iPhone 8: Display mit virtuellen Buttons und Gesichtserkennung statt Fingerabdruckscanner?

Das iPhone-Gerüchtekarussell dreht sich weiter. Der Analyst Rod Hall vom Finanzdienstleister J.P. Morgan will aus gut informierten Kreisen in Erfahrung gebracht haben, dass Apple bei der nächsten iPhone-Generation angeblich auf eine Gesichtserkennung zum Entsperren des Geräts (und für Apple-Pay-Transaktionen) setzt und auf den Fingerabdruckscanner Touch-ID verzichtet. Zur Gesichtserkennung soll ein 3D-Laserscanner integriert werden.

Laut Hall hätte eine Gesichtserkennung mehrere Vorteile gegenüber Touch-ID: erstens sei sie sicherer, zweitens würden Probleme mit feuchten Fingern der Vergangenheit angehören und drittens könne Apple dadurch ein randloses Smartphone-Design, bei dem das Display die komplett Vorderseite ausfüllt, einfacher realisieren.

iPhone-Gerüchte KGI Securities

iPhone 8: Gleiche Abmessungen wie iPhone 7, aber mit randlosem 5,8-Zoll-Display?
Bild: KGI Securities.



Bereits in den letzten Wochen und Monaten gab es vereinzelt Spekulationen über eine Gesichtserkennung, allerdings wurden dabei Zweifel laut, ob die Technik rechtzeitig Serienreife für das iPhone 8 erlangen wird. Hall ist sich jedoch sehr sicher, dass das neue iPhone über eine Gesichtserkennung verfügen wird. Wie Apple bei einem randlosen Design Vorderseitenkamera, Mikrofon und Lautsprecher integrieren wird, bleibt abzuwarten.

Auch der bestens vernetzte Insider Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat sich wieder zu Wort gemeldet. Seinen Untersuchungen zufolge soll das iPhone 8 in etwa die gleichen Abmessungen wie das iPhone 7 haben, dank des randlosen Designs jedoch über ein 5,8-Zoll- statt ein 4,7-Zoll-Display verfügen. Der Bildschirm wird angeblich in einen 5,15 Zoll großen Hauptbereich und eine kleinere untere Funktionsleiste für virtuelle Buttons unterteilt sein.

Sowohl Kuo als auch Hall rechnen mit der Umstellung der Displaytechnologie von LCD auf OLED. OLED bietet gegenüber der bislang in Apple-Smartphones verwendeten LCD-Technologie eine kontrastreichere Darstellung, höhere Reaktionszeiten und einen niedrigeren Energieverbrauch. Außerdem sind moderne OLED-Displays etwas leichter und dünner als LCD-Monitore.

Als weitere Neuerungen für das iPhone 8 sind drahtloses Laden per Induktion, ein größerer Akku, verbesserter Schutz gegen eindringendes Wasser und eine höhere Auflösung (2800 mal 1242 Bildpunkte) und Pixeldichte (521 ppi) im Gespräch. Die Ankündigung wird für September erwartet.

Kommentare

Alles schön und gut...

...vom Design her wird das Teil garantiert der Hammer!

Klar, iPhone ist wichtigstes Produkt und dann kommt erstmal lange nichts und dann der Mac.

Aber BITTE liebe Firma Apple: Vergesst uns treuen Mac User nicht! Wann gibts ENDLICH neue Desktops??