Tipps und Hintergründe

"Der größte Vorteil ist die viel höhere Sicherheit"

Interview mit:

Frank Emminghaus, Entwickler der Online-Banking-Software Pecunia.

Pecunia ist eine kostenlose Mac-Software für das Online-Banking. Sie steht unter einer Open-Source-Lizenz, ist dank HBCI-Unterstützung (PIN/TAN) mit den meisten deutschen Banken kompatibel und bietet einen großen Funktionsumfang für die Kontenverwaltung. MacGadget befragte den Pecunia-Entwickler Frank Emminghaus zum aktuellen Entwicklungsstand des Projekts, zur Sicherheit beim Online-Banking und zu den Zukunftsplänen für Pecunia. Dabei verriet Emminghaus, dass Pecunia schon bald die Version 1.0 erreichen soll.

Die Vorschau von Mac OS X – ein oft verkanntes Genie

Die Vorschau von Mac OS X kann weit mehr als nur Bilder und PDF-Dokumente darzustellen. Das Programm hat sich im Laufe der Jahre zu einem Universalwerkzeug für schnelle und einfache Änderungen an Bildern und PDF-Dokumenten gemausert. Dazu ist es innerhalb weniger Sekunden gestartet, verarbeitet auch große Bilddateien zügig und lässt sich trotzdem einfach bedienen. Doch damit nicht genug. Auch zum Einlesen von Fotos und Dokumenten via Flachbettscanner lässt sich die Vorschau nutzen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Anwendung unter Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" und Mac OS X 10.7 "Lion".

Open-Source: Kostenlose Software für den täglichen Bedarf

Kostenpflichtige Software muss nicht sein: Open-Source ist das Zauberwort. Seit Jahren schon bastelt und programmiert die umtriebige Open-Source-Community unentgeltlich an Programmen, die ihren kommerziellen Vorbildern in Nichts nachstehen. Für beinahe jeden Bereich gibt es entsprechende Software, einige Programme werden zum Beispiel in der anspruchsvollen Filmproduktion eingesetzt. Eine Bestandsaufnahme mit Hintergrundinformationen.

Musikproduktion mit dem Mac: Vom Hobby-Musiker zum Profi-Produzenten

Im 21. Jahrhundert ist der Computer aus der professionellen Musikproduktion nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Musik wird nicht in großen Tonstudios, sondern zuhause am Rechner produziert. Dieser Artikel soll Einsteigern einen Überblick über die Möglichkeiten, die der Mac Musikern bietet, geben: Von der Technologie Core Audio und die Plug-in-Schnittstelle Audio Unit über das Einsteiger-Programm GarageBand bis hin zu Logic Studio für höchste Ansprüche.

"Cyberduck wird auch in Zukunft kostenlos zum Download bereitstehen"

Interview mit:

David Kocher, Entwickler des Dateitransfermanagers Cyberduck.

Cyberduck zählt zu den bekanntesten Open-Source-Programmen für den Mac. Cyberduck ist ein leistungsfähiger Dateitransfermanager, dessen Funktionsumfang weit über den eines FTP-Clients hinausgeht. MacGadget befragte den Cyberduck-Entwickler David Kocher zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Cyberduck, zur kostenpflichtigen Mac-App-Store-Version und zu Mac OS X 10.7 "Lion".

Zehn Jahre Mac OS X

Vor zehn Jahren war es soweit: Am 24. März 2001 kam die erste Version des Betriebssystems Mac OS X auf den Markt. Mac OS X bescherte den Mac-Usern echtes Multitasking, leistungsfähige Netzwerkfunktionen und hohe Stabilität dank einer modernen, Unix-basierten Architektur. Der Nachfolger von Mac OS 9 führte aber auch eine neue Benutzeroberfläche, integrierte PDF-Erzeugung, einen Mail-Client und andere moderne Funktionen ein. Die Kompatibilität mit Mac-OS-9-Anwendungen wurde über die Classic-Umgebung sichergestellt.

Erster Blick auf QuarkXPress 9

Das Rennen um die Vorherrschaft im Desktop-Publishing geht in die nächste Runde: Quark hat heute die Version 9 der DTP-Software QuarkXPress angekündigt. Verfügbar ist das neue Programm voraussichtlich ab Anfang April. MacGadget hatte Gelegenheit, einen ersten Blick auf QuarkXPress 9 zu werfen und stellt die neuen Funktionen vor.

Rückblick: Das war das Apple-Jahr 2010

Der Jahreswechsel steht vor der Tür - und somit ist es an der Zeit, das spannende Apple-Jahr 2010 Revue passieren zu lassen. iPad und iPhone 4 waren über weite Teile des Jahres die bestimmenden Themen. Doch daneben gab es viele weitere bedeutende Ereignisse im Apple-Markt, wie der MacGadget-Jahresrückblick zeigt.

Scribus – eine Alternative zu InDesign und QuarkXPress?

Ein vierstelliger Euro-Betrag wird fällig, um in der DTP-Bundesliga mitspielen zu können: Quark und Adobe lassen sich ihre DTP-Lösungen QuarkXPress (QXP; 1349 Euro) und InDesign (ID; 1010 Euro) teuer bezahlen. Ist das wirklich notwendig? Nicht unbedingt, denn mit Scribus offeriert die Open-Source-Gemeinde eine kostenlose DTP-Alternative, die auch hohen Ansprüchen genügen soll. Wie es um die Talente von Scribus 1.3.8 tatsächlich bestellt ist und worin die Unterschiede zu QXP und ID liegen, klärt dieser Softwaretest von MacGadget.

"Mac OS X enthält viele, zum Teil kritische Fehler"

Interview mit:

Dr. Marcel Bresink, Mac-Softwareentwickler und -Experte.

Der Softwareentwickler Dr. Marcel Bresink verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung mit Mac OS X und dessen Vorläufer Nextstep. Zu den bekanntesten Programmen von Bresink gehören die Utilities TinkerTool und TinkerTool System. Daneben entwickelt Bresink individuelle Softwarelösungen für den betrieblichen und technisch-wissenschaftlichen Einsatz. MacGadget führte mit Dr. Marcel Bresink ein ausführliches Interview und befragte ihn zu Themen wie Systemwartung, Defragmentierung, TRIM-Befehl und Sicherheit. Aber auch die Betriebssystemqualität von Mac OS X, die nach Meinung von Bresink in den letzten Jahren abgenommen hat, wird thematisiert.

"Die Hersteller handeln jetzt umweltbewusster"

Interview mit:

Kim Schoppink, Kampagnenleiterin "Grüne Elektronik" bei Greenpeace.

Vor vier Jahren rief Greenpeace den "Guide to Greener Electronics" ins Leben. Im Rahmen der regelmäßig durchgeführten Erhebung bewertet Greenpeace die Umweltschutzbemühungen der weltgrößten Elektronikhersteller. Ziel: Grünere Produkte und eine geringere Umweltbelastung. Greenpeace fordert von den Unternehmen u. a. die Eliminierung von Giftstoffen aus Produkten, die Verwendung regenerativer Energien, den Einsatz von recyceltem Plastik und die Einführung von Recycling- und Rücknahmeprogrammen für Altgeräte. Auch Apple haben die Umweltschützer im Visier. Apple kann einerseits zwar Erfolge in puncto Umweltschutz vorweisen, etwa bei der Eliminierung von Giftstoffen, hat aber laut Greenpeace in anderen Bereichen noch großen Nachholbedarf.

InDesign CS5 vs. QuarkXPress 8

Mit dem Erscheinen von InDesign CS5 hat QuarkXPress 8 einen neuen Herausforderer um die Vorherrschaft im Bereich Desktop-Publishing bekommen. Ob Adobe mit InDesign CS5 die Workflow-Vorteile von QuarkXPress 8 gegenüber InDesign CS4 kontern kann, klärt der große Softwaretest von MacGadget.

Apple Mail 4.2 vs. Entourage 12.2.4 vs. Thunderbird 3.0.3

E-Mails sind zum täglichen Brot vieler Menschen geworden. Die Anwender haben die Qual der Wahl: Nie war das Angebot an Mac-Programmen für die E-Mail-Kommunikation größer als heute. Mit Entourage von Microsoft, Mail von Apple und Thunderbird von Mozilla unterzieht MacGadget drei Schwergewichte für effektive E-Mail-Jobs einem umfangreichen Test. Lesen Sie, welches Programm zum elektronischen Hauptpostamt gekürt wird.

"Im kreativen Bereich setzen wir noch immer überwiegend auf Macs"

Interview mit:

Steffen Hellmuth, Buchautor und Administrator beim Verlagshaus Gruner + Jahr AG & Co KG.

Unser Interview-Partner lebt in zwei Welten. Als Supporter in einem großen Verlagshaus in Hamburg (Gruner + Jahr AG & Co KG) hält er mit seinen Kollegen nicht nur weltweit die "Strippen" im Netzwerk zwischen Windows und Mac zusammen. Da vor Ort etliche Redaktionen den Mac einsetzen (teilweise schon seit Generationen), kann er natürlich endlos Geschichten erzählen, wie sich "Windows & Mac" über die verschiedenen Versionen vertragen. Steffen Hellmuth hat dazu ein Buch verfasst, "Mac im Unternehmen", das eben von jenen Vorzügen und auch Klippen berichtet, die umschifft werden müssen, um die Welten nahtlos miteinander zu vereinigen.

iPhoto '09 vs. Picasa 3.6.1

Apple und Google werden zunehmend zu Konkurrenten. Die Verwerfungen beider Unternehmen reichen weit und machen nicht einmal vor höchsten Personalentscheidungen halt. Mit dem kostenlosen Bildverwaltungsprogramm Picasa bläst Google jetzt zum Kampf gegen den Apple-Platzhirsch iPhoto '09. Im großen MacGadget-Vergleichstest haben wir die beiden Kontrahenten gründlich unter die Lupe genommen und gegeneinander antreten lassen. Lesen Sie, welches Programm am Ende den Sieg für sich beanspruchen kann.

"Wir benötigen ein Sprachrohr für professionelle iPhone-Entwickler"

Interview mit:

Hanno Welsch, Mitbegründer des iPhone-Entwicklerverbands vieda.

Im Herbst 2009 haben iPhone-Entwickler die Initiative vieda ins Leben gerufen. vieda steht für "Verband der iPhone-Entwickler deutschsprachiger Apps". Enge Zusammenarbeit untereinander, einheitliches Auftreten gegenüber Apple und gemeinsame Marketingaktionen – das haben sich die vieda-Mitglieder zum Ziel gesetzt. MacGadget sprach mit Hanno Welsch, einer der Initiatoren von vieda, über Hintergründe, Zielsetzungen und Aktionen des Verbunds. Welsch verriet gegenüber MacGadget, dass vieda einen eigenen App-Store plant und an einem Zertifikat für Apps der vieda-Mitglieder arbeitet.

Toast Titanium vs. Burn vs. Simply Burns vs. Disco

Schnelle Internetleitungen, rasante Netzwerkgeschwindigkeiten und die überbordenden Speicherkapazitäten moderner Festplattensysteme machen Brennprogramme verzichtbar – sollte man zumindest meinen. Die Absatzzahlen beschreibbarer CDs und DVDs sprechen eine andere Sprache: Rohlinge verkaufen sich immer noch prächtig. Da drängt sich die Frage auf, welche Brennlösung auf dem Mac wirklich sinnvoll ist? Um das herauszufinden, hat MacGadget den Platzhirsch Toast Titanium im großen Vergleichstest gegen Burn, Simply Burns und Disco antreten lassen. Dabei haben wir nicht vergessen, dass auch Mac OS X Rohlinge beschreiben kann.

"Wir sind zuversichtlich, das Mooresche Gesetz noch eine ganze Weile erfüllen zu können"

Interview mit:

Martin Strobel, Pressesprecher von Intel Deutschland.

Der Core i7 ist Intels neuester Mobilprozessor, der gegenüber der Vorgängergeneration Core 2 Duo eine deutlich höhere Leistung bietet. Mac-User sollten sich den Namen gut merken, denn Gerüchten zufolge könnte der Vierkernchip Core i7 künftige iMac- und MacBook Pro-Generationen antreiben. Über die Neuerungen des Core i7, die aktuellen Trends in der Prozessorentwicklung und das "Mooresche Gesetz" sprach MacGadget mit Martin Strobel von Intel Deutschland.

"Der Entourage-Nutzer wird sich schnell in Outlook zurecht finden"

Interview mit

Markus Maschik, Produkt Manager Macintosh Business Unit, Microsoft Deutschland GmbH.

Mit der Ankündigung, die E-Mail-Software Outlook künftig wieder für den Mac anzubieten, hat Microsoft für Aufsehen im Apple-Markt gesorgt. Outlook soll Bestandteil der nächsten Office-Version für Mac OS X werden, die für die zweite Jahreshälfte 2010 erwartet wird, und Entourage ersetzen. MacGadget befragte Markus Maschik, Produkt Manager der Macintosh Business Unit von Microsoft, zu den Details der Mac-Version von Outlook.

Firefox 3.5.2 vs. Opera 9.64 vs. Safari 4.0.3

Nur wenige kostenlose Computerprogramme werden derartig intensiv und dynamisch weiterentwickelt wie Web-Browser. MacGadget hat mit Safari 4.0.3, Firefox 3.5.2 und Opera 9.64 die beliebtesten Browser zu einem Vergleichstest gegeneinander antreten lassen. Lesen Sie, welches Zugangsprogramm zum Web den Vergleich gewinnt.

GarageSale 5.3 vs. iSale 5.5.2

eBay-Verkaufsmanager wie iSale oder GarageSale können das Zünglein an der Waage sein, wenn es darum geht, mit Auktionen Geld zu verdienen. MacGadget hat beide Programme gründlich unter die Lupe genommen. Lesen Sie im großen Vergleichstest, welcher der beiden Kandidaten die Nase vorne hat und ob es den Programmen gelingt, die Anforderungen von Einsteigern und Powersellern zu befriedigen.

"Es gibt Bereiche, die ein Apple Retail Store nicht bedienen kann"

Interview mit

Michael Hencke, Geschäftsführer der Comspot GmbH und Chef des Händlerverbunds CPN.

Spannungen haben in den vergangenen Jahren das Verhältnis zwischen den Händlern und Apple geprägt. Zugleich hat Apples Wandel hin zu einem Konzern, der das Geschäft mit Konsumenten in den Vordergrund stellt, einen hohen Anpassungsdruck in der Händlerschaft erzeugt und neue Konkurrenzsituationen, aber auch neue Möglichkeiten für die Händler geschaffen. Über die aktuelle Situation der unabhängigen Apple-Händler in Deutschland, die Konkurrenz durch die Apple Retail Stores und die Frage, ob ein Apple-Netbook aus Händlersicht wünschenswert ist, sprach MacGadget mit Michael Hencke, Chef der IT-Verbundgruppe CPN.

Cyberduck 3.1.2 vs. Transmit 3.6.7 vs. Flow 1.1.2

Der Weg zum Web-Server ist lang und die Leitungen dahin sind mitunter überlastet. Wer Daten über das Internet transferieren möchte, der benötigt eine robuste und zuverlässige Daten-Spedition. Mit dem Open-Source-Programm Cyberduck sowie den Shareware-Konkurrenten Transmit und Flow hat MacGadget drei FTP-Clients auf Herz und Nieren getestet und kommt zu einem verblüffenden Ergebnis.

"Die wichtigsten Vorteile sind Preis und Erweiterbarkeit"

Interview mit

Dirk Blößl von der Firma HyperMegaNet UG, die Computer mit Mac OS X verkauft.

Seit dem Frühjahr 2008 verkauft das US-Unternehmen Psystar Computer mit vorinstalliertem Mac OS X. Ein Vorgehen, das für viel Wirbel im Markt sorgt, bei Apple aber erwartungsgemäß auf keine Gegenliebe stößt. Apple hält Psystars Vorgehen für illegal und reichte Klage ein. Nun versucht sich auch eine Firma in Deutschland am Vertrieb von Computern mit Mac OS X: Die in Wolfsburg ansässige HyperMegaNet UG. Deren System, der PearC, kommt mit vorinstalliertem Apple-Betriebssystem und ist in zwei Varianten zu Preisen ab 599 Euro zu haben. MacGadget befragte Dirk Blößl von HyperMegaNet zu Hintergründen und Einzelheiten des PearC, zur rechtlichen Situation, zu Themen wie Stabilität sowie Kompatibilität und zu Zukunftsplänen. Laut Blößl sind auch Netbooks und Notebooks geplant, die mit Mac OS X laufen.

Things 1.0 vs. OmniFocus 1.5

Ordnung ist das halbe Leben. Aber man muss nicht das halbe Leben opfern, um Ordnung in sein Leben zu bringen. So könnte man das Ansinnen beschreiben, das sich die Programme Things und OmniFocus auf die Fahne geschrieben haben. Das Ziel lautet dabei, das private und berufliche Umfeld auf eine bislang ungekannte Effektivitätsstufe zu hieven. Welcher der beiden Testkandidaten die Aufgabe besser erledigt, das zeigt der große Softwaretest von MacGadget.

iTunes 8.0.2 vs. Songbird 1.0

Das Apple-Monopol iTunes ist vielen Menschen ein Dorn im Auge. Mangels Alternativen nehmen sie die enge Verzahnung von Player, Shop und iPod/iPhone zähneknirschend in Kauf, weil die kostenlose Apple-Multimediasoftware mit komfortablen Features und einer unerreichten Bedienbarkeit glänzt. Mit Songbird schickt sich jetzt ein Open-Source-Programm an, die Marktanteile nach dem Vorbild von Firefox neu zu verteilen. MacGadget hat den Neuling und die aktuelle iTunes-Version unter die Lupe genommen.

InDesign CS4 vs. QuarkXPress 8.0

Mit InDesign CS4 schickt Adobe wenige Monate nach dem Erscheinen von QuarkXPress 8.0 eine neue Evolutionsstufe in das Rennen um die Krone des DTP-Publishings (DTP). MacGadget hat beide Programme miteinander verglichen und kommt zu einem interessanten Ergebnis.

Parallels Desktop 4.0 vs. VMware Fusion 2.0

In einem Mac schlummern Talente, die weit über die des Betriebssystems Mac OS X hinausgehen. Dank der Intel-Prozessoren, die Apple seit dem Jahr 2006 einsetzt, können Windows und Linux problemlos auf Macs genutzt werden. Die bequemste Lösung dafür sind so genannte Virtualisierungsprogramme wie Parallels Desktop 4.0 oder VMware Fusion 2.0.1. Sie ermöglichen die gleichzeitige Nutzung von Mac OS X und beliebigen x86-basierten Betriebssystemen. MacGadget hat sich die neuesten Versionen der Platzhirsche Parallels Desktop und VMware Fusion näher angesehen.

RapidWeaver vs. Freeway vs. iWeb

In 20 Minuten zur eigenen Webseite – und das ohne Programmierkenntnisse. Ist das möglich? Wenn es nach den drei Testkandidaten RapidWeaver 4.2, Freeway 5.2.1 Express und iWeb 2.0.4 geht, dann sollte das Vorhaben, eine eigene Seite ins Internet zu bringen, kein Problem mehr sein. MacGadget hat die drei Programme zur Gestaltung von Webseiten getestet.

Microsoft Office 2008 vs. OpenOffice 3.0

Office-Pakete sind das Herzstück jedes Rechners und haben maßgeblich dazu beigetragen, die Arbeitsumgebung moderner Büros zu revolutionieren. Nicht zuletzt durch die weite Verbreitung zählt die Office-Suite von Microsoft auf beruflich und privat genutzten Macs zur Standard-Ausrüstung. Seit dem Jahr 2002 schickt sich das Programmpaket der freien Entwicklergemeinde unter dem Namen OpenOffice.org an, dem Quasi-Monopolisten aus Redmond einzuheizen. Mit der soeben erschienenen dritten Evolutionsstufe von OpenOffice.org könnte sich diese Entwicklung abermals verschärfen. MacGadget hat Microsofts Office 2008 (Version 12.1.3) und das brandaktuelle OpenOffice.org 3.0 auf Herz und Nieren geprüft.