernis, weil UNERGONOMISCH (?) - die Hände müssen schwebend agieren einschließlich bei der Nutzung der Touch Bar (die horizontal und nicht abgewinkelt orientiert ist)

FAZIT:
Das NEUE MBPro ist nur für eine sehr "spezielle" Nutzergruppe gelungen komponiert. Mein persönliches, stark strapaziertes AIR early 2011 und die late 2010er werden NICHT abgelöst - allenfalls durch ein neues AIR :)))

Anmerkung:
Das kann Apple ja auch positiv verbuchen, nach dem Motto: sie haben Ende 2010/2011 derart fortschrittliche und solide AIRs gebaut, die heute noch gut betrieben werden können ;-) -
Eben: NA JA... ... ...
-------------------
von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

------------------- von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

Ist die Firewire-Schnittstelle nun definitiv nicht mehr verfügbar?
Oder ist es vielleicht doch noch möglich via TB3-FW800-Adapter.
An der Keynote, bei der Auflistung, was der neue USB-C Stecker alles durchleiten könne, wurde allerhand aufgezählt bis hin zu VGA, jedoch kein Ethernet und kein FW.
Wenn das Signal nicht verarbeitet wird, nützt auch ein Adapter-Stecker nichts mehr.

Das wäre für mich ärgerlich, da meine ganzen ext. HDs und DVD-LW via Firewire laufen.