Kennwort-Datenbank 1Password kann künftig nur noch gemietet werden

27. Feb 2017 13:00 Uhr - sw

Diese Änderung dürfte vielen 1Password-Nutzern nicht schmecken: der Hersteller AgileBits hat eine Änderung des Geschäftsmodells für die beliebte Kennwort-Datenbank angekündigt. Wie das Unternehmen im Mac-App-Store (Partnerlink) mitteilte, kann das Programm bald nur noch gemietet werden, die für den Dauereinsatz ausgelegte Kaufversion wird eingestellt.

"Today is big day for us here at AgileBits. Today we are making a change to how we distribute 1Password in the Mac App Store. Today 1Password becomes free with in-app subscription", lautet das Statement von AgileBits. Mit "Free" ist eine kostenlose 30-Tage-Testphase gemeint, anschließend muss ein Abo abgeschlossen werden.

Die Kosten liegen bei 2,99 US-Dollar pro Monat (4,99 US-Dollar für die Familienlizenz) bei Abschluss eines Jahresabonnements. Euro-Preise hat das Unternehmen nicht kommuniziert. Wer das Abo nicht verlängert, kann auf seine Daten nicht mehr zugreifen. Durch die Umstellung auf das Mietmodell sei man in der Lage, die Mac-App-Store-Version mit dem eigenen Dienst 1password.com zu verknüpfen, so AgileBits.

1Password

Screenshot von 1Password.
Bild: AgileBits.



Wer in der Vergangenheit eine Dauerlizenz von 1Password erworben hat, kann diese unbeschränkt weiter nutzen. Eine Upgrademöglichkeit auf das für die mittlere Zukunft erwartet 1Password 7.x wird es jedoch nicht geben – es bleibt nur noch das Abo. AgileBits hatte das Miet-Angebot im Sommer 2016 eingeführt, es war jedoch bisher optional.

Die Software speichert Logindaten, Passwörter, PINs, Kreditkarteninformationen und andere vertrauliche Daten in einer verschlüsselten Datenbank, auf die per Masterkennwort zugegriffen wird. Über eine Browser-Erweiterung werden gespeicherte Login- und Formulardaten automatisch auf Web-Sites eingefügt. 1Password unterstützt Safari, Firefox, Chrome und Vivaldi. Die Passwortdatenbank kann via Dropbox und iCloud mit anderen Macs und iOS-Geräten (über eine separat erhältliche App) synchronisiert werden.

Kostenfreie Alternativen zu 1Password sind der iCloud-Schlüsselbund, die Open-Source-Lösung KeePassX oder Enpass (Mac-App-Store-Partnerlink).

Kommentare

Bin ich froh, dass ich mich vor einigen Jahren für iPin entschieden habe... funktioniert tadellos ;)

Wo soll den hier der Vorteil für den Nutzer liegen, mit diesem Abomodell ? So langsam will wohl jeder Hersteller nur noch Abbos verkaufen. Warum bietet man nicht beides zur Wahl an, kaufen oder Abo ?

[quote=Peter Klein]Wo soll den hier der Vorteil für den Nutzer liegen, mit diesem Abomodell ? So langsam will wohl jeder Hersteller nur noch Abbos verkaufen. Warum bietet man nicht beides zur Wahl an, kaufen oder Abo ?[/quote]
... weil nichts schöner sind als geregelte Einkünfte ... sofern die Kunden mitspielen.
Bei Adobe habe ich mich bislang erfolgreich weigern können, ohne nennenswerte Einbußen in Kauf nehmen zu müssen, bei Microsoft fiel mir dies noch weniger schwer. 1Password würde ich schon vermissen. Werde also erst einmal die gekaufte Version nutzen, so lange dies vertretbar ist.

Ich verwende seit Jahren mSecure auf meinen Macs und iOS Geräten als Passwort Datenbank. Funktioniert inklusive Synchronisation tadellos.

Ich zahle gern für gute Software, und das habe ich für 1Password auch gerne gemacht. Aber ein Abo-Modell kommt für mich nicht in Frage. Gerne würde ich auch für große Versionssprünge mit nennenswerten Verbesserungen oder neuen Features wieder neu bezahlen, aber bitte nicht als Abo-Modell. So - vermute ich mal - geht der Schuß nach hinten los.

Ursus

Werde mich dann auch nach einer Alternative umsehen (müssen). Schade, ich finde 1Password sehr nützlich, bin aber auch nicht bereit, jedes Jahr ein Abo zu verlängern.
Für ein Major-Update bin ich gerne bereit, zu zahlen, aber diese Abo-Modelle empfinde ich als reine Abzocke.

Nachdem ich mich mittels 1P bei MacG eingeloggt habe ... :-).

Deutlicher als bei Adobe (u.a.) sehe ich bei Agilebits ein verändertes Geschäftsmodell: weg vom Verkauf einer Aufbewahrungslösung für sensible Daten und hin zu einem Cloud-basierten Service. Das Bereitstellen dieser Dienstleistung verursacht laufende Kosten, die man sich bezahlen lassen muss. Wenn der Kunde beim ersten Modell die Synchronisierung im eigenen W-LAN-Netz erledigt (wie ich es bisher tue), fallen für Agilebits zwar kein Kosten an - aber die App(s) werden mur einmal beim Kauf bezahlt.

Alles nachvollziehbar. So lange es die verschiedenen Modelle parallel gibt, kann man sich entscheiden. Der Wechsel mit allen eigenen Daten dürfte aber etwas mühsam sein.

Ich werde es mir gut überlegen.

Ich bin nur gespannt, wie Agilebits die eigenen Kunden direkt informieren wird, denn bisher habe ich zum Wegfall der Kaufversion keine Info von ihnen bekommen.

Beste Grüße

RoKe

[quote=RoKe]...Ich bin nur gespannt, wie Agilebits die eigenen Kunden direkt informieren wird, denn bisher habe ich zum Wegfall der Kaufversion keine Info von ihnen bekommen.
[/quote]

Ich auch.

Habe trotzdem den Support mal angeschrieben und um Klärung gebeten:
- Was mit den bereits bezahlten Altkundenversionen (für MacOS und iOS) passiert?
- Was mit den Daten passiert, wenn man nicht aufs Abo umsteigt?
etc. pp.

Falls die antworten, poste ich diese Antwort.

[quote=RoKe]

Ich bin nur gespannt, wie Agilebits die eigenen Kunden direkt informieren wird, denn bisher habe ich zum Wegfall der Kaufversion keine Info von ihnen bekommen.

RoKe[/quote]
Geht mir genauso. Ich habe deshalb die Mail von Gestern von Dave Teare (Agilebits.com) mal zum Anlass genommen und auch um eine Stellungnahme, die Gründe und mögliche Alternativen für Bestandskunden gebeten. Mal sehen was als Antwort kommt.

Ursus

und wird diese Option vermutlich nicht ziehen, was neue Firmen auf die Idee bringen wird, das auch zu versuchen.

Wenn die Software keiner mietet, was denkt ihr wie schnell die Geschäftsführung von agile der Meinung ist, die Eckdaten hätten sich geändert.

Aus dem FOSS-Bereich, also vom anerkannt sicheren und kostenlosen, aber hässlichen KeePass¹ bzw. KeePassX² kommend, hat mich der hohe Preis von 1Password seit jeher abgeschreckt. Außer einer hübscheren GUI konnte ich keinen nennenswerten Mehrwert entdecken (bitte keine Diskussion): Browser-Plugins sind aus Sicherheitsgründen für mich ein absolutes No-Go, Cloud-Dienste erst recht, Support brauche ich für eine dermaßen simple Funktionalität wie eine Passwortverwaltung nicht. Von daher konnte ich keine Rechtfertigung für die vormalige Preisgestaltung finden. Ich sehe mich nun in meiner Skepsis und Zurückhaltung bestätigt.

Da ich gern gutes Geld für gute Software zahle, spende ich es lieber an FOSS-Entwickler.
Oder trage es dorthin, wo sich nach meinem Dafürhalten ein günstigeres Preis-Leistungsverhältnis bietet.

Als Alternative ziehe ich deshalb Enpass³ in Betracht.
Ich habe mich aber noch nicht endgültig zum Wechsel von KeePass nach Enpass entschieden.

¹ http://keepass.info/
² https://www.keepassx.org/
³ https://www.enpass.io/

war schon immer ÜBERTEUERT :((

Habe es mir deshalb erst in einer Aktion Ende 2013 für 31€ erworben (mit Familienfreigabe) - das war die Schmerzgrenze - spätere "Sonderangebote" von ca. 29€ fand ich schon überzogen, vom NEUPREIS will ich kein weiteres Wort verlieren - oder doch eins: UNVERSCHÄMT :) die Preispolitik ähnelt der von PARALLELS - hatten wir früher mal, bis uns die update-Neuverkaufs-Taktik auf die Nerven ging und wir den Einsatz stoppten...

Und jetzt: UNVERSCHÄMT in Kombination mit Abzocke (Mietmodell) - meine KONSEQUENZEN:

Altversion solange vertretbar verwenden
UND
vor allem die App NICHT MEHR EMPFEHLEN, wie bisher geschehen
UND
SUCHE nach dem als NACHFOLGER zu benützenden Programm beginnen - danke für die ersten Tipps ! :)

Notfalls doch Umstieg auf Apples iCloud-Schlüsselbund - dann muss die Dokumentation eben woanders Platz finden z.B. in den NOTIZEN mit PW-Schutz ;-)

Also, wenn die es so wollen, ES GEHT AUCH ANDERS! :)))

-------------------
von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

------------------- von-Windows über 15 Jahre ermüdet... ;-) seit 2010: 4xAir-13",4xiMac 27"-MBP 15"-MacPro-5xiMac 21"-iPhones+iPads

Schade, dass jetzt auch hier das Abomodel kommt. Ich hatte die Testphase mal aktiviert., die jetzt ausläuft. Toll ja, man hat alles direkt da wo es sein muss. Da ich auch Linux nutze, habe ich ne Weile mit Enpass parallel gearbeitet. Ich werde nun alle fehlenden Logins dahin überführen und in Kombi mit LastPass weiter nutzen.

Mit 1Password hatte ich auch bei einigen Shops wie sheego und bonprix Probleme. Ich musste immer das AddOn im jeweiligen Browser deinstallieren, damit ich mich einloggen konnte. Deaktivieren reichte nicht aus. Daher kam ich damals auf Enpass. Optisch genau wie 1Passwort.

Schade, ich wäre gern geblieben und hätte auch weiterhin neue Upgrades gekauft. Aber nicht als Abo.

Keepass als einzig wirklich offene und sichere Plattform hab ich schon länger auf dem Radar.

Lange Zeit gab es auch keinen schicken macOS Client. Mit MacPass gibt es seit einiger Zeit einen nativen Keepass Client mit deutscher Übersetzung:

https://github.com/mstarke/MacPass/release