Office 2016: Touch-Bar-Unterstützung kommt mit Februar-Update

Bereits im Oktober – gleichzeitig mit der Ankündigung der aktuellen MacBook-Pro-Generation – hatte Microsoft die Unterstützung der Touch-Bar-Funktionsleiste in der Bürosoftware Office 2016 versprochen. Doch erst jetzt, fast ein halbes Jahr später, setzt der Softwareriese diese Ankündigung um.

Office 2016

Office 2016: Februar-Update ergänzt Touch-Bar-Unterstützung.
Bild: Microsoft.



Mit dem kommenden Februar-Update wird Office 2016 um Unterstützung für die berührungsempfindliche OLED-Leiste ergänzt. Die Touch-Bar blendet in den Office-Programmen Word, Excel, PowerPoint, Outlook und OneNote kontextabhängige Befehle ein, die sich durch Antippen auslösen lassen. Die Touch-Bar lässt sich individuell konfigurieren, indem Befehle per Drag & Drop zur oder aus der Leiste gezogen werden.

Das Februar-Update für Office 2016 erscheint nächste oder übernächste Woche und bietet außerdem Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, Sicherheitsverbesserungen und Fehlerkorrekturen. Teilnehmer des Office-Insider-Programms können die Touch-Bar-Unterstützung bereits jetzt testen. Office 2016 setzt OS X Yosemite oder neuer voraus und ist mit macOS Sierra kompatibel. Die Software kann in den Editionen "Home & Student" (Word, Excel, PowerPoint, OneNote) und "Home & Business" (Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook) gekauft oder im Rahmen von Office 365 gemietet werden.