Apple: Neue iPhone-Werbekampagne zielt auf Android-User

Apple hat zu Wochenbeginn eine Werbeoffensive ins Leben gerufen, die Nutzer von Android-basierten Smartphones zum Umstieg auf das iPhone animieren soll. Unter dem Titel "Life is easier on iPhone" führt der kalifornische Hersteller verschiedene Argumente für einen Umstieg von Android auf iOS auf.




Dabei geht Apple unter anderem auf Aspekte wie Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit, Performance, Kamera und Akkulaufzeit ein. Mit der eigenen "Move to iOS"-App sei der Umstieg auf das iPhone leicht zu bewerkstelligen, betont Apple. Zudem hebt der Computerpionier die Umweltfreundlichkeit seines Smartphones hervor. Zu der Kampagne gehören neben einer Webseite auch mehrere kurze TV-Werbespots.

Android ist mit einem globalen Marktanteil von über 86 Prozent im ersten Quartal 2017 (laut Gartner) das dominierende Smartphone-Betriebssystem. Der einzige bedeutende Rivale ist das iOS (Marktanteil im ersten Quartal: knapp 14 Prozent), nachdem sich Blackberry aus dem Hardwaregeschäft verabschiedet und Microsoft seine Lumia-Geräte eingestellt hat. Ein dritter Big Player ist nicht in Sicht.



Apples neue Werbekampagne zielt bislang nur auf den englischsprachigen Raum. Ob sie auch auf weitere Märkte ausgedehnt wird, ist derzeit nicht bekannt. Laut Apple-Chef Tim Cook befand sich die Rate von Umsteigern aus dem Android-Lager im letzten Quartal auf Rekordniveau. Dennoch sank der iPhone-Absatz leicht um ein Prozent und verfehlte die Erwartungen der Börsianer.

Ob die jetzt gestartete Werbeoffensive für ein Absatzplus im laufenden Quartal sorgen kann, bleibt indes abzuwarten. Apple selbst räumte ein, dass die zunehmenden Spekulationen über die nächste iPhone-Generation den Verkauf der aktuellen Modelle beinträchtigen.

Kommentare

Kann nicht funktionieren

Weil das iPhone dem Android Phone nicht überlegen ist.

Die Developer lieben Android, weil man da niemanden hat der einem von Anfang an sagt "hier kommst Du nicht rein!" (App Store).
Und die User lieben Android, weil es mittlerweile genauso schick und einfach zu bedienen ist, wie das iPhone, für einen Bruchteil des Preises eines iPhones.

Ich habe mir vor ein paar Wochen ein Moto G5 in Gold gekauft (199€), ein schickes, schnelles Teil mit Android 7 und Fingerprint Sensor. Es ist perfekt. Akku hält 30 Tage (Flugmodus), ohne aufladen.

Ich würde nie ein "geschlossenes" iPhone kaufen, aber meinen Mac gebe ich nicht her :)

Es ist nicht alles Gut was von Apple kommt, aber auch nicht alles schlecht.

naja ...

Ich muss mich manchmal mit Androiden befassen, weil etliche Bekannte so etwas erworben haben - und jedesmal verstärkt sich meine Haltung dazu: Wenn ich mir kein iPhone leisten kann (was zur Zeit der Fall ist), dann eben kein Smartphone.
Weil Android nervt - genau deswegen, weil jeder Hempel seine Progrämmchen undgeprüft verteilen und so Schaden ansichten kann.

Selbst geschenkt zu teuer, sowas.
(ein iPod touch und wissen, wo ein WLan ist reicht auch)

Das hat doch schon mit den Windows-User nicht geklappt,

warum also sollte es denn mit den Adroid-User klappen?

-------
Go Mac – the computer with a smile!

Sehe ich auch so...

thfechter schrieb:
warum also sollte es denn mit den Adroid-User klappen?

-------
Go Mac – the computer with a smile!

Android ist etwas für Leute, die für Ihr Smartphone nicht viel bezahlen wollen. Denen ist dann auch Langlebigkeit, Sicherheit, das letzte Quäntchen an Ease of Use egal. Dafür zählen die vielen Einstelloptionen und der hohe Spielfaktor. Da die meisten Smartphoneuser jung und verspielt sind, ist das auch o. k. Das iOS ist etwas für Ältere und für berufliche Nutzer. Die wollen das einfach nur beidienungssicher auch in stressreichen Momenten nutzen und sich nicht ständig damit befassen müssen.

Mich hat Android bei den wenigen Gelegenheiten, wo ich da etwas einrichten oder konfigurieren musste, eher abgeschreckt.

iPhone ist und bleibt (für mich) der Smartphone-Goldstandard

Android ist krass fragmentiert, weil viele Hersteller ihr eigenes Süppchen kommen. Die Updatepolitik ist katastrophal, auf wichtige Sicherheitsaktualisierungen wartet man sehr lange oder vergeblich. Und gerne ist auch schon nach 1-2 Jahren nach dem Kauf Schluss mit Updates. In diesen Punkten ist Apple weit, weit voraus.

Ein weiteres Plus ist die saubere Integration mit macOS.

Wer sparen will, kauft eben nicht das allerneuste Modell sondern eine Generation dahinter. Da gibt es ständig Schnäppchen.

Teilweise richtig

Justin schrieb:
Weil das iPhone dem Android Phone nicht überlegen ist.
.

Kann Deine Begeisterung nachvollziehen. Nicht jeder möchte/kann 800 Euro für ein Smartphone ausgeben. Und genau dafür gibt es Android/Windows. Alles andere ist Geschmacksache. Schliesslich läuft im Kern eines Android (noch) Linux. Und das halte ich für besser wie den Kern von macOS. Während wiederum die Oberfläche von macOS alle Linux-Oberflächen in die Tasche steckt.

Es gäbe sicher mehr iPhone-Marktanteile, wenn Apple nicht ausschliesslich im Premiummarkt präsent wäre. Und solche Aktionen, wie längst veraltete iPhone 4s in Indien verhökern, sind einfach eine Frechheit von Apple.

Das iPhone oder der Mac haben sicher Stärken, die Android oder Windows nicht bieten können. Trotzdem hat Apple viel die letzten Jahre an Innovationskraft verloren und hinkt der Konkurrenz teilweise hinterher, statt umgekehrt. Apple sollte aufhören ständig Schulden zu machen und sich selber mehr anstrengen, anstatt von aussen Technologien einzukaufen.

Wer das Geld hat, dem würde ich nach wie vor iOS oder Mac empfehlen. Alle anderen werden nicht sterben, wenn sie Android oder Windows benutzen "müssen".

Anders, aber weder besser noch schlechter

Ich habe 6 Jahre Android-Phones genutzt und hab seit 6 Monaten ein iPhone 6. Die Geräte sind anders, aber weder eindeutig besser noch schlechter.

Auf das iPhone bin ich nur deshalb umgestiegen, weil die Kamera einfach sehr gut ist und die umständliche Synchronisation von gekaufter Musik aus iTunes sowie von Fotos vom Mac so umständlich war. Nach geringen Anfangsschwierigkeiten finde ich die Bedienung minimal einfacher als bei Android. Außerdem hat man dank der Updates idR immer ein aktuelles System.

Für Android-Geräte spricht die größere Auswahl an auf mich zugeschnittenen Geräten. Man bekommt für 200 Euro wirklich gute Geräte, die nicht nur schick und schnell, sondern auch extremst robust sind. Das Motorola Razr i und das LG G2 haben bei mir Stürze auf Beton aus 1 Meter Höhe ohne sichtbare Kratzer überstanden, das LG hat sogar das Zuschlagen einer Passatheckklappe (schwungsvoller Schlag des Schlossbolzens auf das Display) überstanden. Ich mag mir gar nicht ausdenken, das mit einem 700-Euro-iPhone zu machen.

Apple würde mehr Geräte verkaufen, wenn sie die nach Nutzergruppen differenzieren und von den Preisen wettbewerbsfähiger machen würden. Es fehlen robuste und es fehlen 300-Euro-Einsteigergeräte.

So ist es

Oliver schrieb:
IEs fehlen robuste und es fehlen 300-Euro-Einsteigergeräte.

Der Meinung bin ich auch. Man kann auch für 300 Euro was vernünftiges anbieten. Aber das würde ja die Gewinnmarge nach unten drücken und dann könnte Cook seine Aktionäre nicht mehr beglücken. Wer robuste Outdoorgeräte will, muss sein iPhone in die Hülle packen und sein Macbook mit Tastaturauflage in den Fotokoffer ... Am besten gleich zusammen mit einem Dock.

Dümmliche Werbespots

Die 15-Sekunden-Spots bringen nicht ein sachliches Argument, sondern ein billiges "wir wollen besser wirken" - Gezappel.

Alle Android-Nutzer, die ich kenne, haben kein Bock auf iTunes auf ihrem Rechner (ich suche auch noch nach einer geeigneten Alternative, um meine alten iPods zu versorgen), und wollen sich schon gar nicht bei Apple registrieren, nur um diese megateure Schüsseln überhaupt benutzen zu dürfen. Apple wird dieses auch wissen.

Manche Werbung wird einfach nur produziert, um die damit verbratene Kohle nicht statt dessen dem Fiskus in den Rachen zu werfen, und so wirkt auch diese Werbung auf mich.

Gruß Uli