Apple: Entwicklungsumgebung Xcode in Version 8.3 erschienen - inklusive Swift 3.1

Apple hat die Entwicklungsumgebung Xcode in der Version 8.3 veröffentlicht (Mac-App-Store-Partnerlink). Das Update bringt Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen mit (beispielsweise wurde das Erzeugen großer Projekte mit Objective-C und Swift beschleunigt) und behebt viele Fehler. Dem Debugger hat der Hersteller neue Funktionen spendiert, während der iOS-Simulator Siri-Unterstützung erhalten hat. Ebenfalls neu ist die Version 3.1 der Programmiersprache Swift.

Xcode 8.0

Screenshot von Xcode.
Bild: Apple.



Swift 3.1 bietet einige Ergänzungen für den Befehlssyntax sowie Verbesserungen für den Package-Manager und die Linux-Portierung. Die Kompatibilität mit Swift 3.0 bleibt nach Angaben der Entwickler gewahrt. Außerdem wurde in Swift 3.1 die Qualität von Compiler und Standard-Bibliothek angehoben.

Die Unterstützung für OS X El Capitan wurde eingestellt, Xcode 8.3 setzt macOS Sierra voraus. Xcode ermöglicht die Entwicklung von Software für Mac, iPhone, iPad, Apple TV und Apple Watch. Die Entwicklungsumgebung ist für Programmiersprachen wie Swift, Objective-C, C oder C++ ausgelegt. Nähere Informationen zu den Änderungen in Xcode 8.3 sind auf dieser Web-Seite zu finden.

Kommentare

Swift 3.1

Man benötigt zwar macOS 10.12 Sierra, um Xcode auszuführen und Programme zu erzeugen. Die Swift-Programme selbst laufen aber bereits ab Mac OS X 10.9 (mit kleinen Einschränkungen seitens der einbindbaren Bibliotheken) und ab Mac OS X 10.10 nahezu ohne Einschränkungen. Der Swift Compiler erzeugt einen deutlich schnelleren Code als Swift 3.0, dabei sind einige Fehler verbessert worden. Die Code-Qualität bezüglich der Geschwindigkeit hatte ja mit Swift 3.0 gegenüber Swift 2.3 z.T. erheblich gelitten, das ist mit Swift 3.1 nun passe. Einige sinnvolle Verbesserungen und Optimierungen runden das Bild ab. Alles in Allem eine gelungene Programmiersprache. Bleibt zu hoffen, dass mit Swift 4 nicht wieder alles schlimmer wird...