Montag, 8. Februar 2016
Top-News

Gerüchte: iPad Air 3 ohne 3D-Touch, iPhone 5se in vier Farben?

Für Mitte März erwarten Insider eine Produktpräsentation Apples, auf der sowohl das iPad Air 3 als auch ein neues iPhone mit Vier-Zoll-Display vorgestellt werden sollen. Die Spekulationen werden durch einen neuen Pressebericht nun weiter angeheizt.

Apple startet Austauschprogramm für Mac-Pro-Grafikkarten

Apple hat ein Austauschprogramm für bestimmte Grafikkarten der aktuellen Mac-Pro-Generation (Ende 2013) gestartet. Betroffen sind demnach zwischen dem 08. Februar 2015 und dem 11. April 2015 produzierte Mac-Pro-Modelle mit FirePro D500 und FirePro D700. Diese Grafikkarten weisen nach Herstellerangaben unter Umständen einen Defekt auf, der zu Problemen mit der Videoausgabe (keine oder verzerrte Bilddarstellung) oder zu Systeminstabilitäten (Abstürze, Neustart, kein Booten möglich) führen kann.

Easeus
ProSaldo
Weitere Meldungen

Oracle: Update für Java

Der Softwarehersteller Oracle hat das "Java 8 Update 73" zum Download bereitgestellt. Es schließt eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke, die Angreifern unter Umständen das Einschleusen und Ausführen von Schadcode ermöglicht. Java-Nutzer sollten das Update daher umgehend installieren.

Marktforscher schätzen Apple-Watch-Absatz im letzten Jahr auf zwölf Millionen Stück

Apple macht weiterhin ein Geheimnis um die Verkaufszahlen seiner Smartwatch. Während sich das Unternehmen im letzten Quartalsberichten wie gewohnt zum Absatz von Mac, iPhone und iPad geäußert hat, hüllt sich der Hersteller zur Apple Watch unverändert in Schweigen. Einen Anhaltspunkt liefert nun eine Studie der Marktforschungsfirma Canalys.

Netto Marken-Discount: Rabatt auf iTunes-Store-Guthabenkarten

Die Supermarktkette Netto Marken-Discount hat eine neue Rabattaktion für iTunes-Store-Guthabenkarten angekündigt. Am Freitag, den 12. Februar, gibt es in den Filialen des Unternehmens 15 Prozent Nachlass beim Kauf einer 25-Euro-Guthabenkarte für den iTunes-Store.

Promo Datentechnik + Systemberatung GmbH

VLC media player 2.2.2 verbessert Stabilität, behebt Fehler

Die beliebte Mediaplayer-Software VLC media player liegt seit dem Wochenende in der Version 2.2.2 (36 MB, mehrsprachig) vor. Das Update bietet Anpassungen an das aktuelle Mac-Betriebssystem OS X El Capitan, Stabilitätsverbesserungen und viele Fehlerkorrekturen, zum Beispiel im Zusammenhang mit der Audioausgabe, der Videowiedergabe und der Benutzeroberfläche.

DeskTop Organisation
Freitag, 5. Februar 2016
Top-News

Bericht: Apple nimmt künftig auch defekte iPhones in Zahlung

Apple bietet bekanntlich die Möglichkeit, sowohl online als auch in seinen Ladengeschäften ein älteres iPhone beim Kauf eines neuen Smartphones in Zahlung zu geben. Zwar fallen die von Apple ausgestellten Gutschriften in der Regel niedriger aus als der bei einem Privatverkauf erzielte Preis, dennoch wird der Service aufgrund der bequemen Abwicklung häufig in Anspruch genommen. Nun bereitet Apple offenbar eine Ausweitung des Trade-in-Programms vor.

Apple: Update für Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X

Apple hat die professionellen Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X in der Version 10.2.3 veröffentlicht. Das Update bietet Fehlerkorrekturen sowie kleinere Verbesserungen. Auch die Anwendungen Motion (Animation und Effekte) und Compressor (Encoding und Ausgabe) liegen in neuen Versionen vor.

Weitere Meldungen

Ticker: Rabatte auf Kindle Paperwhite und Noiseless; Geänderter Release-Fahrplan für Firefox

Kindle Paperwhite zum Sonderpreis - Amazon bietet den E-Book-Reader vorübergehend mit 20 Euro Rabatt an - die Preise beginnen bei 99,99 Euro (Partnerlink). +++ Geänderter Release-Fahrplan für Firefox - statt wie bisher alle sechs Wochen sollen größere Updates für den Web-Browser nun in einem variablen Zyklus in Abständen von bis zu acht Wochen erscheinen, kurz vor Weihnachten 2016 soll es statt eines großen Releases nur ein Bug-Fix-Update geben. +++ Rabatt auf Noiseless - die ab OS X 10.9 lauffähige Software zur Reduzieren von Bildschrauschen ist im Mac-App-Store derzeit für 9,99 statt 19,99 Euro erhältlich (Partnerlink).

Bundle: Zwölf Mac-Anwendungen für kleines Geld

StackSocial schickt die aktuelle Bundleaktion (Partnerlink) in die Verlängerung. Noch bis Mitte nächster Woche ist ein Paket bestehend aus zwölf Mac-Anwendungen, darunter RapidWeaver (Web-Design; ab OS X 10.9), Flip PDF (erzeugt Broschüren aus PDF-Dokumenten; ab OS X 10.5), Macgo Blu-ray Player (Wiedergabe von Blu-ray-Filmen; ab OS X 10.6) und Focused (Markdown-Texteditor; ab OS X 10.10), erhältlich. Der Preis liegt bei rund 15 Dollar

Umfangreiches Update für Vicomsoft FTP Client

Der Softwarehersteller Vicomsoft hat seinen (S)FTP-Client in der Version 5.5 veröffentlicht. Es handelt sich dabei um ein umfangreiches Update mit zahlreichen Neuerungen. Nach Angaben von Vicomsoft wurde der gleichzeitige Transfer mehrerer Dateien beschleunigt, außerdem gab es Anpassungen an das aktuelle Mac-Betriebssystem OS X El Capitan.

Tippen auf Touchscreen lädt Smartphone-Akku auf

Forscher der Lanzhou University in China haben eine neue Methode entdeckt, wie sich die Akkulaufzeit von Smartphones und Tablets künftig deutlich verlängern lässt. Die mechanische Energie, die der Nutzer beim Tippen auf den Touchscreen erzeugt, soll in elektrische Energie umgewandelt werden, die wiederum zur Aufladung des Akkus verwendet wird. Möglich wird das über ein durchsichtiges Nanomaterial, das auf dem Touchscreen angebracht wird.

Apple: Codec-Update für Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X

Apple hat das Update "Pro Video Formats 2.0.4" veröffentlicht. "Pro Video Formats" ergänzt die Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X, das Animations- und Effektprogramm Motion und die Encoding- und Ausgabesoftware Compressor um Unterstützung für professionelle Video-Codecs, darunter MXF, ProRes, AVC-Intra, DVCPRO HD, HDV und XDCAM.

Verkaufsstart für Strategiespiel XCOM 2 - weitere Details zur Mac-Version

Fireaxis Games und 2K haben heute die Verfügbarkeit von XCOM 2 bekannt gegeben. Das neue Strategiespiel ist zum Preis von 49,99 Euro bei Steam erhältlich und hat dort bislang im Durchschnitt sehr positive Bewertungen erhalten. Die Mac-Umsetzung wurde von Feral Interactive vorgenommen. XCOM 2 setzt mindestens einen mit 2,4 GHz getakteten Prozessor, vier GB Arbeitsspeicher, 45 GB Speicherplatz, einen AMD-, Intel- oder Nvidia-Grafikchip mit 1024 MB VRAM (GeForce GT 650M, Iris Pro, Radeon HD 5770 oder besser) und OS X 10.11.2 voraus.

Zum Nachrichtenarchiv...