Neue Mac-Bildbearbeitung: Pixelmator Pro kommt im Herbst

Die beliebte Mac-Bildbearbeitungssoftware Pixelmator erhält einen großen Bruder. Im Laufe dieses Herbstes soll Pixelmator Pro veröffentlicht werden. Das neue Programm wurde nach Herstellerangaben mit der Programmiersprache Swift 4.0 speziell für das kommende Betriebssystem macOS High Sierra entwickelt.

Es zeichnet sich gegenüber Pixelmator durch einen größeren Funktionsumfang aus und bietet zusätzliche und verbesserte Effekte, Auswahl-, Retusche- und Malwerkzeuge sowie erweiterte Optionen für das Farbmanagement, zusätzliche Layouttools und vollständige Unterstützung für die nicht-desktruktive Bearbeitung. Weitere Features, darunter erweiterte Textwerkzeuge, eine Zeitleiste und ein eigenständiger Vektoreditor, sollen mit künftigen Updates ergänzt werden.



Pixelmator Pro bietet eine Ein-Fenster-Benutzeroberfläche, durchgängige GPU-Hardwarebeschleunigung, Nutzung der Grafikengine Metal 2.0, volle RAW-Unterstützung (inklusive Ebenen) und Integration von CoreML, dem neuen Apple-Framework für Maschinelles Lernen. Dadurch sollen verschiedene Bildbearbeitungswerkzeuge intelligenter arbeiten.

Die Anwendung soll im Herbst im Mac-App-Store veröffentlicht werden, der Preis steht noch nicht fest. Pixelmator Pro läuft ab macOS High Sierra auf Systemen, die die Grafikengine Metal unterstützt, d. h. auf allen Macs ab dem Baujahr 2012. Dem Vernehmen nach soll die Standard-Ausführung von Pixelmator weiterhin angeboten werden.

Kommentare

Na toll

Da man keine bezahlbaren Updates im AppStore machen kann... einfach ein Update mit einem neuen Namen... und kassieren.

Es sind viele Bugs in Pixelmator, und anstatt die zu fixen und den Funktionsumfang dort zu erweitern, macht man eine neue App.

Sorry, ich bin dann weg von Pixelmator.

Gegenfrage

Wo steht denn, dass Pixelmator (Standard) keine BugFix- oder Funktions-Updates mehr erhalten wird?

Ich verstehe Pixelmator Pro als optionale, leistungsstärkere Variante für anspruchsvollere Arbeiten.

Bei Pixelmator gab es viele Jahre kostenfreie Updates mit neuen Features. Dass der Hersteller auch Geld verdienen muss, sollte klar sein. Zudem wird kein Abo eingeführt, sondern eine Pro-Version zum Kaufen.

Ich begrüße Pixelmator Pro sehr. Eine weitere vielversprechende Alternative zu Adobe Photoshop, bei dem ich in den letzten Jahren kaum noch eine signifikante Weiterentwicklung wahrgenommen haben. Und Affinity Photo dürfte auch bissl mehr Druck bekommen.

Pixelmator Pro

Ok, da war ich etwas vorschnell. Es ist bislang nicht bekannt, ob es Pixelmator Pro zum Kaufen oder Leihen (Abo) geben wird.

Abwarten...