Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Datum
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Ticker: Rabatt auf USB-Ladegerät; Update für ZDFmediathek

Rabatt auf USB-Ladegerät - das Produkt des Herstellers Ugreen verfügt über zwei USB-Ports zum Aufladen von iOS-Hardware und anderen Geräten und wird bei Amazon derzeit für 8,99 statt 17,99 Euro angeboten (Partnerlink). Es liefert an einem Port bis zu 2,4A Ladestrom. +++ Update für ZDFmediathek - die Version 4.1.1 der kostenlosen App bietet Verbesserungen für das Player-Verhalten im Vollbildmodus sowie weitere Optimierungen (iOS-App-Store-Partnerlink). +++ Handelsblatt: "Smart Home von Nest: Google-Tochter startet in Deutschland".

Musikproduktionssoftware Bitwig Studio: Version 2.0 in den Startlöchern

Das Berliner Unternehmen Bitwig hat die professionelle Musikproduktionssoftware Bitwig Studio in der Version 2.0 angekündigt. Sie soll am 28. Februar zum Preis von 379 Euro erscheinen. Das Upgrade von der Version 1.x schlägt mit 159 Euro zu Buche. Bestehende Nutzer können eine Betaversion von Bitwig Studio 2.0 anfordern.

Screenshots kompletter Web-Seiten erstellen: Update für kostenloses Tool Paparazzi

Der Entwickler Nate Weaver hat dem Programm Paparazzi das erste Update seit fast vier Jahren spendiert. Paparazzi erstellt Screenshots kompletter Web-Seiten. Dabei werden auch diejenigen Inhalte mit erfasst, die erst nach dem Scrollen zu sehen sind. Paparazzi 1.0b2 bietet Anpassungen an neuere Versionen des Mac-Betriebssystems und führt Unterstützung für die Touch-Bar-Funktionsleiste des aktuellen MacBook Pro ein.

Musiksoftware "Korg Gadget" wird auf den Mac portiert

Die japanische Firma Korg, bekannt für ihre Instrumente sowie Hard- und Software für die Musikproduktion, hat eine Mac-Version der iOS-App "Korg Gadget" angekündigt. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von mehr als 30 Synthesizern und Drum-Machines zur Erzeugung elektronischer Musik.

Gerücht: Nächstes iPhone mit verbessertem Schutz gegen eindringendes Wasser?

Das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus sind bekanntlich die ersten Apple-Smartphones, die über ein (begrenzt) wasserdichtes Gehäuse verfügen. Sie sind nach dem IP67-Standard gegen Spritzwasser und Regen geschützt und überstehen auch kurzes Eintauchen in Wasser (bis zu 30 Minuten bei einer Tiefe von maximal einem Meter) unbeschadet. Die nächste, für September dieses Jahres erwartete iPhone-Generation soll einen verbesserten Schutz gegen eindringendes Wasser bieten.

Neuer WLAN-Router vom NAS-Hersteller Synology

Ende 2015 brachte der auf Netzwerk-Speichersysteme (NAS) spezialisierte Hersteller Synology seinen ersten WLAN-Router auf den Markt, den RT1900ac. Nun gab das Unternehmen die Verfügbarkeit eines weiteren Routermodells bekannt. Der RT2600ac unterstützt die zweite Generation des WLAN-Standards 802.11ac, ist zum empfohlenen Verkaufspreis von 249,90 Euro erhältlich und zeichnet sich gegenüber dem RT1900ac durch eine höhere Leistung aus.

AirPods: Weiter lange Lieferzeiten, Apple startet Werbekampagne

Kurz vor Weihnachten hat Apple mit der Auslieferung der im September angekündigten AirPods begonnen. Die anfangs verfügbaren Stückzahlen waren damals in kürzester Zeit vergriffen, die Lieferzeit kletterte auf sechs Wochen. Einen Monat später ist die Situation unverändert: wer die drahtlosen, für Macs und iOS-Hardware optimierten Kopfhörer bei Apple bestellt, muss sechs Wochen warten. Unterdessen hat der Hersteller eine Werbekampagne gestartet.

Verlosung: 10x Bildbearbeitung GraphicConverter zu gewinnen

Der GraphicConverter ist aus dem Mac-Markt nicht wegzudenken. Bereits seit den frühen 90er Jahren wird das leistungsstarke Programm, das häufig als "Schweizer Taschenmesser der Bildbearbeitung" bezeichnet wird, angeboten. Seitdem wird es kontinuierlich weiterentwickelt und zeichnet sich durch einen riesigen Funktionsumfang, eine breitgefächerte Formatunterstützung und enge Verzahnung mit dem Mac aus. Zusammen mit dem Hersteller Lemke Software verlost MacGadget zehn Einzelplatzlizenzen des GraphicConverter.

Penny: Bis zu 15 Prozent Rabatt auf iTunes-Store-Guthabenkarten

Bei der Supermarktkette Penny ist heute eine neue Sonderaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten angelaufen. Bis zum Samstag, den 21. Januar, gibt es bis zu 15 Prozent Rabatt auf Guthabenkarten für den iTunes-Store. Die 25-Euro-iTunes-Karte wird für 23,75 Euro verkauft, die 50-Euro-Karte für 45 Euro.

Ticker: Update für Carbon Copy Cloner; App.net schließt

Update für Carbon Copy Cloner - die Version 4.1.13 der ab OS X Mountain Lion lauffähigen Backupsoftware bietet Anpassungen an macOS Sierra sowie diverse Bug-Fixes. +++ Rabatt auf SimCity 4 - die Neuauflage der beliebten Städtebausimulation wird kurzzeitig für 9,99 statt 19,99 Euro im Mac-App-Store angeboten (Partnerlink). SimCity 4 benötigt mindestens OS X Mountain Lion und enthält die Erweiterung "Rush Hour" sowie die Bonuskatastrophen "UFO-Angriff" und "Autosaurus-Verwüstung". +++ App.net schließt - das kostenpflichtige soziale Netzwerk, das sich als werbefreie Alternative zu Facebook und Twitter etablieren wollte, stellt am 14. März 2017 den Betrieb aufgrund von zuletzt stark gesunkenen Einnahmen ein.

Kostenloser deutscher Thesaurus für das Lexikon des Mac-Betriebssystems

Das kostenlose Plug-in OpenThesaurus erweitert das Lexikon des Mac-Betriebssystems um einen deutschen Thesaurus zum Nachschlagen von Synonymen. Jetzt hat der Autor Wolfgang Reszel das Plug-in in einer neuen Version veröffentlicht.

Fotosoftware Iridient Developer: Update ergänzt Rohdatenformate

Die alternative Fotosoftware Iridient Developer ist in der Version 3.1.3 erschienen. Das Update führt Unterstützung für die RAW-Formate von acht Digitalkameras ein, darunter die Modelle Canon EOS M5, Nikon D5600, Olympus E-M1 Mark II und Panasonic DC-GF9.

Nach Safari-Bug-Fix: US-Verbraucherschützer sprechen Kaufempfehlung für neue MacBook-Pro-Modelle aus

Als die US-Verbraucherschützer von Consumer Reports die neue MacBook-Pro-Generation auf den Prüfstand stellten, sprachen sie aufgrund stark schwankenden Akkulaufzeiten keine Kaufempfehlung für die Mobilmacs aus. Wie sich zwischenzeitlich herausstellte, sorgte ein gelegentlich auftretender Fehler in Safari für eine erhöhte Systemlast, wodurch mehr Energie benötigt wurde. Apple korrigierte das Problem vor einigen Tagen und Consumer Reports hat die Testreihe nun wiederholt – und dabei eine klare Kaufempfehlung für die neuen MacBook-Pro-Modelle abgegeben.

Akitio: Thunderbolt-3-Laufwerksgehäuse mit DisplayPort-Anschluss

Der in Kalifornien ansässige Hardwarehersteller Akitio hat mit "Thunder3 Quad Mini" ein Laufwerksgehäuse mit Thunderbolt-3-Anschluss angekündigt. Es bietet Platz für vier Laufwerke und kommt im März zum Preis von 329 US-Dollar auf den Markt.

Fehlende VP9-Unterstützung: Probleme mit Safari und hochauflösenden YouTube-Videos

Google hat vor kurzem damit begonnen, hochauflösende Videos auf der Plattform YouTube standardmäßig auf Basis des Codecs VP9 auszuliefern. VP9 ist Googles quelloffene Alternative zum lizenzpflichtigen H.265-Codec. Browser wie Chrome und Firefox unterstützen VP9 bereits seit mehreren Jahren. Eine Ausnahme ist Safari – Apples Web-Browser kann keine VP9-Videos abspielen.

PCI-Express-Karten an Thunderbolt-3-Macs nutzen: Sonnet Technologies stellt Erweiterungsboxen vor

Der kalifornische Hardwarehersteller Sonnet Technologies hat zwei Erweiterungssysteme für die neue MacBook-Pro-Generation und künftige Macs mit der Hochleistungsschnittstelle Thunderbolt 3 angekündigt. "Echo Express SE I" und "Echo Express SEL" nehmen jeweils eine PCI-Express-Karte auf und kommen Ende Januar zum Preis von je 269 US-Dollar in den Handel.

Apple erlaubt umfangreichere tvOS-Apps für Set-top-Box Apple TV

Bislang durften Apps für die Set-top-Box Apple TV maximal 200 MB umfassen. Diese Beschränkung wurde nun deutlich gelockert. Wie Apple mitteilte, dürfen tvOS-Apps ab sofort bis zu vier GB groß sein. Entwickler können dadurch mehr Inhalte in ihre Software integrieren, wodurch die Notwendigkeit, Datenpakete nachzuladen, deutlich reduziert wird.

Apple: macOS 10.12.3 und iOS 10.2.1 drehen weitere Testrunde

Die Arbeiten an den nächsten Updates für Apples aktuelle Betriebssysteme nähern sich langsam ihrem Abschluss. Entwickler und Mitglieder des Betatestprogramms können sich ab sofort neue Vorabfassungen herunterladen: Build 16D30a von macOS 10.12.3 und Build 14D27 von iOS 10.2.1. Die Finalversionen der beiden Betriebssystemupdates werden für die nähere Zukunft erwartet – eine Veröffentlichung im Zeitraum Mitte Januar bis Anfang Februar gilt als wahrscheinlich.

SiriMote: Macs mit Siri-Fernbedienung von Apple TV steuern

Eternal Storms Software bietet ein kostenloses Tool an, mit dem verschiedene Mac-Programme über die Siri-Fernbedienung der aktuellen Apple-TV-Generation gesteuert werden können. Das ab OS X El Capitan lauffähige SiriMote lässt sich beispielsweise zur Steuerung der Musikwiedergabe in iTunes oder für Präsentationen in Keynote verwenden.

Neues Drohnenvideo zeigt den fast fertigen Apple Campus 2

Noch zwei bis drei Monate – dann werden die mehrjährigen Bauarbeiten am neuen Apple-Hauptquartier in Cupertino abgeschlossen sein. Den aktuellen Stand beim Apple Campus 2 zeigt ein neues Video in 4K-Auflösung, das mit einer Drohne aus der Luft aufgenommen wurde. Darin ist gut zu erkennen, dass das runde Hauptgebäude bis auf einige Stellen inzwischen fertig ist und auch an den Nebengebäuden zuletzt gute Fortschritte erzielt wurden.

Neues MacBook Pro stoppt Abwärtstrend: Mac-Absatz legt wieder zu

Mehrere Quartale hatte Apple mit sinkenden Mac-Verkaufszahlen zu kämpfen – dieser Abwärtstrend konnte nun gestoppt werden. Dies geht aus neuesten Zahlen der Marktforschungsfirma Gartner hervor. Demnach stieg der weltweite Mac-Absatz im vierten Quartal 2016 um 2,4 Prozent von 5,31 auf 5,44 Millionen Geräte. Der globale Mac-Marktanteil kletterte von sieben auf 7,5 Prozent. Maßgeblich verantwortlich dafür ist die neue, im Herbst eingeführte MacBook-Pro-Generation, die den Absatz stimulierte.

Für das neue MacBook Pro: Dock mit Thunderbolt 3, HDMI, Speicherkartenslots und USB-A

Der Zubehörmarkt für die neue MacBook-Pro-Generation kommt immer mehr in Bewegung: der in San Francisco ansässige Hersteller Hyper hat ein Thunderbolt-3-Dock mit mehreren Schnittstellen angekündigt. HyperDrive Compact wird an die linke MacBook-Pro-Seite angedockt und kommt im Februar zum Preis von 99 US-Dollar auf den Markt. Der Vorteil: das Dock kann ständig am Gerät eingesteckt bleiben, da es unterwegs kaum stört.

Januar-Update für Office 2016 erschienen – Touch-Bar-Unterstützung fehlt weiterhin

Kurz nach der Vorstellung der neuen MacBook-Pro-Generation kündigte Microsoft an, die Touch-Bar-Funktionsleiste der Mobilmacs in Office 2016 unterstützen zu wollen. In einem Blog-Beitrag stellten die Entwickler die geplante Touch-Bar-Implementierung damals ausführlich vor. Doch Stand heute ist von der Touch-Bar-Unterstützung in der Bürosoftware immer noch nichts zu sehen – daran ändert auch das jetzt veröffentlichte Januar-Update nichts.

WhatsApp-Client erreicht Mac-App-Store

Im Frühjahr 2016 hat der kontrovers diskutierte, aber dennoch weitverbreitete Instant-Messaging-Dienst WhatsApp einen Mac-Client veröffentlicht. Nun hat es das Programm auch in den Mac-App-Store (Partnerlink) geschafft. Es setzt OS X Mavericks oder neuer voraus und erfordert – ähnlich wie bei der Web-Version – eine WhatsApp-Installation auf dem iPhone.

Ticker: Apple nennt AirPods-Servicepreise; Update für Illustrator CC 2017

Apple nennt AirPods-Servicepreise - der Ersatz eines verlorenen Kopfhörers kostet demnach 75 Euro, gleiches gilt für das Ladecase. Der Tausch schwacher Akkus schlägt mit 55 Euro bzw. 75 Euro außerhalb der Garantie zu Buche. +++ Update für Illustrator CC 2017 - die Version 21.0.1 behebt mehrere Absturzursachen sowie weitere Fehler in der Zeichensoftware. +++ Rabatt auf USB-3.0-Hub - der schwarze Hub des Herstellers Ugreen mit vier USB-3.0-Schnittstellen wird bei Amazon derzeit für 9,59 statt 16,99 Euro angeboten (Partnerlink). Ein USB-3.0-Anschlusskabel (Länge: ein Meter) ist integriert.

Kostenloser Flugsimulator für den Mac: 20 Jahre FlightGear

Der kostenfreie Flugsimulator FlightGear feiert in diesem Jahr ein Jubiläum. Vor 20 Jahren ging das Open-Source-Projekt an den Start, das von einer agilen Freiwilligen-Community beständig gepflegt und weiterentwickelt wird. FlightGear enthält umfangreiche, detaillierte Landschaftsdaten für viele Regionen der Erde, über 20.000 Flughäfen und mehr als 400 Flugzeugtypen.

Entwicklung von Businesslösungen mit dem Mac: 4D 16.0 ist da

Die französische Firma 4D hat ihre gleichnamige Entwicklungs- und Datenbankumgebung zur Erstellung von Unternehmenssoftware in der Version 16.0 angekündigt. Der Hersteller verspricht für 4D 16.0 eine deutlich höhere Performance durch einen neuen Caching-Server mit 64-Bit-Unterstützung.

Telekom und Lufthansa führen Internetzugang auf Flügen innerhalb Europas ein

Im Jahr 2010 hat die Lufthansa damit begonnen, auf ihren Interkontinentalflügen einen Internetzugang anzubieten. Seit Juni 2015 ist der FlyNet genannte Dienst, der zusammen mit der Deutschen Telekom und Inmarsat realisiert wird, auf allen derzeit 107 Langstreckenflugzeugen der Lufthansa verfügbar. Nun folgt die Ausweitung des Angebots auf Flüge innerhalb von Europa.

Apple: Safari-Bug beeinträchtigt Akkulaufzeit von Mobilmacs

Apple hat im Web-Browser Safari einen Fehler entdeckt, der unbeabsichtigt zu erhöhtem Stromverbrauch auf Mobilmacs führt. Demnach kann ausgeschaltetes Caching ein ständiges Neuladen von Icons auslösen. Dieser Vorgang verursacht Systemlast, die wiederum die Akkulaufzeit beeinträchtigt. Die Brisanz bei dem Thema: die US-Verbraucherschützer von Consumer Reports testeten die neue MacBook-Pro-Generation genau mit dieser Safari-Einstellung und stießen auf stark schwankende Akkulaufzeiten.

Erneuerbare Energien bei Cloud-Anbietern: Apple landet im Greenpeace-Ranking auf erstem Platz

Die Datenmengen, die durch das Internet bewegt werden, wachsen seit Jahren rasant. Dementsprechend werden immer mehr und leistungsstärkere Rechenzentren benötigt, die einen hohen Stromverbrauch verursachen. Vor diesem Hintergrund hat die Umweltschutzorganisation Greenpeace untersucht, wie "grün" die Internet-Infrastruktur ist, d. h. in welchem Umfang erneuerbare Energien zum Betrieb der Rechenzentren zum Einsatz kommen.



Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007