Apple repariert Synchronisation von Textersetzungen

05. Dez 2017 12:30 Uhr - Redaktion

Das Mac-Betriebssystem verfügt bekanntlich seit langer Zeit über eine Funktion, mit der sich Textersetzungen vornehmen lassen. Sie kann über die Systemeinstellungen (Tastatur => Text) konfiguriert werden und wandelt beispielsweise die Eingabe von "vlg" in "Viele liebe Grüße" um. Bei der Nutzung von iCloud werden diese Textersetzungen automatisch mit anderen Macs und sogar mit iOS-Geräten synchronisiert.

Allerdings war der Abgleich der Textersetzungen in den letzten Jahren stark fehlerbehaftet. Die Synchronisation klappte nicht immer, funktionierte häufig erst nach Verzögerungen und nicht selten blieben einige Geräte außen vor.

 
macOS High Sierra
 
macOS High Sierra: Abgleich von Textersetzungen klappt nun reibungslos.
Bild: Apple.

 

Diese Probleme gehören nun der Vergangenheit an. Wie der Blogger Brian Stucki, der die Thematik im September ausführlich beleuchtet hat, anmerkt, funktioniert die Synchronisation von Textersetzungen auf Grundlage der aktuellen Betriebssystemen macOS High Sierra und iOS 11 seit Ende November fehlerfrei und unverzüglich.

Damit setzte Apple ein im Herbst abgegebenes Versprechen um. Ende September erklärte das Unternehmen, dass der Abgleich von Textersetzungen auf das moderne CloudKit-Framework umgestellt wird, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Die Änderung ist serverseitig durch Apple erfolgt, das Einspielen von spezifischen Softwareupdates durch den Nutzer ist nicht erforderlich.

Die Textersetzungen funktionieren allerdings nicht in jedem Programm. In Office 2016 oder BBedit steht die Funktion beispielsweise nicht zur Verfügung, in Apple-eigenen Programmen wie Pages, Numbers oder TextEdit lässt sie sich nutzen. Es liegt an den Softwareherstellern, diese Systemfunktion zu integrieren.

Kommentare

Es ist doch symptomatisch für die Gesamtlage bei Apple, wenn ein derartiger Bug-Fix Jahre benötigt hat.

Wie wärs mal mit einem Jahr ohne neue Features und stattdessen nur Bug-Fixing, Bug-Fixing und nochmals Bug-Fixing?