AVM stellt neues Router-Flaggschiff Fritz!Box 7590 vor

Der Berliner Hersteller AVM hat zur heute eröffneten Cebit 2017 einen neuen High-End-Router angekündigt. Die Fritz!Box 7590 ist der direkte Nachfolger der beliebten Fritz!Box 7490 und kommt im Mai zum empfohlenen Verkaufspreis von 269 Euro in den Handel. Sie unterstützt IP-, ISDN- und Analog-Anschlüsse und bietet ein DSL-Modem inklusive Unterstützung für Supervectoring.

Supervectoring ermöglicht Datenübertragungsraten von bis zu 300 Mbit pro Sekunde, allerdings nur auf kurze Distanzen von bis zu 300 Metern bis zum nächsten Netzknoten. Neben Supervectoring unterstützt die Fritz!Box 7590 auch normale DSL- und VDSL-Anschlüsse mit bis zu 50 Mbit pro Sekunde sowie die Vectoring-Technologie für maximal 100 Mbit pro Sekunde.

Fritz!Box 7590

Das neue Router-Flaggschiff von AVM: die Fritz!Box 7590.
Foto: AVM.



Neben der Supervectoring-Unterstützung bietet die Fritz!Box 7590 weitere Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger, darunter schnelleres WLAN (bis zu 2,53 Gbit/Sekunde statt 1,75 Gbit/Sekunde), verbesserte Mehrbenutzer-Unterstützung (4x4 Multi-User-MIMO), höhere USB-3.0-Übertragungsgeschwindigkeiten, ein schnellerer Prozessor (zwei Kerne) und automatisches Dimmen der LEDs je nach Umgebungslicht.

Zur weiteren Ausstattung des neuen WLAN-Routers gehören eine DECT-Basis für bis zu sechs Schnurlostelefone, vier Gigabit-Ethernet-Ports (darunter 1x WAN), zwei Anschlüsse für analoge Telefone, eine Schnittstelle für ein ISDN-Telefon, zwei USB-3.0-Ports sowie Unterstützung gängiger Telefoniefunktionen und Sicherheitstechnologien.

AVM gibt auf die Fritz!Box 7590 fünf Jahre Garantie. Bestehende Fritz!Box-7490-Wandhalterungen können auch mit dem Nachfolgemodell verwendet werden.