Apple öffnet Smart-Home-Plattform HomeKit für nicht-kommerzielle Projekte

08. Jun 2017 16:30 Uhr - Redaktion

Apple hat zur Entwicklerkonferenz WWDC 2017 einige Lockerungen für HomeKit vorgenommen, mit der die Verbreitung der Smart-Home-Plattform gefördert werden soll. Für nicht-kommerzielle Projekte wird ab sofort keine HomeKit-Lizenz mehr benötigt.




Bastler können auf die von Apple veröffentlichten HomeKit-Spezifikationen zugreifen, um eigene Projekte zu realisieren, beispielsweise im Zusammenspiel mit Raspberry Pi. Dies bezieht sich auf den privaten und Open-Source-Bereich. Aber auch kleine Firmen profitieren davon, da sie Prototypen von HomeKit-Hardware nun ausgiebig testen können, ohne gleich ins Lizenzierungsprogramm zu gehen. Die HomeKit-Spezifikationen stehen als PDF-Dokument bereit, zum Download wird ein kostenfreier Apple-Entwickleraccount benötigt.

Für kommerziell vertriebene HomeKit-Lösungen ist weiterhin eine Lizenzierung erforderlich. Allerdings gibt es auch hier eine Lockerung: laut Apple wird kein Hardwarechip für die Authentifikation mehr vorausgesetzt, diese erfolgt nun rein softwareseitig. Das senkt Kosten und die Entwicklungszeit für HomeKit-basierte Produkte.