Kostenfreie Mac-Software: Grafik

Bild- und Fotobearbeitung

Filters for PhotosFilters for Photos
Filters for Photos ist eine Sammlung von Bildbearbeitungsfiltern für das Programm Fotos. Die insgesamt 30 Filter, darunter Vintage, Schwarz & Weiß, Old TV und Comics Halftone, verleihen Bildern einen anderen Look. Die Filter lassen sich sowohl auf das ganze Foto als auch per Maskieren-Funktion nur auf ausgewählte Bereiche anwenden. Die Filter können über verschiedene Regler feinjustiert werden, außerdem ist eine Live-Vorschau verfügbar. Alternativ lässt sich "Filters for Photos" auch als eigenständige Anwendung nutzen.

Systemvoraussetzungen: OS X El Capitan oder neuer.
Sprachen: Englisch
Status: Freeware.



Nik CollectionNik Collection
Google hat die Nik Collection vor kurzem kostenlos zum Download bereitgestellt. Die Nik Collection besteht aus sieben Plugins für die Fotobearbeitung: Color Efex Pro 4 (Farbkorrektur und Retusche), HDR Efex Pro 2 (HDR-Fotografie), Silver Efex Pro 2 (wandelt Fotos in Schwarzweißbilder um), Viveza 2 (Farben und Tonwerte anpassen), Sharpener Pro 3 (Bildschärfung), Dfine 2 (Rauschreduzierung) und Analog Efex Pro 2 (simuliert den Look klassischer Kameras, Filme und Objekte). Die Plug-ins setzen mindestens OS X Lion voraus und lassen sich mit Photoshop (ab Version CS4; HDR Efex Pro 2 benötigt mindestens CS5), Photoshop Elements (ab Version 9; ausgenommen HDR Efex Pro 2), Photoshop Lightroom (ab Version 3) und Aperture (ab Version 3.1) verwenden. Die Erweiterungen liegen zudem als eigenständig lauffähige Programme vor.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.7 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Freeware.



GimpGimp
Gimp ist eine leistungsstarke Bildbearbeitungssoftware. Sie zeichnet sich durch einen großen Funktionsumfang aus. Dazu gehören gängige Malwerkzeuge, Ebenen, diverse Maskierungswerkzeuge, mehrere Effekte und Filter, Farbmanagement, Alphakanäle, eine Skriptsprache, mehrfaches Zurücknehmen von Arbeitsschritten und Unterstützung für zahlreiche Dateiformate.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.6 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Open-Source.



DarktableDarktable
Darktable stellt viele Funktionen für die Bildverwaltung ("Leuchttisch") und die nicht-desktruktive Fotobearbeitung ("Dunkelkammer") zur Verfügung. Außerdem bietet Darktable Geodaten-Unterstützung, Import gängiger Formate inklusive RAW, Anbindung von Kameras an den Mac ("Tethered Shooting") sowie Unterstützung für OpenCL und ICC-Profile.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.7 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Open-Source.



Capture NX-DCapture NX-D
Capture NX-D ermöglicht die Bearbeitung von RAW-Fotos, die mit Nikon-Digitalkameras aufgenommen wurden (NEF/NRW-Formate). Einfache Bearbeitungsfunktionen stehen auch für JPEG- und TIFF-Bilder zur Verfügung. Zum Funktionsumfang gehören unter anderem eine Belichtungskorrektur, zahlreiche Bearbeitungsparameter (unter anderem für Kontrast, Helligkeit, Sättigung, Scharfzeichnung und Farbton), eine Rauschreduzierung, eine Staubentfernung, eine Farbmoiré-Reduzierung, eine Verzeichnungs- und Vignettierungskorrektur, ein Browser, Vergleichen von Bildern, eine Histogrammpalette, die Funktion "Unscharf maskieren" und ein LCH-Editor (für LCH-Farbraummodelle).

Systemvoraussetzungen: OS X 10.10.5 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Freeware.



FotorFotor
Fotor stellt zahlreiche Funktionen für die Bearbeitung von Fotos zur Verfügung, beispielsweise zur Anpassung von Helligkeit, Kontrast, Weißabgleich, Sättigung und Belichtung, zur Entfernung des Rote-Augen-Effekts oder zum Beschneiden und Rotieren. Außerdem bietet das Programm über 60 Effekte, Ein-Klick-Bildoptimierung, ein Textwerkzeug und eine Funktion zur Erstellung von Fotocollagen.

Systemvoraussetzungen: 64-Bit-Prozessor, OS X 10.7 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Freeware.



Raw Photo ProcessorRaw Photo Processor
Der Raw Photo Processor ist ein Rohdatenentwickler für RAW-Fotos. Die Sofware wandelt RAW-Fotos in Formate wie TIFF oder JPEG um. Zudem stellt der Raw Photo Processor zahlreiche Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung, beispielsweise zur Korrektur von Helligkeit, Schärfe, Kontrast, Sättigung und Weißabgleich. Darüber hinaus lassen sich alte Farb- und Schwarzweißfilme aus der Analogfotografie simulieren. Der Raw Photo Processor zeichnet sich durch eine hohe Bildqualität aus und unterstützt die RAW-Formate vieler Digitalkameras.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.6 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.



Image TricksImage Tricks
Image Tricks stellt eine Vielzahl an Core-Image-Effekten und Quartz-Kompositionen zur Bearbeitung von Bildern zur Verfügung. Die Anwendung unterstützt gängige Bildformate, bietet iPhoto-Integration und kann Core-Image-Effekte von Drittherstellern nutzen.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.6 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Freeware.



HDRtistHDRtist
HDRtist ist eine HDR-Software. Das Programm nutzt mehrere unterschiedlich belichtete Aufnahmen des gleichen Motivs, um so genannte HDR-Fotos (HDR steht für High Dynamic Range) zu erstellen. Das Ergebnis sind kontrastreiche Fotos, die noch realistischer aussehen und stärker dem entsprechen, was das menschliche Auge wahrnimmt. Als Eingabeformate werden u. a. RAW, TIFF, JPEG, PNG, Photoshop und PDF unterstützt. Die Ausgabe erfolgt als JPEG-Datei. Zur Erzeugung von HDR-Fotos bietet das von Ohanaware entwickelte Programm vier Verfahren an, die sich auch kombinieren lassen.

Systemvoraussetzungen: Intel-Prozessor, OS X 10.5 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.



Zeichen- und Malsoftware

SketchBookSketchBook
Die Zeichensoftware SketchBook bietet unter anderem voreingestellte Pinsel, gängige Werkzeuge wie Stifte, Marker, Sprühdosen, Radiergummis und Flächen-Farbfüllungswerkzeuge, Unterstützung für Ebenen, Zeichenmodi zur schnellen Erstellung von Kreisen, Linien und Rechtecken sowie Pinsel zum Weichzeichnen und Schärfen. Die Starter-Edition ist kostenlos, nach kostenfreier Registrierung wird die Essentials-Edition mit weiteren Funktionen (darunter Symmetrie-Werkzeuge und Ebeneneinstellungen) freigeschaltet.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.8 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und andere.
Status: Freeware.



InkscapeInkscape
Vektorgrafiken basieren auf mathematischen Linien und Kurven anstatt auf Pixeln. Die Vorteile sind geringerer Speicherbedarf und Skalieren einer Grafik ohne jeglichen Qalitätsverlust. Der Open Source-Platzhirsch im Bereich Vektorgrafik ist Inkscape, das konform zum SVG-Standard (Scalable Vector Graphics) der W3C ist. Inkscape bietet unter anderem Diagramme mit beweglichen Verbindungen, Effekte, Klonen-Funktion und verschiedene Layer. Neu ist Whiteboard. Durch diese Funktionen können mehrere Zeichner an einem Projekt arbeiten. Dazu nutzt Whiteboard eine Konferenzschaltung per Jabberserver.

Systemvoraussetzungen: X11, OS X 10.6 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und andere.
Status: Open-Source.



CAD

FreeCADFreeCAD
FreeCAD ist eine kostenlose 3D-CAD-Software mit breiter Formatunterstützung. Das Open-Source-Programm ermöglicht das sogenannte parametrische Modellieren. Dadurch können Änderungen an Modellen durch Eingabe anderer Maße schnell und einfach vorgenommen werden. Die Anwendung unterstützt Formate wie STEP, IGES, OBJ, STL, DXF, SVG, STL, DAE, IFC, OFF, NASTRAN und VRML und bietet "Werkzeuge, die mit denen von Catia, SolidWorks oder Solid Edge vergleichbar sind", so die Entwickler. Zum weiteren Funktionsumfang gehören ein 2D-Zeichenmodus, ein Render-Modul (mit Unterstützung für die Renderer povray und luxrender), Unterstützung für Python-Scripts und Macros und eine Roboter-Simulation.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.6 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Open-Source.



Landschaftsgeneratoren

Vue Personal Learning EditionVue Personal Learning Edition
Die Vue Personal Learning Edition ist eine für den nichtkommerziellen Gebrauch kostenlose Version des Landschaftsgenerators Vue xStream/Infinite. Mit Vue lassen sich detailreiche und realitätsnahe 3D-Landschaften mit Vegetation, Hügeln, Bergen, Gewässern, Gebäuden, Infrastruktur, Lichteffekten, Atmosphären, Tieren und Personen erzeugen.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.6 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware (nur für private, nichtkommerzielle Nutzung).



Screen-Recording und Screenshots

KAPKAP
Mit dem QuickTime Player, der zur Serienausstattung des Mac-Betriebssystems gehört, lassen sich bekanntlich Bildschirmaufnahmen anfertigen. Eine interessante Alternative ist KAP. Das Screen-Recording-Programm wird über die Menüleiste bedient und ermöglicht dadurch schnellen Zugriff auf die Aufnahmefunktion. Die Software bietet mehrere Einstellungsoptionen. Beispielsweise können die Aufnahmegröße in Pixel, die FPS-Rate (16 bis 60) und das Seitenverhältnis (16:9, 5:4, 5:3, 4:3, 3:2, 1:1) festgelegt werden. Klicks lassen sich hervorheben, alternativ kann der Mauszeiger im gespeicherten Film ausgeblendet werden. Als Exportformate stehen GIF, MP4 und WebM zur Auswahl.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.10 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.



Screenshot PathScreenshot Path
Standardmäßig legt das Mac-Betriebssystem die Bildschirmfotos auf dem Schreibtisch ab. Mit Screenshot Path lässt sich ein beliebiger Speicherort definieren. Außerdem ermöglicht das kostenlose, von Daniel Diener entwickelte Tool das Festlegen des Speicherformats – neben dem standardmäßig eingestellten Format (PNG) stehen unter anderem GIF, JPEG, PDF und TIFF zur Auswahl.

Systemvoraussetzungen: 64-Bit-Prozessor, OS X 10.6.8 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und andere.
Status: Freeware.



CapturCaptur
OS X verfügt bekanntermaßen über Funktionen zum Anfertigen von Screenshots. Diese Features sind sowohl über Tastaturkürzel (Shift-Befehl-3, Shift-Befehl-4...) als auch über das Programm Bildschirmfoto im Ordner Dienstprogramme zugänglich. Das kostenlose Tool Captur stellt einen dritten Weg zur Nutzung der Mac-OS-X-Screenshotfunktionen zur Verfügung: Die Menüleiste.

Über das systemweit verfügbare Captur-Menü können folgende Arten von Bildschirmfotos angelegt werden: Kompletter Bildschirm, kompletter Bildschirm mit Zeitauslöser, Bildschirmausschnitt, aktuelles Fenster und Dashboard. Jeder angefertigte Screenshot wird zunächst in einer Quick-Look-Vorschau dargestellt. Diese bietet Buttons für "Speichern", "Bearbeiten" und "Nicht beachten". Ein Klick auf "Bearbeiten" öffnet das Programm Vorschau. Zudem stellt Captur Einstellungsoptionen für Dateinamen, Format (JPEG, PNG, TIFF, GIF, BMP), Speicherort, Datum und Uhrzeit (mehrere Formatierungsmöglichkeiten), Cursor, Toneffekte und Schatten zur Verfügung.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.6 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und andere.
Status: Freeware.



Paparazzi!Paparazzi!
Paparazzi! erstellt Screenshots kompletter Web-Seiten. Dabei werden auch diejenigen Teile der Web-Seite abfotografiert, die erst nach Scrollen zu sehen sind. Die Screenshots können in den Formaten JPEG, PDF, PNG und TIFF gespeichert werden. Paparazzi! bietet einen integrierten Web-Browser und kann die aktuelle URL aus Chrome und Safari übernehmen. Zum weiteren Funktionsumfang gehören Zugriff auf Browser-Bookmarks, Stapelverarbeitung, Erstellen von Screenshots von lokalen gespeicherten Web-Seiten und ein Beschneiden-Werkzeug.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.6.8 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.



SkitchSkitch
Skitch dient zur Erstellung von Bildschirmfotos und zur Aufnahme von Fotos per iSight-Kamera. Die so aufgenommenen Bilder können nachbearbeitet, mit Text versehen und auf die Dienste skitch.com, MobileMe oder Flickr bzw. einen anderen Server hochgeladen werden.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.9 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und weitere.
Status: Freeware.



Modelling-, Rendering- und Animationssoftware

RenderManRenderMan
Der Animationsfilmproduzent Pixar bietet seine Renderingsoftware RenderMan in einer kostenlosen Version für den nichtkommerziellen Einsatz an. Sie darf nach Herstellerangaben beispielsweise für private Projekte, im wissenschaftlichen Bereich (Forschung, Lehre, Experimente) oder zur Entwicklung von Plug-ins für RenderMan verwendet werden und soll mit dem kommerziellen Produkt in puncto Funktionsumfang identisch sein. Wasserzeichen und andere Einschränkungen gibt es nicht, verspricht Pixar. Der Download erfordert eine Registrierung. Mit RenderMan wurden bekannte Animationsfilme wie Toy Story, Monsters Inc., Cars, The Incredibles und Ratatouille produziert.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.9 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware (nur für den nichtkommerziellen Einsatz).



BlenderBlender
Elephants Dream zeigt, was Blender kann. Der bekannte Film wurde fast ausschließlich in Blender erstellt. Die Software wurde im Zuge der Filmproduktion mit zahlreichen neuen Funktionen erweitert. Mittels Blender können 3D-Figuren modelliert und mit Texturen versehen werden. Anschließend können diese animiert und mit Blender oder externen Renderengines, wie dem Open Source-Programm YafRay, gerendert werden. Blender arbeitet größtenteils mit Polygon-Netzwerken und bietet einige Textuierungs- und Animationswerkzeuge. Als Skriptsprache nutz Blender Python. Eine deutschsprachige Dokumentation zu Blender gibt es auf Wikibooks.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.6 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Open-Source.



Cinema 4D Studentenversion
Maxon bietet eine kostenlose Studentenversion der Modelling-, Rendering- und Animationssoftware Cinema 4D an. Cinema 4D Student kann nach Vorlage einer Immatrikulationsbescheinigung bezogen und für einen Zeitraum von 18 Monaten genutzt werden. "Cinema 4D Student bietet den kompletten Funktionsumfang von Cinema 4D Studio (mit Ausnahme des Netzwerk-Renderings und der Unterstützung seriennummernabhängiger Plugins). Attraktive Extras wie die kostenlose technische Support Hotline, Netzwerk-Rendering und mehr, bleiben der kostenpflichtigen Version Cinema 4D Student/Teacher vorbehalten", so der Hersteller.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.9.5 oder neuer.
Sprachen: Deutsch, Englisch und andere.
Status: Freeware.




Bildschirmschoner

Google Featured PhotosGoogle Featured Photos
Dieser Bildschirmschoner zeigt Bilder, die von Nutzern des Dienstes Google+ veröffentlicht wurden, an. Die Google-Software integriert sich in die Bildschirmschonerfunktion des Mac-Betriebssystems: Systemeinstellungen => Schreibtisch & Bildschirmschoner => "Google Featured Photos". Auf Systemen mit mehreren Monitoren wird auf jedem Display ein anderes Bild angezeigt. Durch Rechtsklick auf das Icon von "Google Featured Photos" kann der Bildschirmschoner wieder entfernt werden. Nach Angaben von Google werden nur solche Fotos dargestellt, die von Nutzern von Google+ freigegeben wurden, mindestens eine Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten haben, auf der keine Personen zu sehen sind und die im Landschaftsmodus aufgenommen wurden.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.9 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.



AerialAerial
Die vierte Generation der Set-top-Box Apple TV enthält mehrere Bildschirmschoner in hoher Auflösung. Es handelt sich dabei um Luftbildaufnahmen von New York City, San Francisco, Hawaii, London und der Großen Mauer in China. Mit Aerial lassen sich die Bildschirmschoner auch auf dem Mac nutzen. Das Programm lädt die Überflugfilme direkt von Apples Servern. Auf Systemen mit mehreren Displays lässt sich jedem Monitor ein eigener Bildschirmschoner zuweisen. Aerial wird über die Systemeinstellungen unter "Schreibtisch & Bildschirmschoner" bedient (Installation per Doppelklick auf Aerial.saver).

Systemvoraussetzungen: OS X 10.9 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.



Tools

GIF BreweryGIF Brewery
Mit dem schlanken Mac-Programm GIF Brewery lassen sich animierte GIF-Dateien aus Bildschirmaufnahmen oder Filmen erstellen. Die Software kann Videos gängiger Formate importieren oder alternativ Bildschirmaufnahmen sowie Aufzeichnungen mit Mac-Webcams oder via iPhone- und iPad-Kamera anfertigen und diese in GIF-Dateien konvertieren. GIF Brewery bietet Funktionen zum Trimmen und Beschneiden von Filmen, kann Untertitel hinzufügen und verfügt über zahlreiche Einstellungsoptionen und Filter. Per Mausklick lassen sich die GIFs zur Gfycat-Plattform hochladen, über die Sharing-Funktion des Mac-Betriebssystem verteilen oder auf einem Laufwerk speichern.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.11 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.



OpenGL Extensions ViewerOpenGL Extensions Viewer
Der OpenGL Extensions Viewer gibt umfangreiche Informationen über die OpenGL-Unterstützung eines Macs aus. Außerdem kann das Programm Leistungstests durchführen.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.6.6 oder neuer.
Sprachen: Englisch.
Status: Freeware.



ThumbsUpThumbsUp
ThumbsUp erstellt Thumbnails (verkleinerte Versionen) von Bildern. Es lässt sich entweder die gewünschte Größe in Pixeln angeben oder eine Skalierung in Prozent durchführen. Die Anwendung ist mit allen Bildformaten kompatibel, die von OS X unterstützt werden (inklusive PDF und PostScript). Zudem können Thumbnails von QuickTime-Filmen angelegt werden. Die Ausgabe kann als JPEG, GIF, TIFF, BMP oder PNG erfolgen. Es stehen Einstellungsoptionen für Kompression, Antialisung und Schärfe zur Verfügung. ThumpsUp unterstützt die Stapelverarbeitung (d. h. die Verarbeitung mehrerer Bilder in einem Durchgang) und kann beliebige Dateinamen-Zusätze hinzufügen. Alternativ lassen sich die erzeugten Thumbnails automatisch in einen neuen Ordner einsortieren.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.5 oder neuer.
Sprachen: Deutsch und Englisch.
Status: Freeware.



PhotoStickiesPhotoStickies
PhotoStickies zeigt Fotos oder Webcambilder auf dem Desktop in rahmenlosen Fenstern bzw. als Hintergrund an. Das Programm kann Webcambilder aufzeichnen und bietet verschiedene Effekte, etwa für Transparenz oder Farbkorrektur. PhotoStickies kann alle Bildformate darstellen, die von Mac OS X unterstützt werden.

Systemvoraussetzungen: OS X 10.6.8 oder neuer.
Sprachen: Deutsch und Englisch.
Status: Freeware.