Bericht: Jubiläums-iPhone könnte über 1000 US-Dollar kosten

09. Feb 2017 13:00 Uhr - Redaktion

Das iPhone feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Gerüchten zufolge plant Apple aus diesem Anlass den großen Wurf: das Smartphone soll ein neues, möglicherweise vollständig randloses Design erhalten, per Induktion aufgeladen werden können und mit einem OLED-basierten Display ausgestattet sein. In puncto Preis deutet sich ebenfalls eine Premiere an: erstmals könnte ein iPhone mehr als 1000 US-Dollar kosten.




Wie Fast Company unter Berufung auf eine Apple-nahe Quelle schreibt, werde das nächste Apple-Smartphone – als Name sind "iPhone 8" und "iPhone X" im Gespräch – wahrscheinlich die 1000-Dollar-Marke durchbrechen (hierzulande wären dies aufgrund des starken Dollars dann wahrscheinlich über 1200 Euro). Allein das OLED-Display, das die komplette Front des Smartphones abdecken soll, koste mehr als doppelt so viel wie die aktuell eingesetzten LCD-Bildschirme, schreibt das Online-Magazin. Ein weiterer Kostentreiber sei der vergrößerte Arbeitsspeicher.



Das neue iPhone soll über ein 5,8 Zoll großes Display, einen aus Stahl gefertigten Rahmen und eine Glasrückseite (wichtig für das Laden per Induktion) verfügen. Der Home-Button mitsamt Touch-ID soll direkt ins Display integriert werden. Spekuliert wird zudem über einen größeren Akku, einen verbesserten Schutz vor eindringendem Wasser und dem Entsperren per Gesichtserkennung. Neben dem "iPhone 8/iPhone X" mit 5,8-Zoll-Display soll es zwei weitere Modelle, vermutlich "iPhone 7s", mit 4,7-Zoll- und 5,5-Zoll-Monitor geben.



Die Ankündigung der neuen Apple-Smartphones wird für September erwartet. Einige Designer haben sich bereits Gedanken gemacht, wie das künftige iPhone aussehen könnte und ihre Konzeptideen in Videos festgehalten, die wir in diesen Artikel eingebettet haben.

Kommentare

Ok. Ich glaube nicht das Apple das iPhone X zu einem Schnäppchenpreis von unter 2000 Dollar anbieten wird. Es war schon immer etwas besonders Applekunde zu sein!

Musste Appel letztes Jahr kleinlaut wieder aus dem Programm nehmen. Wurde durch das "anständigere" Keramik-Modell ersetzt. Der sogenannte "Konsument" ist eben nicht ganz so deppert, wie es manchmal scheint.

Auch Apple kann es sich nicht mehr leisten, preislich "unanständig" über den China-Herstellern zu liegen. Letzten Endes werden auch die iPhones dort gefertigt.

Ein nicht künstlich kastriertes hardwaremässig aktuelles Einsteiger-iPhone für 299,- (Ohne Vertrag) und ein flotter Mac Mini für den selben Preis wäre eher angebracht, anstatt ständig gierig auf des Käufer's Portemonnaie zu schielen.

[quote=Waldknoblauch]Ein nicht künstlich kastriertes hardwaremässig aktuelles Einsteiger-iPhone für 299,- (Ohne Vertrag) und ein flotter Mac Mini für den selben Preis wäre eher angebracht, anstatt ständig gierig auf des Käufers Portemonnaie zu schielen.[/quote]
Ach komm, das würde voraussetzen, dass außer einem Lippenbekenntnis zum Mac von Cook bzw. Apple mal was handfestes kommen würde. Jedoch ist von irgendwelchen aktuellen Macs nichts zu sehen oder zu hören. Meiner Meinung nach kommt da vielleicht wss im Herbst, vermutlich eher eine Ankündigung zu Weihnachten und 2018 dann endlich die ganz große Nummer. Womit man dann das dritte oder vierte Weihnachtsgeschäft verschlafen hätte. Aber solange jeder ein noch neueres Handy haben muss und das "alte" zu den anderen vier in die Schublade legt wird sich daran eben nichts ändern. Apple disqualifiziert sich leider immer mehr als Computerhersteller. Dummerweise fehlen die Alternativen.