Kalendersoftware Fantastical an macOS Sierra angepasst

Der Softwarehersteller Flexibits hat das beliebte Kalenderprogramm Fantastical in der Version 2.3 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink). Wichtigste Neuerung: volle Kompatibilität mit dem Betriebssystem macOS Sierra. Darüber hinaus wurde der Office-365-Login mit Zwei-Faktor-Authentifizierung oder Single-Sign-On verbessert.

Die Seitenleiste im Kalenderfenster lässt sich nun vergrößern und ein- oder ausblenden. Auch die Facebook-Unterstützung wurde aufpoliert: Aktualisierungen sollen nun flotter erfolgen, zudem lassen sich Einladungen annehmen oder ablehnen sowie Benachrichtigungen für bevorstehende Veranstaltungen erstellen. Darüber hinaus hat der Hersteller weitere Verbesserungen sowie zahlreiche Fehlerkorrekturen in Fantastical 2.3 vorgenommen.



Die Unterstützung für OS X Yosemite wurde eingestellt - Fantastical setzt nun mindestens OS X El Capitan voraus. Die Anwendung kostet 49,99 Euro, das Update von der Version 2.x ist kostenfrei. Eine Demoversion steht zum Download (15 MB, mehrsprachig) bereit. Fantastical ist auch direkt beim Hersteller erhältlich.

"Exklusiv für macOS entworfen, enthält Fantastical 2 mächtige Features wie eine unglaublich intuitive Parser-Engine, ein großes Kalender-Fenster (mit Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresansichten), einem Mini-Fenster für schnellen Zugriff, Unterstützung für iCloud-Erinnerungen, Zeitzonen-Unterstützung, und vieles, vieles mehr", so der Hersteller. Seit der Version 2.2 verfügt Fantastical über native Exchange-Unterstützung.