Apple und Nokia legen Patentstreitigkeiten bei und kündigen Kooperation an

Nach nur wenigen Monaten haben Apple und Nokia eine Einigung in ihrem Patentkonflikt erzielt. Die beiden Unternehmen verständigten sich nicht nur auf ein mehrjähriges Patentabkommen, sondern kündigten zudem eine Zusammenarbeit an. Nokia hatte Apple im Dezember 2016 in mehreren Ländern verklagt. Der Vorwurf: der Computerpionier soll über 30 Nokia-Patente verletzt haben. Apple konterte mit einer Kartellrechtsklage und warf Nokias Withings-Produkte aus seinen Ladengeschäften.

Die Patente decken Technologien aus Bereichen wie Chips, Displays, Bedienung und Antennen ab. Diese Patente hat Apple nun lizenziert und leistet in diesem Rahmen neben einer Einmalzahlung regelmäßig weitere Zahlungen an Nokia. Zu deren Höhe machten beide Firmen keine Angaben. Die gegenseitigen Klagen wurden zurückgezogen.

Apple Campus 2

Apple Park: Die neue Apple-Firmenzentrale in Cupertino.
Bild: cupertino.org.



Im Zuge der Einigung nimmt Apple den Vertrieb der digitalen Gesundheitsprodukte von Withings wieder auf (sowohl in seinen Ladengeschäften als auch online), darunter Blutdruckmessgerät, Thermometer und Körperwaagen. Die Finnen hatten Withings im Sommer letzten Jahres für knapp 200 Millionen US-Dollar aufgekauft.

Ferner stellt Nokia dem Mac- und iPhone-Hersteller bestimmte Dienstleistungen und Produkte aus der Netzwerkinfrastruktur zur Verfügung. Darüber hinaus wollen beide Unternehmen im Bereich Gesundheit zusammenarbeiten. Regelmäßige Treffen auf der Führungsebene sollen sicherstellen, dass die Beziehung effektiv läuft.