USB-C-Schnittstellen für ältere Mac-Pro-Workstations

12. Okt 2017 15:30 Uhr - Redaktion

Der schmale, beidseitig verwendbare Typ-C-Stecker ist die Zukunft der USB-Schnittstelle, in Mittelklasse- und High-End-Systemen in Kombination mit Thunderbolt 3, das den gleichen Stecker verwendet. Nun hat der kalifornische Zubehörhersteller Sonnet Technologies eine Erweiterungskarte angekündigt, die USB-C bei älteren Mac-Pro-Workstations nachrüstet.


PCIe-Karte mit USB-C-Ports

USB-C-Schnittstellen für ältere Mac-Pro-Workstations.
Bild: Sonnet Technologies.



Die PCIe-Karte ist mit den Mac-Pro-Baureihen von 2008 bis 2012 kompatibel, setzt OS X Yosemite bzw. macOS Sierra oder neuer voraus und bietet zwei USB-C-Anschlüsse, die eine Bandbreite von bis zehn Gbit pro Sekunde bereitstellen (USB 3.1 der zweiten Generation). Angeschlossene Geräte können mit bis zu 15 Watt Strom versorgt werden.

Die Karte ist ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von 66 Euro im Handel erhältlich und lässt sich auch in PCIe-Erweiterungsboxen betreiben. Sonnet Technologies gibt auf das Produkt fünf Jahre Garantie.