Belkin kündigt HomeKit-Unterstützung für Wemo-Produktreihe an

29. Mai 2017 18:00 Uhr - Redaktion

Die Unterstützung für Apples HomeKit-Technik wächst weiter. Nachdem in der letzten Woche der Möbelriese Ikea angekündigt hat, sein intelligentes Beleuchtungssystem TRÅDFRI mit HomeKit-Anbindung auszustatten, legt nun Belkin nach.




Der kalifornische Hersteller will im Herbst eine Bridge auf den Markt bringen, die als Schnittstelle zwischen den Smart-Home-Produkten der Wemo-Reihe und HomeKit dient. Dadurch wird der Weg für die Steuerung von Wemo-Hardware mit dem Sprachassistenten Siri geebnet. Die Bridge verbindet sich via Ethernet oder WLAN mit dem Heimnetzwerk. Den Preis will Belkin erst bei Verfügbarkeit bekannt geben.

Zur Wemo-Produktlinie gehören unter anderem Lampen, Steckdosen und Kameras. Schon jetzt lassen sich die Wemo-Heimautomatisierungsgeräte mit iPhone und iPad steuern - über eine kostenlose iOS-App (Partnerlink). HomeKit-Unterstützung – und damit die Möglichkeit, Wemo-Hardware in Szenarien einzubinden – fehlt jedoch bislang.