Mac-Version von E-Mail-Client Spark ist da

Der Softwarehersteller Readdle hat die vor einem Jahr angekündigte Mac-Version des E-Mail-Clients Spark veröffentlicht. Sie setzt mindestens OS X El Capitan voraus und steht kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Download bereit. Zuvor war Spark nur für iPhone, iPad und iPod touch verfügbar.



Spark bietet eine minimalistische Benutzeroberfläche, unterstützt die Touch-Bar-Funktionsleiste der neuen MacBook-Pro-Generation und liegt auch auf Deutsch vor. Das Programm ermöglicht Suchabfragen in natürlich Sprache (zum Beispiel "E-Mails von XYZ der letzten Woche"), unterstützt neben IMAP-Accounts auch iCloud-, Gmail-, Yahoo- und Exchange-Postfächer (kein POP3-Support) und kann auf Wunsch nur über solche E-Mails informieren, die für den Nutzer wahrscheinlich von Bedeutung sind ("Smart Notifications" und "Smart Inbox").

Zum weiteren Funktionsumfang gehören eine einheitliche Inbox, Signaturen, Schnellantworten, Wiedervorlage von E-Mails, Kalender-Anbindung und Speichern von E-Mails als PDF. Zum Senden von Push-Notifikationen und Empfangsbestätigungen wird ein Teil der Funktionalität auf Readdle-Server ausgelagert – dazu werden auch die Zugangsdaten (verschlüsselt) an Readdle übertragen. Einzelheiten dazu erläutert das Unternehmen in einem Blog-Eintrag.

Nachtrag (06. Dezember): Erstes Update für E-Mail-Client Spark – deutsche Oberfläche kommt in wenigen Wochen.

Kommentare

Tolle Software

Ich wurde heute im AppStore auf Spark aufmerksam und habe es so eingerichtet, dass ich es für die nächste Zeit als Ersatz für Mail benutzen möchte. Nicht nur auf den ersten Blick gefällt das Programm sehr gut und bietet viele frische Ansätze und alle Funktionen, die ich benötige. Was ich aber vermisse und was auch so in diesem Artikel nicht stimmt: Es gibt die Software nicht auf Deutsch bzw. man kann die Programmsprache nicht auf Deutsch ändern, die iOS-Version hingegen schon.

Daniel