Swift 3.1: Neue Version der Programmiersprache kommt im Frühjahr

Apple treibt die Weiterentwicklung der neuen Programmiersprache Swift intensiv voran. Nachdem erst im September Swift 3.0 mit einer Vielzahl an Verbesserungen erschienen ist, werfen nun bereits die beiden nächsten Versionen ihren Schatten voraus.

Für das Frühjahr ist die Veröffentlichung von Swift 3.1 geplant. Swift 3.1 soll einige Ergänzungen für die Programmiersprache sowie Verbesserungen für den Package-Manager sowie die Linux-Portierung bieten. Die Kompatibilität mit Swift 3.0 wird nach Angaben der Entwickler gewahrt bleiben. Außerdem soll in Swift 3.1 die Qualität von Compiler und Standard-Bibliothek angehoben werden. Bis zur Fertigstellung von Swift 3.1 können täglich aktualisierte Snapshots (Vorabfassungen) heruntergeladen werden.

Swift

Programmiersprache Swift: Entwicklung macht große Fortschritte.
Bild: Apple.



Zur Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2017, die wahrscheinlich im Juni stattfindet, wird die Ankündigung von Swift 4.0 erwartet. Über die Neuerungen in Swift 4.0 ist noch nichts bekannt. Allerdings dürften wieder mehrere gewichtige Neuerungen Einzug halten, mit der weitere Entwickler zur Abkehr von älteren Sprachen wie C oder Objective-C bewegt werden sollen.

Swift feierte im Jahr 2014 Premiere. Ende 2015 stellte Apple die Programmiersprache unter eine Open-Source-Lizenz und machte sie auch für Linux verfügbar. Apple sieht Swift als Nachfolger der Sprachen C und Objective-C. Swift soll gegenüber Objective-C einfacher zu erlernen sein und sich durch hohe Sicherheit und hochperformanten Code auszeichnen.

Unter Entwicklern erfreut sich Swift steigender Beliebtheit, allerdings werden regelmäßig fehlende Features im Vergleich zu C oder Objective-C bemängelt. Apple werde Objective-C jedoch noch lange Zeit unterstützen, erklärte Craig Federighi, Chef der Software-Entwicklung bei Apple, im Dezember 2015. Federighi hält es für möglich, dass die Open-Source-Community mittelfristig eine Windows-Portierung von Swift in Angriff nimmt. Gerüchten zufolge soll Google über eine Android-Umsetzung von Swift nachdenken.