Adobe: Updates für Premiere Pro und After Effects, Touch-Bar-Unterstützung fehlt weiterhin

20. Jan 2017 14:00 Uhr - sw

Adobe hat Updates für die Videobearbeitungssoftware Premiere Pro (Version 11.0.2) und für die Animations- und Effektsoftware After Effects (Version 14.1) vorgelegt. Sie bieten Stabilitätsverbesserungen und beheben zahlreiche Fehler, unter anderem im Zusammenhang mit der Benutzeroberfläche, der Formatunterstützung, Rendering, Export und dem Media-Browser.




Während der Hersteller die Bildbearbeitung Photoshop Ende letzten Jahres mit Unterstützung für die Touch-Bar-Leiste der neuen MacBook-Pro-Generation ausgestattet hat, fehlt diese Funktionalität weiterhin in Premiere Pro und After Effects. Apple ist diesbezüglich schon weiter – die mit Premiere Pro konkurrierende Software Final Cut Pro X unterstützt die berührungsempfindliche Touch-Bar-Leiste bereits seit Herbst. Die Touch-Bar zeigt in Final Cut Pro X eine Zeitleisten-Übersicht an und ermöglicht unter anderem das Wechseln zwischen Schnittwerkzeugen, das Anpassen von Audiopegeln und das Aufrufen von Steuerungsbefehlen.

Einen Termin für die Unterstützung der Touch-Bar in Premiere Pro und After Effects hat Adobe bislang nicht genannt. Das Unternehmen spendierte auch den Programmen Audition, Media Encoder und Prelude Updates, die hauptsächlich mit Fehlerkorrekturen und Stabilitätsoptimierungen aufwarten. Creative-Cloud-Abonnenten können sich die neuen Versionen über die Creative-Cloud-Anwendung herunterladen. Im November hat Adobe die Programme mit Funktionen für die Teamarbeit ausgestattet.