Apple übernimmt französischen KI-Spezialisten

02. Okt 2017 13:30 Uhr - Redaktion

Apple hat das französische Startup-Unternehmen Regaind aufgekauft. Regaind hat eine fortschrittliche Software entwickelt, die automatisiert und selbstlernend basierend auf Künstlicher Intelligenz (KI) Fotos analysiert. Die Technik könnte in künftigen Versionen von macOS und iOS zum Einsatz kommen.

Der Mac- und iPhone-Hersteller hat die Transaktion offiziell bestätigt. Man kaufe von Zeit zu Zeit kleinere Technologieunternehmen, kommentiere dies jedoch nicht weiter, ließ Apple verlauten. Die Übernahme soll bereits zu einem früheren Zeitpunkt in diesem Jahr erfolgt sein. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt. Ragaind ist ein kleines Unternehmen mit Sitz in Paris, über das nur wenige Informationen vorliegen.

Apple Campus 2

Apple Park: Die neue Apple-Firmenzentrale in Cupertino.
Bild: cupertino.org.



Die Software von Regaind kann nach Herstellerangaben nicht einfach nur Objekte, Tiere, Gebäude oder Personen in Bildern erkennen, sondern analysiert zudem Ästhetik, Schärfe, Fokus, Farben und andere Parameter, um dem Nutzer möglichst relevante Ergebnisse zu liefern. Bei Menschen soll die Lösung beispielsweise auch Geschlecht, Alter und Emotionen herauslesen können.

Apple kauft jedes Jahr zahlreiche kleinere Firmen, um sich deren Know-How zur Verbesserung der eigenen Produkte und Dienste einzuverleiben. Allerdings werden nur die wenigsten Übernahmen bekannt. In diesem Jahr waren dies zum Beispiel Lattice Data (KI-Spezialist) und Beddit (Schlafüberwachungssystem).