Verbesserte Mac mini-Modelle

07. Aug 2007 21:30 Uhr - sw

Apple hat dem Mac mini ein kleines Upgrade spendiert. Zu leicht gesunkenen Preisen gibt es nun schnellere Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher und größere Festplatten. An den restlichen technischen Daten sowie am Formfaktor änderte sich nichts. Die neuen Modelle werden seit heute ausgeliefert.

Weiterhin stehen zwei Mac mini-Modelle zur Auswahl. Der Core Duo-Chip der Vorgängerserie (1,66 und 1,83 GHz) Mac mini wurde durch den schnelleren Core 2 Duo mit 1,83 und 2,0 GHz ersetzt (zwei bzw. vier MB L2-Cache). Standardmäßig gibt es nun 1024 MB Arbeitsspeicher (vormals 512 MB), der maximal auf zwei GB erweitert werden kann. Die Festplattenkapazitäten stiegen von 60 bzw. 80 GB auf 80 bzw. 120 GB.

Ansonsten nahm Apple keinerlei Änderungen vor. So verfügt der Mac mini weiterhin über den GMA 950-Grafikchip von Intel, der bis zu 64 MB des Hauptspeichers für sich beansprucht. Für 3D-hungrige Spiele oder High-End-Grafikanwendungen eignet sich damit der Mac mini auch weiterhin nicht, für alltägliche Anwendungen ist er jedoch mehr als ausreichend dimensioniert. Die Preise sanken geringfügig von 619 auf 599 bzw. von 799 auf 779 Euro. Das neue Softwarepaket iLife '08 gehört zum Lieferumfang.

Die beiden Mac mini-Konfigurationen im Überblick:

Mac mini Core 2 Duo mit 1,83 GHz, 1024 MB Arbeitsspeicher, 80 GB-Festplatte, Gigabit-Ethernet, 802.11g, Bluetooth 2.0+EDR, CD-RW/DVD-ROM-Laufwerk, Intel GMA 950-Grafikchip, Apple Remote-Fernbedienung. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 599 Euro (Schweiz: 869 Franken).

Mac mini Core 2 Duo mit 2,0 GHz, 1024 MB Arbeitsspeicher, 120 GB-Festplatte, Gigabit-Ethernet, 802.11g, Bluetooth 2.0+EDR, DVD-Brenner mit Dual Layer-Unterstützung, Intel GMA 950-Grafikchip, Apple Remote-Fernbedienung. Empfohlener Verkaufspreis in Deutschland und Österreich: 779 Euro (Schweiz: 1149 Franken).