Apple vermeldet neue Rekorde bei Umsatz und iPhone-Verkaufszahlen

31. Jan 2017 22:30 Uhr - Redaktion

Apple hat mit den heute bekannt gegebenen Zahlen des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2017 die Erwartungen der Finanzwelt übertroffen. Die Kalifornier erwirtschafteten einen Umsatz von 78,4 Milliarden US-Dollar, verdienten 3,36 US-Dollar je Aktie und setzten 78,29 Millionen iPhones ab. Die Erwartungen der Finanzwelt hat Apple damit übertroffen. Die Analysten rechneten im Durchschnitt mit Einnahmen in Höhe von 77,4 Milliarden US-Dollar, einem Nettoprofit von 3,22 US-Dollar je Aktie und 77,3 Millionen verkauften iPhones.

Im Vorjahresquartal lagen Apples Umsatz und Gewinn bei 75,9 Milliarden US-Dollar bzw. bei 3,28 US-Dollar je Aktie; damals wurden 74,78 Millionen iPhones verkauft. Laut Apple sind bei Umsatz, Gewinn per Aktie und iPhone-Absatz neue Quartalsrekorde aufgestellt worden. Der absolute Gewinn ging allerdings leicht zurück - von 18,4 auf 17,9 Milliarden US-Dollar.

Anzumerken ist, dass das vergangene Apple-Quartal aus buchhalterischen Gründen eine Woche länger dauerte als üblich (eine derartige Maßnahme ist laut Apple alle vier bis fünf Jahre erforderlich; zuletzt wurde sie im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012 umgesetzt). Ohne diese Zusatzwoche wären Apples Zahlen nicht so gut ausgefallen – in welchem Umfang, bleibt aber das Geheimnis des Unternehmens.

Apple-Firmenzentrale

Die Apple-Konzernzentrale in Cupertino.
Bild: Joe Ravi (Lizenz: CC-BY-SA 3.0).



Mac-Absatz wächst wieder, iPad-Verkaufszahlen sinken weiter

Die zuletzt schwächelnden Mac-Verkaufszahlen haben sich wieder stabilisiert. Apple setzte im vergangenen Quartal weltweit 5,37 Millionen Macs ab, was immerhin einem Zuwachs von einem Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Der mit Macs erzielte Umsatz in Höhe von 7,24 Milliarden US-Dollar (plus sieben Prozent) sei ein neuer Quartals-Rekordwert in der über 30-jährigen Geschichte des Systems, so Apple weiter.

Die Talfahrt beim iPad setzte sich dagegen wie erwartet fort. Die Verkaufszahlen des Apple-Tablets brachen um satte 19 Prozent von 16,12 auf 13,08 Millionen Geräte ein. Der mit iPads erzielte Umsatz sank um 22 Prozent auf 5,53 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit Dienstleistungen (iTunes-Store, App-Stores, Apple Pay, Apple Music...) kletterte um 18 Prozent von 6,06 auf 7,17 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz mit "Sonstigen Produkten", zu denen Apple TV, Apple Watch, iPod und Beats-Produkte gehören, ging um acht Prozent von 4,35 auf 4,02 Milliarden US-Dollar zurück.

Apple erwartet auch für das laufende zweite Quartal des Geschäftsjahres 2017 ein Umsatzplus. Der Mac- und iPhone-Hersteller geht von Einnahmen zwischen 51,5 bis 53,5 Milliarden US-Dollar aus. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag Apples Umsatz bei 50,6 Milliarden US-Dollar. Damit blieb Apple jedoch unter den (noch frühen) Prognosen der Analysten von 53,94 Milliarden US-Dollar.

"Wir sind sehr erfreut bekanntzugeben, dass unsere Ergebnisse im Weihnachtsquartal die höchsten jemals von Apple erzielten Umsätze in einem Quartal generiert haben – und dabei wurden diverse Rekorde gebrochen. Wir haben mehr iPhones als jemals zuvor verkauft und haben Allzeitrekordumsätze bei iPhone, Services, Mac und Apple Watch erzielt", sagt Tim Cook, CEO von Apple. "Die Umsätze bei Services sind im Vergleich zum Vorjahr stark gewachsen, angeführt von einer Rekordzahl an Transaktionen unserer Kunden im App Store – darüber hinaus sind wir begeistert von den Produkten in unserer Pipeline."

Das erste Quartal des Apple-Geschäftsjahres 2017 begann am 25. September und wurde am 31. Dezember abgeschlossen. Apples Geschäftsjahre weichen traditionell vom Kalenderjahr ab.

Kommentare

[quote]Der mit Macs erzielte Umsatz in Höhe von 7,24 Milliarden US-Dollar (plus sieben Prozent) ist ein neuer Quartals-Rekordwert in der über 30-jährigen Geschichte des Systems.[/quote]

Does that ring any bells, Tim?!?

Nee, die kümmern sich doch nicht mehr um Macs, lese ich jeden Tag mehrere male...