Twitterrific: Neuauflage des Twitter-Clients für den Mac erfolgreich per Crowdfunding finanziert

Im Februar kündigte der Softwarehersteller "The Iconfactory" eine Neuauflage des Twitter-Clients Twitterrific für den Mac an. Voraussetzung für die Umsetzung des Projekts ist eine erfolgreiche Finanzierung über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Nachdem es bis vor wenigen Tagen unsicher war, ob die Macher das selbstgesteckte Finanzierungsziel erreichen können, herrscht nun Klarheit.

Twitterrific

Twitterrific: Neue Version für den Mac geplant.
Bild: The Iconfactory.



Eineinhalb Wochen vor dem Ende der Crowdfunding-Kampagne wurde die Marke von 75.000 US-Dollar überschritten, die Finanzierung der Entwicklung ist damit sichergestellt. Wenn sich die Summe in den verbleibenden Tagen auf 100.000 US-Dollar erhöht, wollen die Entwickler weitere bedeutende Features integrieren. Vorbestellungen sind zum Preis von 15 US-Dollar möglich. Für 30 US-Dollar gibt es zusätzlich Zugriff auf Betaversionen und eine Lizenz für das Systemüberwachungstool iPulse 3.

Twitterrific war einst der erste Mac-Client für den Mikro-Blogging-Dienst Twitter. Doch anstatt das Programm kontinuierlich weiterzuentwickeln, konzentrierte sich "The Iconfactory" nach einigen Jahren ausschließlich auf die iOS-Version. Die Konsequenz: Twitterrific für den Mac wurde letztmalig vor drei Jahren aktualisiert, lässt sich unter aktuellen Betriebssystemen nicht stabil nutzen und bietet keine Unterstützung für neue Twitter-Funktionen.



Die Software soll nun von Grund auf neu geschrieben werden und im Herbst erscheinen. In einem ersten Schritt wolle man eine grundlegende Funktionalität für die Nutzung von Twitter bereitstellen. Anschließend würden die im Vergleich zur iOS-Version fehlenden Features schrittweise implementiert werden, erläutert "The Iconfactory". Die neue Twitterrific-Version soll außerhalb des Mac-App-Stores vertrieben werden, mindestens macOS Sierra voraussetzen und den Screenreader VoiceOver unterstützen.