Adobe stellt Neuerungen für Premiere Pro und After Effects vor

14. Sep 2017 12:15 Uhr - Redaktion

Adobe hat eine neue Version der professionellen Videobearbeitungssoftware Premiere Pro angekündigt. Sie soll im weiteren Jahresverlauf erscheinen und zahlreiche Verbesserungen bieten. Beispielsweise können nun mehrere Projekte zur gleichen Zeit geöffnet werden, inklusive der Möglichkeit, Clips und Assets zwischen zwei Projekten hin und her zu kopieren.




Die Umschaltung zwischen den geöffneten Projekten erfolgt via Tabs. Die Funktionen für die Teamarbeit, mit der mehrere Anwender gleichzeitig an Projekten arbeiten können, haben die Betaphase verlassen und sind verfeinert worden. Die Werkzeuge für die Erstellung von Virtual-Reality-Inhalten wurden ebenfalls erweitert und beschleunigt. Laut Adobe ist es nun möglich, verschiedene Bearbeitungen mit aufgesetztem VR-Headset vorzunehmen. Macs erhalten beginnend mit macOS High Sierra offizielle VR-Unterstützung - über die Grafikengine Metal, die auch von Premiere Pro unterstützt wird.

Darüber hinaus hat der Hersteller weitere Leistungsoptimierungen in vielen Bereichen der Anwendung vorgenommen und etliche kleinere Neuerungen implementiert, darunter zusätzliche Etikettenfarben, Verbesserungen für das Grafikpanel und eine Funktion, um leere Bereiche in Sequenzen automatisch zu schließen. Zu Erscheinungstermin und Systemanforderungen der neuen Premiere-Pro-Version hat sich der Hersteller noch nicht geäußert.



Die Effekts- und Animationssoftware After Effects erhält laut Adobe ebenfalls ein umfangreiches Update. Zu den Neuerungen gehören datenbasierte Animationen (basierend auf JSON-Dateien), integrierte Virtual-Reality-Bearbeitungstools, ein visueller Editor für die Anpassung von Tastenkürzeln, Leistungsoptimierungen, ein neues Schriftenmenü und Verbesserungen für die Teamarbeit.

Premiere Pro und After Effects sind im Rahmen des Mietsoftware-Angebots Creative Cloud erhältlich. Abonnenten erhalten kostenlosen Zugriff auf die neuen Versionen.